Stadtteilhistoriker Anton Peter gestorben

Trauer um den Kirchen-Schützer

+
Anton Peter, langjähriger Vorsitzender des Fördervereins Alte St. Georgskirche, ist im Alter von 77 Jahren verstorben. Auf dem Foto ist er am Eingang der Alten St. Georgskirche zu sehen.

Milbertshofen - Er war Kirchenschützer, Heimatbewahrer und Geschichtsforscher: Nach kurzer, schwerer Krankheit ist Anton Peter mit 77 Jahren gestorben

Kirchenschützer, Heimatbewahrer, Geschichtsforscher: Die Erinnerung an das „alte Milbertshofen“ weiterzugeben und den historischen Dorfkern zu erhalten war Anton Peter ein Herzensanliegen. „Es war seine große Leidenschaft“, erinnert sich Georg Schneid vom Förderverein Alte St. Georgskirche. „Er wollte die Geschichte allen zugänglich machen.“

Nach kurzer schwerer Krankheit ist Peter jetzt im Alter von 77 Jahren verstorben. Er hinterlässt nicht nur im Förderverein, den er 23 Jahre lang als Vorsitzender geleitet hat, eine große Lücke. Peter ist in den 50er-Jahren von der Oberpfalz nach Milbertshofen gekommen und hat dort eine Familie gegründet. Bis zu seinem Ruhestand wirkte er als Bauleiter beim Bau von 17 U-Bahnhöfen in der Stadt mit. Außerdem spielte er Bratsche im BMW-Kammerorchester. „Er war ein Mann der Tat“, erinnert sich Schneid. „Egal um was es ging, er packte mit an.“

Peters Einsatz sei es zu verdanken, dass die Apsis mit dem spätgotischen Flügelalter und der Kirchturm der im Zweiten Weltkrieg zerstörten Alten St. Georgskirche saniert werden konnten. Zudem organisierte er Ausstellungen, Führungen und arbeitete zum Beispiel in dem Werk „Milbertshofen – eine Spurensuche“ die Geschichte des Bezirks auf. Gerne hätte er diese Arbeit weitergeführt. „Er hatte noch große Pläne“, sagt Schneid. Pläne, die die Krankheit leider vereitelte.cla

Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung ist am Mittwoch, 2. Mai, um neun Uhr am Nordfriedhof. Danach ist um elf Uhr ein Requiem in der Kirche St. Georg, Milbertshofener Platz 1.

Kirchen-Info

Führungen in der Alten St. Georgskirche, Am Alten St. Georgsplatz 2, finden noch bis Ende November jeden Sonn- und Feiertag von elf bis zwölf Uhr statt.


Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.