„Ich habe offene Türen eingerannt“

Kreative Umweltmesse im Kulturzentrum 2411 im Hasenbergl

Der Künstler Torsten Mühlbach tackert in seinen Werken internationale Mülltüten auf Holz. Seine Ausstellung „Plastikart“ ist Teil der Umweltmesse.
+
Der Künstler Torsten Mühlbach tackert in seinen Werken internationale Mülltüten auf Holz. Seine Ausstellung „Plastikart“ ist Teil der Umweltmesse.

Hasenbergl: Die erste Kreative Umweltmesse im Kulturzentrum 2411 will Denk- und Handlungsanstöße liefern.

Umweltschutz ist das, worüber viel gesprochen – und wovon wenig in die Tat umgesetzt wird. Oder wie ist sonst zu erklären, dass „Ökologie-Musterschüler“ Deutschland noch immer den Strom eines halben Atomkraftwerks benötigt, weil Geräte über Nacht im Stand-by-Modus eingeschaltet bleiben? Es ist also noch viel zu tun, gerade vor der eigenen Haustür. Das Kulturzentrum 2411, Blodigstraße 4, widmet dem Thema nun erstmals ein Stadtteilprojekt, die „Kreative Umweltmesse“.

„Die Organisation war für ein kleines Team wie unseres sehr aufwendig, aber alle Beteiligten waren sofort mit Begeisterung dabei und haben sich so viel Mühe gegeben – ich habe offene Türen eingerannt“, erzählt 2411-Geschäftsführerin Kathrin Göttlich. Dementsprechend breit ist das Angebot während der Woche. Klassische Themen rund um das Thema Stromsparen gehören zum Programm, aber auch ein Workshop für Kinder, wie man am besten auf Bäume klettert. Es geht ums Kochen mit heimischen Wildkräutern genauso wie um eine Ausstellung, in der aus Plastikmüll Kunst gemacht wird. „Wir wollen Denk- und Handlungsanstöße liefern und Möglichkeiten zur Vernetzung innerhalb des Stadtviertels anstoßen“, sagt Göttlich.

Ein besonderes Projekt wird gleich zu Beginn der Messe in Angriff genommen. Alle Besucher sind eingeladen, einen Mini-Windpark rund um ein zwei bis drei Meter großes Windrad zu gestalten, das von einem Künstler aus recyceltem Material gebaut wird. Nach der Fertigstellen ist geplant, das gesamte Gebilde als eine Art Wanderpokal zwischen teilnehmenden Schulen und anderen Einrichtungen hin und her wechseln zu lassen. Vielleicht bis zur nächsten kreativen Umweltmesse, denn bei Erfolg wird sie wiederholt.
mh

Einige Highlights aus dem Programm

Samstag, 24. Juni. 14 Uhr: Eröffnung, Mini-Windpark, Pflanzentauschbörse, Projekte und Ausstellungen, Musik auf der Bühne

Sonntag, 25. Juni. 9 Uhr: Flohmarkt, 10.30: Greifvögel hautnah, 14 Uhr: Wildnis-Nachmittag für Kinder

Montag, 26. Juni. 9.30 Uhr: Umwelt-Schatzsuche, 18.30 Uhr: Vortrag Strom sparen

Dienstag, 27. Juni. 17 Uhr: Kochen mit heimischen Wildkräutern, 19 Uhr: Vortrag „Wölfe sind zurück“

Mittwoch, 27. Juni. 9 Uhr: Energieworkshop für Schüler, 17.30 Uhr: Seentour mit dem Radl

Donnerstag, 28. Juni. 14 Uhr: Baumklettern, 15 Uhr: Seifen und Salben selber machen, 14 bis 19 Uhr: Fest

Freitag, 29. Juni. Trash Fashion-Upcycling-Mode-Atelier, 16 Uhr: Naturschätze auf der Panzerwiese

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare