Autobahnen beschädigt

München: Gefahr an Autobahn A99 & Co.? - Starkregen lässt Böschungen abrutschen 

Starkregenfälle haben auch die A99 beschädigt. An insgesamt vier Stellen sind Böschungen abgerutscht.
+
Starkregenfälle haben auch die A99 beschädigt. An insgesamt vier Stellen sind Böschungen abgerutscht.
  • Kassandra Fischer
    VonKassandra Fischer
    schließen

Ein Rentner wurde beim Nordic Walking auf eine abgerutschte Böschung an der Autobahn A99 aufmerksam. Wie der Starkregen sie beschädigt hat, welche Maßnahmen geplant sind.

Unterföhring - Beim Nordic Walking von Unterföhring nach Ismaning und Garching erlebte Reinhard Maschewski (72) diese Woche eine Überraschung:

Gleich bei der Isarbrücke 1 hat auch die A99 – oder vielmehr der Hang daneben – Schäden von den jüngsten Starkregen davongetragen. „Es ist zu einem Rutsch gekommen, auch Steine sind heruntergekommen“, beschreibt der Rentner. Er vermutet: „Die Stelle wurde erst neu gemacht, die Pflanzen sind noch nicht richtig verwurzelt.“

Das bestätigt auch Josef Seebacher von der Autobahndirektion Südbayern. An der A 99 wisse er derzeit von vier solcher Stellen – die von Maschwski inbegriffen. „Ich gehe aber davon aus, dass es sogar noch mehr sind.“ Es handele sich dabei allesamt um Bereiche mit Böschungen, die in den letzten zwei bis drei Jahren neu gemacht wurden.

Beim Nordic Walking entdeckte Reinhard Maschewski (72) eine abgerutschte Böschung an der A99.

„Solche Abrutsche sind nicht ungewöhnlich“, erklärt Seebacher. „Aber in den letzten Wochen hatten wir mehr Starkregen als sonst.“ Das Problem dabei: Das Wasser läuft nicht mehr richtig ab und sucht sich einen neuen Weg.

„Das ist dann wie ein Gebirgsbach und reißt alles mit.“ Insgesamt würden lokal begrenzte Starkregenereignisse zunehmen. „Da sind wir aber schon in Gesprächen mit Fachleuten und am konzipieren, wie wir Schäden künftig minimieren können.“

Maschewski befürchtet jetzt allerdings, dass ein weiteres Abrutschen der steilen Böschung droht. Seebauer kann beruhigen: „Wir haben bereits geschaut, dass nichts mehr herunterfließt.“

Dafür habe man verstopfte Gullis gereinigt und zum Teil die Einläufe vergrößert. „Außerdem beobachten wir die Bereiche.“ Damit die Böschungen wieder stabil werden, sollen demnächst Steine angebracht werden. „Sollte dort nochmal Wasser fließen, kann es so richtig ablaufen.“ Die Maßnahmen erfolgen aber voraussichtlich erst nach den Sommerferien.

Kassandra Fischer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Verkehrsunfall in Münchner Norden ‒ Ford gegen Baum geschleudert, Smart landet auf dem Dach
München Nord
Verkehrsunfall in Münchner Norden ‒ Ford gegen Baum geschleudert, Smart landet auf dem Dach
Verkehrsunfall in Münchner Norden ‒ Ford gegen Baum geschleudert, Smart landet auf dem Dach
Das 12 000 Kilometer-Projekt
München Nord
Das 12 000 Kilometer-Projekt
Das 12 000 Kilometer-Projekt
Giesinger Bräu: Brauerei eröffnet Neubau im Norden
München Nord
Giesinger Bräu: Brauerei eröffnet Neubau im Norden
Giesinger Bräu: Brauerei eröffnet Neubau im Norden
Verfällt der Spieglwirt?
München Nord
Verfällt der Spieglwirt?
Verfällt der Spieglwirt?

Kommentare