„Gentechnikfreies“ Aschheim

Drei Fraktionen lehnen „Grüne Gentechnik“ ab

Der Gemeinderat Aschheim verwies drei Anträge auf ein gentechnikfreies Aschheim an den zuständigen Umweltausschuss. „Wir müssen nun die aktuelle Rechtslage prüfen und wollen auch den Bayerischen Gemeindetag anhören, damit das Thema im Ausschuss sachgerecht behandelt werden kann“, erklärte Erster Bürgermeister Helmut J. Englmann. Die CSU hatte beantragt, dass die Voraussetzungen geprüft werden sollen, damit Aschheim zur anbaufreien Fläche genetisch veränderter Flächen erklärt werden kann. Die Freien Wähler forderten in ihrem Antrag, den Anbau genetisch veränderter Kulturpflanzen in Aschheim „mit allen zu Gebote stehenden Mitteln zu verhindern“. Die SPD lehnte ebenfalls den Einsatz von Grüner Gentechnik ab und wies darauf hin, dass sich die Gemeinde als gentechnikfreie Gemeinde ausrufen dürfe, sobald zwei Drittel der landwirtschaftlichen Flächen gentechnikfrei bewirtschaftet werden. Alle Parteien weisen in ihren Begründungen auf die nicht abschätzbaren Risiken der Gentechnik hin.

Auch interessant:

Meistgelesen

Nach Brand in Münchner Studentenwohnheim: Schwerstverletzte Studentin (23) ist verstorben
Nach Brand in Münchner Studentenwohnheim: Schwerstverletzte Studentin (23) ist verstorben
Moosach: LKA bezieht neue Zentrale zur Terror-Abwehr am Georg-Brauchle-Ring
Moosach: LKA bezieht neue Zentrale zur Terror-Abwehr am Georg-Brauchle-Ring
Corona-Impfteams kommen in die Gemeinden des Landkreis München - Auftakt in Unterföhring
Corona-Impfteams kommen in die Gemeinden des Landkreis München - Auftakt in Unterföhring

Kommentare