Streitigkeiten unter Nachbarn

München: Mann attackiert Nachbarin – führt Corona nun zu Gewalt?

+
Anzeige wegen Körperverletzung.

Unter dem Vorwand „Corona“, wurde eine 45-jährige Münchnerin am Dienstag von ihrem Nachbarn vor ihrer Wohnungstür angegriffen – ein fremdenfeindliches Motiv ist nicht auszuschließen.

  • Böse Überraschung vor Wohnungstür
  • Körperverletzung unter dem Ausruf „Corona
  • Waren rassistische Züge der Auslöser?

Unmittelbar vor ihrer Wohnungstür wurde eine 45-jährige Münchnerin am Dienstag, 10.03.2020, nachdem sie gerade abends zu Hause ankam, von ihrem Nachbarn attackiert. Dieser besprühte sie plötzlich mit Desinfektionsmittel. Dabei rief er mehrfach das Wort „Corona“. 

Zudem bedrohte er sie mit einer Gewalttat. Sie alarmierte den Polizeinotruf 110. Die hinzukommende Streife konnte die Situation beruhigen und nahm gegen den 45-Jährigen eine Anzeige wegen Körperverletzung und Bedrohung auf. Zudem wurde er eindringlich belehrt, künftig derartige Handlungen und Straftaten zu unterlassen. 

Nach Ausruf weiteres Motiv denkbar

Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen ist auch ein mögliches fremdenfeindliches Motiv, da die Geschädigte ein asiatisches Aussehen und eine asiatische Staatsangehörigkeit hat.

Quelle Polizeipräsidium/vs

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare