Unterföhring

Komplex für Grundschule und Gymnasium soll 2020 fertig sein

+
Heinz Durner und Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer mit den Architekten Manfred Felix und Manuel Ruf.

In Unterföhring sind sich alle Beteiligten sicher, dass der neue Schulcampus für alle Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte gewappnet ist.

Gebaut wird ein zweistöckiges Gebäude für Hort und Grundschule (400 Schüler) sowie ein dreistöckiges Gebäude für das Gymnasium (1000 Schüler). Verbunden sind die beiden schlangenförmigen Komplexe durch eine gemeinsame Mensa. Doch erst wer den Ausführungen von Architekt Manfred Felix folgt, erkennt die vielen Details des Konzeptes: Die vielen Innenhöfe, in denen sich ein großer Teil des Schullebens abspielen soll. Die Mensa mit Frischküche, in der es auch Kochstellen für Schüler geben wird. Der Musikraum, der sich sowohl zur großen Aula hin öffnen lässt als auch in einen der großen Innenhöfe. Dieser Schulcampus lädt geradezu dazu ein, dass Schüler seine Nutzungsmöglichkeiten kreativ entdecken. 

So soll der neue Schulcampus aussehen.

„Es reicht nicht, Schüler vormittags zu unterrichten und nachmittags zu beaufsichtigen“, erklärt Heinz Durner, der das Projekt als Landkreis-Beauftragter begleitet. Seine Vision für die Schule der Zukunft ist ein Konzept, in dem Schüler einerseits die Heimat eines eigenen Klassenraums haben – und gleichzeitig die Freiheiten, nach dem Lernhauskonzept in kleinen Gruppen oder alleine zu lernen. „Pädagogische Inseln“ nennt Architekt Manfred Felix dann auch die Innenhöfe der Schule. Was das alles kosten wird? „Eine seriöse Schätzung wird erst im Sommer möglich sein“, erklärt Bürgermeister Andreas Kemmelmeyer. Investitionen im sehr hohen zweistelligen Millionenbereich werden es am Ende wohl sein. Sorgen muss sich trotzdem niemand machen, meint Kemmelmeyer, auch wenn er sagt: „Ich war nie ein guter Schüler. Meine Lehrer werden die Hände über den Kopf zusammenschlagen, dass ich das Projekt leite.
mh

Auch interessant:

Meistgelesen

Erstes Deutschland-Spiel der Fußball-EM ‒ Austragungsort München ist auf aktuelle Corona-Lage gut vorbereitet
Erstes Deutschland-Spiel der Fußball-EM ‒ Austragungsort München ist auf aktuelle Corona-Lage gut vorbereitet
Motorworld eröffnet Standort an Lilienthalallee in Freimann – Hotel, Gastronomie und Kino inklusive
Motorworld eröffnet Standort an Lilienthalallee in Freimann – Hotel, Gastronomie und Kino inklusive
Tödlicher Badeunfall in München ‒ Badegäste bergen leblosen Körper aus Feldmochinger See
Tödlicher Badeunfall in München ‒ Badegäste bergen leblosen Körper aus Feldmochinger See
Gemeinden äußern Bedenken: Werden Unterföhring und Aschheim bei der SEM-Planung außen vor gelassen?
Gemeinden äußern Bedenken: Werden Unterföhring und Aschheim bei der SEM-Planung außen vor gelassen?

Kommentare