"Moosach super erschlossen"

Johanna Salzhuber fiebert der Eröffnung der neuen U-Bahn entgegen

Johanna Salzhuber ist Vorsitzende des Bezirksausschusses Moosach. Im Interview mit Hallo München spricht sie unter anderem über das wichtigste Ereignis für den Stadtbezirk 10 im Jahr 2010, Bauprojekte und Jubiläen. Frau Salzhuber, welches Ereignis wird 2010 das wichtigste für Moosach ein? „Das ist zweifelsfrei die Eröffnung der neuen U-Bahn Anfang Dezember mit einem großen Fest für die Bevölkerung. Unser Stadtviertel ist dann verkehrsmäßig super erschlossen, besser geht es nicht. Wir haben die Straßenbahn hier, Bus- und S-Bahnverbindungen, zwei U-Bahn-Linien am OEZ und dann auch noch die U-Bahn bis zum Moosacher Bahnhof.“ Wie geht es denn mit dem Memminger Platz weiter? „Zur Eröffnung der neuen U-Bahn wird am Memminger Platz auch der erste Bauabschnitt fertig sein. Die Begrünung kommt dann 2011.“ Und was steht im baulichen Bereich noch so an? „Die Pelkovenstraße wird hergestellt, der endgültige Ausbau erfolgt aber erst 2011. Am Moosacher Bahnhof gehen die Planungen, was das Vivico-Gelände betrifft, weiter. Für den Sommer rechnen wir mit der Fertigstellung des Bebauungsplans.“ Wird Moosach mit Jubiläen auch 2010 wieder verwöhnt? „2009 feierte die Pfarrei St. Martin, die Ur-Pfarrei von Moosach, ihr 100-jähriges Jubiläum. So ein großes Fest steht dieses Jahr nicht an. Aber das Pelkovenschlössl feiert sein Fünfjähriges, die Eigenheimer haben Jubiläum und unsere Pfarreien beteiligen sich am Ökumenischen Kirchentag. Außerdem gibt es auch wieder ein Maifest mit Zeltgottesdienst.“

Auch interessant:

Meistgelesen

Erinnerungszeichen für Zwangsarbeiter während des NS-Regimes wird aufgestellt 
Erinnerungszeichen für Zwangsarbeiter während des NS-Regimes wird aufgestellt 
Zu viel Sex in städtischen Bädern? – Kritik von der Bayernpartei – Wie die Stadtwerke reagieren
Zu viel Sex in städtischen Bädern? – Kritik von der Bayernpartei – Wie die Stadtwerke reagieren
Wie ein Fragebogen die Wahl beeinflussen könnte
Wie ein Fragebogen die Wahl beeinflussen könnte

Kommentare