Neuer Bus verbindet Frankfurter Ring, Parkstadt Schwabing und Arabellapark

Schluss mit dem Pendelstress: Endlich wird quer gefahren!

+
Große Neuerungen bei der Buslinie 150: Sie fährt fortan regelmäßig quer durch den Münchner Norden.

München Nord – Eineinhalb Jahre Planung haben sich gelohnt und bringen große Neuerungen für die Buslinie 150 – Sie fährt fortan regelmäßig quer durch den Münchner Norden

Schluss mit der komplizierten Pendelei: Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) eröffnete nach eineinhalb Jahren Planung die Buslinie 150. Sie fährt Montag bis Freitag tagsüber im Zehn-Minuten-Takt und abends bis etwa 22 Uhr alle 20 Minuten entlang einer Route vom Frankfurter Ring, über den Nordfriedhof bis in den Arabellapark – also einmal quer durch den Münchner Norden. „Die Linie bietet den Fahrgästen damit neue Direktverbindungen ohne U-Bahn-Umweg über die Innenstadt. Der Bus verbessert auch die Anbindung von Neubauquartieren wie der Parkstadt Schwabing. Das ist auf jeden Fall erfolgversprechend“, so Pressesprecher der MVG, Matthias Korte. 

Die Buslinie 150 fährt Montag bis Freitag tagsüber im Zehn-Minuten-Takt und abends bis etwa 22 Uhr alle 20 Minuten entlang einer Route vom Frankfurter Ring, über den Nordfriedhof bis in den Arabellapark.

Zwischen Frankfurter Ring und Alte Heide soll die neue Linie den 50er-Bus zu einem ganztägigen Fünf-Minuten-Takt ergänzen. Auch die betroffenen Bezirksausschüsse (BA) der Quer-Buslinie 150 sind begeistert von der neuen Möglichkeit, gleich viel einfacher auf die andere Seite der Isar zu gelangen. Fredy Hummel-Haslauer (SPD), Vorsitzender des BA Milbertshofen: „Wir sind sehr dankbar, mit der neuen Buslinie endlich ein größeres Angebot für den Münchner Norden zu erhalten. Gerade weil Tangentialverbindungen hier so dringend benötigt werden, ist das ein Schritt in die richtige Richtung.“ 

Auch Bogenhausens Vorsitzende, Angelika Pilz-Strasser (Grüne), freut sich über die Linie 150: „Ich finde das Projekt sehr positiv und bin gespannt darauf, ob die Linie der Startschuss für weitere Querverbindungen sein wird.“ Als nächste Linie im Münchner Norden soll im Dezember 2018 der ExpressBus X50 an den Start gehen.

Julia Langhof

Zukunftsmusik: Expresslinie X50 von Moosach bis Alte Heide

Im Münchner Norden ergänzt voraussichtlich ab Dezember 2018 eine weitere schnelle Busverbindung das U- und S-Bahn-Angebot: Der neue Expressbus X50 verkehrt auf direktem Weg zwischen Moosach Bahnhof und Alte Heide. Er hält als Expressbus nur an den Umsteigepunkten zur Tram beziehungsweise zu den Schnellbahnen, nämlich an folgenden Haltestellen: Pelkovenstraße, Moosacher St.-Martins-Platz, Olympia-Einkaufs­zentrum, Olympia­Einkaufszentrum West, Oberwiesenfeld, Frankfurter Ring, Schwabing Nord, Studentenstadt und Alte Heide. Die Fahrzeit verkürzt sich damit gegenüber den bereits bestehenden Linien enorm, auch wenn es trotzdem laut MVG zu Behinderungen im Verkehr kommen kann. Der X50 wird montags bis samstags bis ungefähr 22 Uhr fahren. Die MVG plant die Taktung der Expressbuslinie X50 montags bis freitags tagsüber bis etwa 19 Uhr alle sechs bis sieben Minuten, bis ungefähr 20.30 Uhr und samstags im Zehn-Minuten-Takt und bis 22 Uhr im 20-Minuten-Takt.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare