Ludwigsfeld: Bau von 2100 Wohnungen geplant – Lösungen für bestehende Probleme gefordert

Ludwigsfeld: Bau von 2100 Wohnungen geplant – Lösungen für bestehende Probleme gefordert

Ludwigsfeld: Bau von 2100 Wohnungen geplant – Lösungen für bestehende Probleme gefordert
Moosach: LKA bezieht neue Zentrale zur Terror-Abwehr am Georg-Brauchle-Ring

Moosach: LKA bezieht neue Zentrale zur Terror-Abwehr am Georg-Brauchle-Ring

Moosach: LKA bezieht neue Zentrale zur Terror-Abwehr am Georg-Brauchle-Ring

Startschuss für Münchens Mammutprojekt

Bayernkaserne: Jetzt beginnen die Abbrucharbeiten

+
So sieht’s jetzt an der Bayernkaserne aus: Planierraupen und Bagger sind am Werk und haben riesige Steinhügel auf dem Gelände zusammengetragen.

Freimann – An der Heidemannstraße rollen langsam die Vorbereitungen für das neue Quartier an – Der offizielle Baubeginn ist für Mitte diesen Jahres geplant

Bewegung auf dem Gelände an der Heidemannstraße: Die ersten Bagger und Planierraupen sind am Werk, riesige Auswürfe und Steinhügel zieren das Gelände der ehemaligen Bayernkaserne. Deren Tage sind gezählt, denn bis zum Jahr 2030 soll auf dem 42 Hektar großen Areal, wo jetzt die ersten Aushubarbeiten vorgenommen werden, ein komplett neues Stadtquartier gebaut werden. Neben 6000 Wohnungen für etwa 15 000 Menschen sollen dort Kindertagesstätten, Schulen, ein Schwimmbad, ein Seniorenzentrum sowie eine Quartiersmitte mit Boulevard entstehen (Hallo berichtete).

Das Baureferat der Landeshauptstadt bestätigt, dass die ersten Vorbereitungsarbeiten rund um die noch bestehenden Kasernen-Gebäude gestartet sind: „Maßnahmen zur Freimachung des Geländes haben eben begonnen: die Kampfmittelfreimachung und der schrittweise Abbruch der Bestandsgebäude. Dann beginnen die Vorbereitungen für Fernwärmeleitungen der Stadtwerke München.“ 

Noch in diesem Jahr wird auch die Münchner Stadtentwässerung mit dem Verlegen von Abwasserkanälen beginnen. „Wenn alles läuft wie geplant, kann das Baureferat Mitte 2019 mit dem Bau des Bildungscampus und 2020 mit dem Bau der neuen Erschließungsstraßen beginnen.“ Später soll auch die Tramlinie 23 diagonal durch das neue Quartier führen.

Die Stadt München ist seit 2011 im Besitz des einstigen Militärgeländes in Schwabing-Freimann. Im Februar 2013 lobte der Stadtrat einen städtebaulichen und landschaftsplanerischen Wettbewerb für das Areal aus. Gewonnen hat ihn das Münchner Architekturbüro Hilmer & Sattler.

Marie Julie-Hlawica

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ludwigsfeld: Bau von 2100 Wohnungen geplant – Lösungen für bestehende Probleme gefordert
Ludwigsfeld: Bau von 2100 Wohnungen geplant – Lösungen für bestehende Probleme gefordert
Moosach: LKA bezieht neue Zentrale zur Terror-Abwehr am Georg-Brauchle-Ring
Moosach: LKA bezieht neue Zentrale zur Terror-Abwehr am Georg-Brauchle-Ring
Nachverdichtung in Ludwigsfeld: Hier sieht Repnikov Probleme
Nachverdichtung in Ludwigsfeld: Hier sieht Repnikov Probleme
Torquato-Tasso-Straße: Langzeitparker sorgen für Probleme – Anwohner kämpfen um Parkplätze
Torquato-Tasso-Straße: Langzeitparker sorgen für Probleme – Anwohner kämpfen um Parkplätze

Kommentare