U-Bahnhof Moosach

Gefährliche Körperverletzung in München - Busfahrer zeigt Zivilcourage und wird zu Boden geprügelt

Ein Mann wurde von einem 18-Jährigen am U-Bhnhof Moosach verprügelt. Ein Busfahrer ging dazwischen.
+
Ein Mann wurde von einem 18-Jährigen am U-Bhnhof Moosach verprügelt. Ein Busfahrer ging dazwischen.
  • vonFranziska Boner
    schließen

Am U-Bahnhof Moosach ging ein 18-Jähriger auf einen Mann los. Ein Busfahrer bekam die Auseinandersetzung mit und zeigte Zivilcourage...

  • In München kam es am U-Bahnhof Moosach zu einem Aggressionsdelikt.
  • Ein Münchner wurde dort von einem Jugendlichen angegriffen.
  • Darauf zeigte ein 50-Jähriger Zivilcourage und wird ebenso attackiert.

Moosach - Am Sonntag, gegen 06:10 Uhr, befand sich ein 63-jähriger Münchner im Zwischengeschoss des U-Bahnhofes Moosach und war mit Reinigungsarbeiten beschäftigt.

Zur selben Zeit ging ein 18-Jähriger ebenfalls mit Wohnsitz in München eine Rolltreppe hinauf. Hierbei trat er gegen die Verkleidung der Rolltreppe.

Es kam zu einem Wortgefecht zwischen dem 63-Jährigen und dem 18-Jährigen, woraufhin dieser die Rolltreppe in entgegengesetzter Richtung hinunterlief und in aggressiver Weise auf den 63-Jährigen zukam.

Mann zeigt Zivilcourage und schreitet ein

Anschließend kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der der 63- Jährige verletzt wurde. Ein ebenfalls im Zwischengeschoss anwesender 50-jähriger Busfahrer bekam die Auseinandersetzung mit und ging zwischen die beiden Kontrahenten.

Die Aggressionen des 18-Jährigen richteten sich nun verstärkt gegen den 50-Jährigen. Er wurde vom 18- Jährigen mit mehreren Tritten und Schlägen traktiert. In diesen Tumult mischte sich noch eine 17-Jährige mit Wohnsitz in München ein.

Sie war eine Freundin des 18-Jährigen und solidarisierte sich mit diesem. Auch von ihr gingen massive Tätlichkeiten gegenüber den Geschädigten aus. Als der 50-Jährige zu Boden ging, ließen der 18-Jährige und seine Begleiterin von ihren Opfern ab und flüchteten nach oben an die Oberfläche.

Der 63-jähriger Mann erlitt eine gefährliche Kopfverletzung

Die beiden Tatverdächtigen konnten von einer Streife der Polizeiinspektion 44 (Moosach) vor Ort angetroffen und festgenommen werden. Wie sich vor Ort herausstellte wurden sowohl die Reinigungskraft, wie auch der Busfahrer verletzt.

Der 63-Jährige musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Hier wurde er ambulant am Kopf behandelt, da er eine blutende Kopfplatzwunde sowie eine Verletzung an der Hand erlitten hatte.

Der 50-jährige Busfahrer wurde ebenfalls im Bereich des Kopfes, der Hand und an einem Bein verletzt. Er begab sich selbst zum Arzt.

Gegen den 18-Jährigen sowie seine 17-jährige Begleiterin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Da sich der 18-Jährige auch gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten äußerst aggressiv und gewaltbereit verhielt, wurde er in Gewahrsam genommen. Der Gewahrsam endete gegen 12:30 Uhr.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Diskriminierung in München: Zwei Personen rassistisch beleidigt - Polizei sucht die beiden

Polizeipräsidium München/fb

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bushaltestelle am Anhalter Platz: Droht hier Gefahr durch Fußgänger auf dem Radweg?
Bushaltestelle am Anhalter Platz: Droht hier Gefahr durch Fußgänger auf dem Radweg?
Knorr-Bremse: So soll das Areal in naher Zukunft aussehen
Knorr-Bremse: So soll das Areal in naher Zukunft aussehen
Zu viel Sex in städtischen Bädern? – Kritik von der Bayernpartei – Wie die Stadtwerke reagieren
Zu viel Sex in städtischen Bädern? – Kritik von der Bayernpartei – Wie die Stadtwerke reagieren
So schön könnte es bald am S-Bahnhof Fasanerie aussehen
So schön könnte es bald am S-Bahnhof Fasanerie aussehen

Kommentare