1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Nord

Jahresvorschau 2023 München-Nord (2): Was Milbertshofen-Am Hart beschäftigen wird 

Erstellt:

Von: Benedikt Strobach

Kommentare

Zwischen Ungererstraße im Osten und Am Oberwiesenfeld im Westen soll das Gewerbeband am Frankfurter Ring neu geordnet werden.
Zwischen Ungererstraße im Osten und Am Oberwiesenfeld im Westen soll das Gewerbeband am Frankfurter Ring neu geordnet werden. © Benedikt Strobach

Dominiert wird das neue Jahr in Milbertshofen - Am Hart wohl durch die Neuordnung des Gewerbes am Frankfurter Ring. Was sonst noch durchgeführt wird...

Milbertshofen-Am Hart - „Nicht nur bei Wohnraum herrscht ein Mangel. Auch Flächen für neues Gewerbe werden in München immer knapper“, sagt Fredy Hummel-Haslauer (SPD). Den Vorsitzenden des Bezirksausschusses Milbertshofen-Am Hart freut daher, dass 2023 ein für den Bezirk wichtiges Projekt voranschreitet: die Neuordnung des Gewerbebands am Frankfurter Ring.

„Gerade der produzierende Bereich wie Bäcker oder Metzger hat es schwer, hier Fuß zu fassen. Auch Glaser trifft man eher im Umland als in der Stadt. Durch die Neuordnung hätten sie es einfacher, sich hier anzusiedeln“, sagt er. Anfang 2023 soll der „Grundsatz- und Eckdatenbeschluss für die Rahmenplanung sowie für einen Teilbebauungsplan“ in den Stadtrat eingebracht werden, erklärt Karolina Gampenrieder vom Planungsreferat. Durch die nun abgeschlossene Rahmenplanung sollen die Flächen des Gewerbebands am Frankfurter Ring erhalten bleiben und als sogenannte produktive Stadtquartiere qualitativ weiterentwickelt werden, ergänzt sie.

+++Das tut sich 2023 in Unterföhring.+++

Jahresvorschau Milbertshofen: Knorr-Bremse und Weyprechthof

Hummel-Haslauer wartet noch auf die Baugenehmigung beim Opes-Quartier auf dem ehemaligen Knorr Bremse-Gelände. „Wo es hier hängt, ist unklar.“ Dass die Genehmigung heuer erfolgt, glaubt der BA-Chef nicht. Auf Hallo-­Anfrage erklärt ein Opes-Sprecher, dass der Bebauungsplan Ende 2023 gebilligt und 2024 Baurecht geschaffen werde. Der Büroturm im Südwesten des Geländes soll 88 Meter messen.

Eine Entlastung für parkende Anwohner soll auch näherrücken. „Der Stadtrat beschließt unter anderem die Parklizenzgebiete Milbertshofen und Olympiadorf. Diese sind im Bezirk dringend nötig“, sagt Hummel-Haslauer. Christina Warta, Sprecherin des Mobilitätsreferats, erklärt auf Hallo-Anfrage, dass „im Zuge der geplanten Ausweitung der Parklizenzgebiete ein weiterer Umsetzungsbeschluss geplant“ sei. Beim Umbau der Kreuzung Hufeland- und Ingolstädter Straße erwartet der BA-Vorsitzende 2023 keine Tätigkeit. „Die Maßnahme hängt vom Ausbau des Radschnellwegs nach Garching ab. Daran wird erst in der Innenstadt gearbeitet.“ Das Baureferat erklärt jedoch auf Hallo-Anfrage: „Der Abschnitt mit dem Knoten Ingolstädter und Hufelandstraße wird ab 2023 geplant.“

+++Das steht 2023 in Moosach an.+++

Worauf der BA-Chef noch hofft, ist eine Baugenehmigung für die Wohnungen plus Gaststätte am Weyprechthof. Das Planungsreferat hat gute Nachrichten: „Hierzu ist bei der Lokalbaukommission am 15. Dezember ein neuer Vorbescheidsantrag eingegangen“, sagt Sprecherin Gampenrieder. Dieser müsse nun geprüft werden.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare