Jede Hilfe kam zu spät

Frau stirbt bei Wohnungsbrand – Münchner Kriminalpolizei ermittelt

Die Einsatzkräfte konnten bereits bei der Anfahrt schwarzen Rauch über dem Mehrfamilienhaus erkennen. 
+
Die Einsatzkräfte konnten bereits bei der Anfahrt schwarzen Rauch über dem Mehrfamilienhaus erkennen. 

Eine 85-Jährige kam bei einem Wohnungsbrand ums Leben. Für sie kam jede Hilfe zu spät. Die Münchner Kriminalpolizei ermittelt nach der Brandursache...

  • Ältere Frau kommt bei Wohnungsbrand ums Leben.
  • Jede Hilfe kam für die 85-Jährige leider zu spät.
  • Die Feuerwehr konnte nur noch den leblosen Körper bergen.

Milbersthofen

– Am Montagabend teilten Anwohner über den Notruf der Feuerwehr einen Wohnungsbrand am Oberhofer Platz mit. 

Neben der Berufsfeuer München fuhren mehrere Streifen der Münchner Polizei zum Brandort, um Absperrmaßnahmen durchzuführen.

Bei der Anfahrt zur Alarmadresse konnten die Einsatzkräfte bereits schwarzen Rauch über dem Mehrfamilienhaus erkennen. 

Die Polizei, welche schon vor Ort war, hatte bereits alle Hausbewohner evakuiert. Ein Trupp, ausgerüstet mit Pressluftatmer und C-Rohr, begab sich über den rauchfreien Treppenraum in die dritte Etage zur Brandwohnung. 

Jede Hilfe kam zu spät

Dort begannen die Kollegen zügig, das Feuer zu löschen. Während der Arbeiten bemerkten die Kollegen einen Rollstuhl im Brandraum und eine daneben liegende leblose Person. Schnell war klar, dass leider jede Hilfe zu spät kam. 

Die Feuerwehr konnte den leblosen Körper der 85-jährigen Anwohnerin aus der Wohnung bringen. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen.

Abschließend wurde die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter entraucht und die darüber liegende Wohnung auf Schäden kontrolliert. 

Nach Beendigung der Arbeiten konnten alle Hausbewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Es entstand ein Sachschaden im mittleren fünfstelligen Bereich. 

Die Brandfahnder der Münchner Kriminalpolizei übernahmen vor Ort die Ermittlung der Brandursache, die zum aktuellen Zeitpunkt nicht endgültig feststeht.

Feuerwehr / Polizeipräsidium München/fb

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchnerin vom Fahrrad gestoßen und in Maisfeld vergewaltigt – Doch die Tortur endet nicht danach
Münchnerin vom Fahrrad gestoßen und in Maisfeld vergewaltigt – Doch die Tortur endet nicht danach

Kommentare