Ganze Dorfkerne in Gefahr

Landesamt für Denkmalpflege plant Streichung von Ensembleschutz in Feldmoching

Feldmoching/Moosach Sie gehören zum Teil seit Jahrhunderten zum Ortsbild, haben seine Geschichte mitgeprägt und stehen zu Recht unter Ensembleschutz: Die Rede ist von zahlreichen alten Dorfensembles in vielen Münchner Stadtteilen. Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege überlegt aber derzeit, 14 von 20 Dorfensembles aus der Denkmalliste zu streichen. Der Grund:  die angeblich starke Modernisierung und Restaurierung vieler Gebäude, durch die manche Dorfkerne als solche kaum mehr zu erkennen seien. „Etwa das Ensemble Moosach um die Pelkovenstraße und das Ensemble Feldmochinger Straße sollen aus der Liste rausgenommen werden“, bestätigt Thomas Vogel vom Planungsreferat München. Gegen dieses Vorhaben mehren sich Proteste. Die Streichung der Kerne wären fatal: Neue Wohnanlagen könnten ohne Angleichungen gebaut werden und würden den letzten dörflichen Hinweis verwischen. „Altbewährtes soll bleiben“, fordert etwa Kurt Mutzhas, Pächter des Gasthauses Spiegl in der Feldmochinger Straße. „Der Spiegl lebt von seiner Tradition und ist schon seit 1849 hier“. Das alte Gasthaus gebe die dörfliche Atmosphäre wieder. Die letzte Entscheidung über das weitere Verbleiben der Ensembles fällt aber nicht die Stadt. „Der Landesdenkmalrat wird jedes Ensemble überprüfen und eine Entscheidung fällen“, so Vogel. Deswegen protestieren jetzt zahlreiche Bezirksausschüsse gegen den Plan. Carolin Wechslberger

Auch interessant:

Kommentare