Nachrichten aus der Bürgerversammlung des 10. Bezirks

Das bewegt die Bürger im Münchner Norden

Seit das Mountainbike-Fahren rund um den Olympiaberg verboten wurde, wünschen sich vor allem junge Viertelbewohner mehr Action – mit Erfolg: Die öffentliche Grünfläche nördlich des Parks an der Triebstraße bekommt einen Pumptrack-Parcours.
+
Seit das Mountainbike-Fahren rund um den Olympiaberg verboten wurde, wünschen sich vor allem junge Viertelbewohner mehr Action – mit Erfolg: Die öffentliche Grünfläche nördlich des Parks an der Triebstraße bekommt einen Pumptrack-Parcours.

Moosach – Parcours-Fieber am Olympiapark, die aktuelle Kriminalstatistik und ein neuer Zebrastreifen: Hallo hat zusammengetragen welche Anliegen in der Bürgerversammlung Moosach vorgestellt wurden

Pures Adrenalin am Oberwiesenfeld

Mit dem Rad über Erdhügel und steile Kurven brettern: So spektakulär wird es bald an der Triebstraße zugehen. Im Rahmen der Bürgerversammlung stellte Bezirksausschuss-Vorsitzender Wolfgang Kuhn (SPD) die Pläne für die Dirtbike-Anlage innerhalb der brach liegenden Fläche an der Triebstraße und Moosacher Straße neben dem Leonardo Royal Hotel vor. „So manche Altersgruppe hat auf einem Spielplatz keinen großen Spaß, die wünschen sich was anderes. Was mit mehr Action. Das können wir bald erfüllen“, sagt Kuhn. 

Mehr Spaß fürs Viertel: Der Bau einer Dirtbike-Anlage bis Sommer 2020 ist beschlossene Sache.

Südlich eines Rundwegs neben Himmelsschaukeln, Seilbahn, einem Bolzplatz und einem Kinderspielplatz wird in zwei Bauabschnitten zwischen Winter 2018 und Sommer 2020 auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern ein Dirtbike­­­-Parcours entstehen. Dirtbike-Anlagen sind hohe Maulwurfshügel aus Lehm, wallförmige Gelände mit steilen Abhängen, rasante Kurven und abgeflachte „Tafelberge“, die mit dem Rad erobert werden können. 

Das Baureferat bezieht die zukünftigen Biker von Anfang an in den Bau des Geländes mit ein. Ein Workshop läuft bereits.

Innerhalb des Neubaus der öffentlichen Grünflächen sollen unterschiedliche altersspezifische Einrichtungen angeboten werden, jede laut Planungskonzept durch Gestaltung einzelner Abschnitte voneinander getrennt: Das Dirtbike-Areal selbst wird durch unterschiedliche Schwierigkeitsgrade für Altersgruppen zwischen 12 und 16 Jahren geplant. Nach den Dirtbike-Anlagen in der Herterichstraße, in der Silberdistelstraße und in der Goteboldstraße ist es das Dritte Fahrradgelände innerhalb des Münchens. 

Das Baureferat bezieht die zukünftigen Biker von Anfang an in den Bau des Geländes mit ein. Ein Workshop läuft bereits. „Die Pflege der Anlagen und das Ausbessern der Kurven übernehmen die Kinder und Jugendlichen dann gerne selbst“, so Dagmar Rümenapf vom Baureferat.

Julia Langhof

Diebstahlserie: 15 Bikes in drei Monaten

Die örtliche Polizeiinspektion stellte auf der Bürgerversammlung die Jahresstatistik vor. Das Ergebnis: Immer mehr Motorräder werden gestohlen.

Eigentlich hat der stellvertretende Polizeiinspektionsleiter Moosachs, Bernd Zischek, während der Bürgerversammlung Positives zu berichten: Im Vergleich zum Jahr 2017 geht wohl auch, abgesehen von Trickdiebstählen und Einbrüchen, 2018 die Kriminalität im Viertel zurück – mit einer rasanten Ausnahme: „Im vergangenen Vierteljahr beobachten wir eine Motorrad-Diebstahlserie“, sagt Zischek. Innerhalb der letzten drei Monate wurden 15 Motorräder auf offener Straße gestohlen. 

Die Beute: Vorwiegend hochwertige Modelle von BMW oder Kawasaki. „Die Täter sehen die direkt an der Straße geparkten Zweiräder, fotografieren sie und heben die pasenden Modelle dann abends in Lieferwagen“, sagt Zischek. Kurzschließen der Motoren errege laut Zischek mehr Aufsehen als ein einfacher, als Lieferwagen getarnter LKW. Der Rat der Polizei: „Ein Lenkradschloss ist wie ein nicht abgesperrtes Motorrad – also nicht beim Schloss sparen. Parken Sie ihre Maschine im besten Fall zusätzlich in einer Garage oder einem nicht einsehbaren Bereich.“

Julia Langhof

Mehr Budget

Damit der Bezirksausschuss (BA) Moosach auch in Zukunft die Belange der Bürger umsetzen kann, wird ab 2019 wie in allen Stadtvierteln Münchens das Budget aufgestockt. „Uns wird dann ein niedrig sechsstelliger Betrag zur Verfügung stehen, mit dem wir so vielen Bürgern Moosachs helfen können, wie es nur geht“, sagte Kuhn in der Sitzung.

Sicherer unterwegs in Milbertshofen

Damit die Kinder – darunter auch ihre älteste Tochter – auf dem Schulweg in Zukunft eine sichere Möglichkeit haben, um die Straße zu überqueren, fordert Inna M. einen neuen Zebrastreifen für das Viertel.

Jeden Tag schiebt Inna M. den Doppelkinderwagen von der Riesstraße bis zur Dieselstraße an die Grundschule, um ihr ältestes Kind abzuholen – alleine soll ihre Tochter lieber nicht nach Hause gehen. „Spätestens am Werner-Fried­mann-Bogen muss sie zwischen Autos die Straßenseite wechseln – hier ist weit und breit keine sichere Stelle zum Überqueren und die Busse fahren zu schnell um die Ecke“, so die Anwohnerin. Das Problem: Sowohl an der Hanauer Straße als auch auf der Rückseite des OEZ an der Haltestelle Olympiazentrum Ost ist eine Ampel beziehungsweise ein Zebrastreifen. 

„Doch welches Kind geht schon einen 200-Meter Umweg?“ Deswegen stellte die Mutter in der Bürgerversammlung einen Antrag. Ihr Ziel: Am Werner-Friedmann-Bogen einen Zebrastreifen zu installieren. „Hier ist Halteverbot, da werden auch keine Parkplätze weggenommen“. 

Die Bürger der Versammlung stimmten mehrheitlich zu, als nächste Instanz muss sich der Bezirksausschuss die Situation vor Ort ansehen. „Und wenn es drei Monate dauert, bis der Zebrastreifen kommt. Solange meine Tochter irgendwann sicher nach Hause gehen kann, ist es das wert.“

Julia Langhof

Tour im Viertel

Heuer löste Wolfgang Kuhn (SPD) zum 15. Januar die langjährige Bezirksausschuss-Vorsitzende Johanna Salzhuber im Chefposten ab. Kuhn möchte ab Februar 2019 noch näher an den Bewohnern dran sein – mit einer mobilen Bürgersprechstunde. „Ich habe den Eindruck, bei Bürgeranträgen ist noch Optimierungspotenzial. 

Wolfgang Kuhn (SPD) löste zum 15. Januar die langjährige Bezirksausschuss-Vorsitzende Johanna Salzhuber im Chefposten ab.

Vielleicht trauen sich ja einige Anwohner nicht in den Alten Wirt zur Sitzung oder sind aufgrund ihrer Mobilität eingeschränkt. Deswegen komme ich zu Ihnen“, so Kuhn während der Bürgerversammlung. Konkret heißt das: Die Sprechstunde soll an zentralen Knotenpunkten des Viertels, wie dem Nachbarschaftstreff in der Untermenzinger Straße, in der Karlinger Straße, im Café in der Borstei oder im OEZ abgehalten werden. „Hier soll jeder Anwohner die Möglichkeit haben, sein Anliegen direkt zu formulieren“, so Kuhn.

Diese Bauprojekte werden in den nächsten Jahren in Moosach umgesetzt

Für den ehemaligen S-Bahnhof Olympiastadion hat ein Architekturbüro im Auftrag der Stadt ein Nutzungskonzept entwickelt.

Rund um den alten Olympiabahnhof soll wieder Leben einziehen: Ein Architekturbüro hat im Auftrag der Stadt München ein Nutzungskonzept für die stillgelegte Haltestelle Olympiabahnhof erarbeitet. Auf dem Gelände sollen unter anderem ein neues Rad- und Fußwegesystem, eine Trockenbiotop-Verbundachse und Platz für Veranstaltungen entstehen.

Anstelle einer Sporthalle sollen ab dem kommenden Frühjahr eine Zweifach-Sporthalle und ein Schwimmbad entstehen.

Die Mittelschule an der Leipziger Straße erhält voraussichtlich Ende 2019 einen Pavillon. Er wird eine Mensa, eine weitere Schullehrküche, Klassenzimmer und Räume für eine ganztägige Betreuung erhalten.

Im Frühjahr 2019 wird die Sporthalle der Grundschule an der Welzenbachstraße abgerissen. Auf dem Gelände entsteht eine Zweifach-Sporthalle mit Schwimmbad.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Knorr-Bremse: So soll das Areal in naher Zukunft aussehen
Knorr-Bremse: So soll das Areal in naher Zukunft aussehen
Erfolgreicher Rennfahrer mit 17 Jahren – und das ganz ohne Führerschein
Erfolgreicher Rennfahrer mit 17 Jahren – und das ganz ohne Führerschein
Nachverdichtung in Ludwigsfeld ist umstritten: Jetzt sollen die Anwohner mitreden
Nachverdichtung in Ludwigsfeld ist umstritten: Jetzt sollen die Anwohner mitreden
Schneekammer & Co.: So sieht die Olympia Schwimmhalle nach drei Jahren Sanierung aus
Schneekammer & Co.: So sieht die Olympia Schwimmhalle nach drei Jahren Sanierung aus

Kommentare