Jugend- und Kinderfarm für Unterföhring

Der nächste Schritt auf dem Weg zu einer Kinder- und Jugendfarm an der Jahnstraße ist getan: In der letzten Sitzung beschlossen die Unterföhringer Gemeinderäte, einen Bebauungsplan aufzustellen. Außerdem bewilligten die Räte dem Kreisjugendring, eine halbe Stelle zur Entwicklung und Konkretisierung des Projekts.

Auch wenn die PWU hinter der Maßnahme stehe, hatte Fraktionssprecher Manuel Prieler zuvor kritisiert, so fehle ihr doch eine konkrete Aufstellung der Kosten, die sich hinter dem Projekt verbergen würden. „Die 60.000 Euro, die für 2010 im Haushalt stehen, kostet doch schon der Zaun, den wir drumherum bauen müssen“, meinte er. Diese Summe sei tatsächlich nur für das Herrichten des Grundstücks und etwas Zaun gedacht, erklärte Bürgermeister Franz Schwarz. „Von unserer Seite wäre eine detaillierte Kostenschätzung verfrüht, erst muss der Kreisjugendring ein Konzept erarbeiten und uns seinen Bedarf mitteilen.“ Erst im Haushalt für das Jahr 2011 würden sich konkrete Kosten für die Kinder- und Jugendfarm finden können. Für diese Projektentwicklung zahlt die Gemeinde jedenfalls auch noch Geld: Rund 24.000 Euro wird in diesem Jahr die halbe Projektstelle kosten, die beim Kreisjugendring die Farm konzipiert. Kerstin Bühring

Auch interessant:

Meistgelesen

Erstes Deutschland-Spiel der Fußball-EM ‒ Austragungsort München ist auf aktuelle Corona-Lage gut vorbereitet
Erstes Deutschland-Spiel der Fußball-EM ‒ Austragungsort München ist auf aktuelle Corona-Lage gut vorbereitet
Feuer in der Allianz Arena ‒ Einen Tag vor dem ersten EM-Spiel in München ist ein Technikraum in Brand geraten
Feuer in der Allianz Arena ‒ Einen Tag vor dem ersten EM-Spiel in München ist ein Technikraum in Brand geraten
Die Hubschrauber kommen: Im Norden ist Lärm im Anflug
Die Hubschrauber kommen: Im Norden ist Lärm im Anflug

Kommentare