Fragen über Fragen

Infoveranstaltung zur Bayernkaserne – viele Details bleiben weiterhin ungeklärt

So soll ein Wohnblock im neuen Viertel aussehen (Visualisierung).
+
So soll ein Wohnblock im neuen Viertel aussehen (Visualisierung).
  • Sabina Kläsener
    VonSabina Kläsener
    schließen

In Freimann soll ein neues Wohnviertel auf dem Gelände der Bayernkaserne entstehen. Nun fand eine Informationsveranstaltung statt, die jedoch nicht alle Details geklärt hat.

Wird es ein Schwimmbad geben? Einen Biergarten, Kulturstädten oder ein Kino? Und wo sollen die neuen Bewohner parken? Diese und weitere Fragen beschäftigten die Münchner bei der Infoveranstaltung zum Bauprojekt an der ehemaligen Bayernkaserne.

Besonders die Verkehrsthematik erhitzt die Gemüter, etwa die Anbindung mit der Tram. Viele Detailfragen können die Verantwortlichen bisher noch nicht beantworten. Die Infoveranstaltung ist der Auftakt zu weiteren, die sich auch mit einzelnen Themen des Bauprojekts für rund 15 000 Menschen beschäftigen werden.

Neues Viertel an der alten Bayernkaserne: Konzept leicht konkretisiert.

Mit dem Quartiersmanagement um Kyrill Hirner gibt es nun einen zentralen Ansprechpartner. Ein animierter Drohnenflug durch das Viertel sowie neue Visualisierungen konkretisieren das Konzept. Die Schwimmbad-Frage wurde soweit geklärt: Es wird ein an eine Schule angeschlossenes geben, das für Vereinsnutzung geöffnet sein soll.

Eine Übersicht über das neue Viertel (Visualisierung).

Das Thema Nachhaltigkeit ist sowohl Bürgern als auch Planern wichtig: Durch das Recycling von Beton könne man 93 000 Lkw-Fahrten einsparen.

Bau-Zeitplan

Noch bis Mitte 2023 wird das Baufeld freigemacht. Der erste Bauabschnitt geht noch bis Mitte 2026, der zweite von Mitte 2023 bis Mitte 2028. Der Dritte startet Mitte 2025 und dauert bis 2030. 

Auch interessant:

Meistgelesen

Unterführung und Parken am Sapporobogen: Moosacher schlägt Verbesserungen vor
München Nord
Unterführung und Parken am Sapporobogen: Moosacher schlägt Verbesserungen vor
Unterführung und Parken am Sapporobogen: Moosacher schlägt Verbesserungen vor

Kommentare