Pkw-Vollsperrung für 26 Monate

Unterführung an der Dachauer Straße wird für über zwei Jahre für den motorisierten Verkehr gesperrt - Was der BA fordert

Die Unterführung an der Dachauer Straße in Moosach wird über zwei Jahre für den motorisierten Verkehr gesperrt sein. Fuß- und Radwege können während der Arbeiten aber auf einer Seite genutzt werden.
+
Die Unterführung an der Dachauer Straße in Moosach wird über zwei Jahre für den motorisierten Verkehr gesperrt sein. Fuß- und Radwege können während der Arbeiten aber auf einer Seite genutzt werden.

Die Pläne zur Umgestaltung der Unterführung an der Dachauer Straße wurden veröffentlicht. Der BA Moosach sieht sie kritisch im Hinblick auf den Verkehr.

  • Die Pläne zur Umgestaltung der Unterführung an der Dachauer Straße wurden veröffentlicht
  • Der BA Moosach sieht sie kritische im Hinblick auf den Verkehr
  • Das Gremium fordert ein Verkehrskonzept für die Bauzeit

Moosach - Ein großes Straßenbauprojekt wird konkreter: Die DB hat Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren zum Umbau der Unterführung an der Dachauer Straße veröffentlicht.

Umbau der Unterführung an der Dachauer Straße: Sperrung für 26 Monate

Das als Unfallschwerpunkt bezeichnete Nadelöhr wird tiefergelegt. Statt bisher 3,4 beträgt die Höhe künftig 4,5 Meter. Zudem wird sie weitaus breiter, wie eine DB-Sprecherin erklärt: „Geplant sind 5,25 Meter für den Geh- und Radweg zur Südseite, elf Meter für den Autoverkehr und 4,75 Meter für den Geh- und Radweg nördlich.“ Bislang messe die Unterführung insgesamt rund zehn Meter.

Ursprünglich waren 30 Monate Sperrung für den Verkehr geschätzt, aber durch optimierte Bauabläufe konnte dieser Zeitraum auf 26 Monate verkürzt werden. Insgesamt gehe man von drei Jahren Arbeitszeit aus, so die Sprecherin.

Umbau der Unterführung an der Dachauer Straße: Großräumige Umfahrung geplant - BA hat Bedenken

Während des Sperrzeitraums werde eine großräumige Umfahrung über Max-Born-, Trieb­straße und Georg-Brauchle-Ring eingerichtet. Derzeit laufe das Genehmigungsverfahren, welches sich auch mit den Kosten befasse. Zum Starttermin und zu Auswirkungen auf den Bahnbetrieb könne noch keine Aussage gemacht werden. „Ziel ist, diesen so wenig wie möglich einzuschränken.“

Im BA Moosach sorgen die Pläne für Bedenken. Florian Wies und Angelika Bueb (beide CSU) fordern ein Verkehrskonzept, das auch Alternativen zur geplanten Umfahrung analysieren soll: „Insbesondere die Feldmochinger Straße sollte auch betrachtet werden“, so Bueb. Gerade für Moosacher sei diese die eindeutig bessere Route in und aus dem Viertel.

Angelika Bueb (CSU)

Am Ende beschloss der BA, erneut ein Verkehrskonzept zu fordern und in die Planung genauer mit einbezogen zu werden.

Umbau der Unterführung an der Dachauer Straße: Unterlagen liegen bis 28. Juli aus

Die Unterlagen zum Umbau liegen im Referat für Stadtplanung und BauordnungBlumenstraße 28b, aus. Dort können sie bis zum 28. Juli immer montags bis donnerstags von 9 bis 18 Uhr und freitags von 9 bis 14 Uhr im Raum 017 im Erdgeschoss (barrierefreier Zugang an der Ostseite des Gebäudes, Blumenstraße 28a) eingesehen werden. Einwendungen können noch bis zum 11. August elektronisch unter der E-Mail-Adresse bahn-anhoerungsverfahren@reg-ob.bayern.de eingereicht werden.

Alternativ können die Pläne auch online auf den Seiten des Planungsreferats und der Regierung von Oberbayern eingesehen werden.

Benedikt Strobach

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchnerin vom Fahrrad gestoßen und in Maisfeld vergewaltigt – Doch die Tortur endet nicht danach
Münchnerin vom Fahrrad gestoßen und in Maisfeld vergewaltigt – Doch die Tortur endet nicht danach

Kommentare