Gegen Einsamkeit

Arbeitskreis "Herzlich Willkommen" startet in Moosach

+
Die Treffen werden in der Pfarrei St. Martin, in Moosach, stattfinden.

Moosach – Die neue Initiative "Herzlich Willkommen" will das Kontakteknüpfen im Viertel erleichtern

Nichts ist vertraut, Freunde und Familie sind weit weg. Nach einem Umzug ist alles fremd: die Wohnung, die Straßen, die Nachbarn. Schnell überkommt den Zugezogenen das Gefühl der Einsamkeit. Dem will der neue Arbeitskreis „Herzlich willkommen“ entgegensteuern.

So sollen Neu-Moosacher als erste Maßnahme einen Willkommensbrief erhalten, genauso sind aber auch Alteingesessene gerne gesehen: „Wir wollen altersunabhängig und religionsübergreifend für den Mitmenschen da sein“, so Friederike Schwarzbaur (Foto), Ansprechpartnerin der Gruppe. Grundsätzlich will die 61-jährige „Unruheständlerin“ und ein Team aus Freiwilligen einen Ort schaffen, um sich kennenzulernen und auszutauschen. Dafür stellt die Pfarrei St. Martin Räume zur Verfügung. So soll Vernetzung gelingen. „Außerdem wollen wir Können bündeln und uns so in Einsatztruppen gegenseitig helfen, wenn nötig“, meint sie. Noch befindet sich der Kreis im Aufbau: „Wir freuen uns auf jeden, der mitmachen und Ideen einbringen möchte“, so Schwarzbaur. Am Mittwoch, 27. März, findet eine erste Aktion „Gemeinsam statt einsam“ in der Leipziger Straße 38 statt. „Wer will, bringt Nadel und Faden mit“, sagt die Mitinitiatorin schmunzelnd: „Denn im gemeinsamen Tun lernt man sich schnell kennen und ist nicht mehr allein.“ mpl

Veranstaltungshinweis

"Gemeinsam statt einsam" - Geselliges Beisammensein mit oder ohne Nadel und Faden.
Am Mittwoch, 27. März 2019, um 19.30 Uhr, in der Leipziger Str. 38 (Seiteneingang neben dem Kindergarten St.Martin).
Für Getränke ist gesorgt; Nadeln und Zutaten (Wolle, Faden usw.) bitte selbst mitbringen. 
Nähere Informationen

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Technik hält Einzug in den Münchner Kindergärten – mit konkretem und praktischem Nutzen
Technik hält Einzug in den Münchner Kindergärten – mit konkretem und praktischem Nutzen
Mama-Ramadama: Zehnjähriger will Norden mit neuer Initiative von Müll befreien
Mama-Ramadama: Zehnjähriger will Norden mit neuer Initiative von Müll befreien
Nach Eggarten und Lerchenauer Feld: Viertel soll weiter wachsen
Nach Eggarten und Lerchenauer Feld: Viertel soll weiter wachsen
Zwei Unbekannte boten 33-Jährigem Drogen an – Als er ablehnt, schlugen sie ihn zu Boden
Zwei Unbekannte boten 33-Jährigem Drogen an – Als er ablehnt, schlugen sie ihn zu Boden

Kommentare