Platz für neue Wege

So schön könnte es bald am S-Bahnhof Fasanerie aussehen

+
Die Fortschritte des Großprojekts Untertunnelung wurden von Baureferat und Deutscher Bahn im Bezirksausschuss (BA) Feldmoching-Hasenbergl.

Fasanerie – Der S-Bahnhof Fasanerie könnte bald in neuem Glanz erstrahlen – frei nach dem Motto: „Ambiente statt Ärgernis“

Ambiente statt Ärgernis am S-Bahnübergang Fasanerie: Baureferat und Deutsche Bahn haben zusammen mit den Architekten von Bürger&Kühn die Fortschritte des Großprojekts Untertunnelung im Bezirksausschuss (BA) Feldmoching-Hasenbergl präsentiert. Und so viel steht nach mehreren Bürgerworkshops und unterschiedlichen Bau­modellen (Hallo berichtete) schon fest: Die Schranke, an der es sich aktuell regelmäßig staut, soll nach Plänen des Baureferats durch eine offene und elf Meter breite Rad- und Fußwegunterführung ersetzt werden – ähnlich wie an der Münchner Freiheit. Viele Treppen und terrassen­ähnliche Plateaus sind ebenso geplant wie eine Rampe für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer. Eine zusätzliche Spur für Fahrradfahrer und eine steile „Express­treppe“ für eilige Berufspendler runden die Neugestaltung ab.

Die Schranke, an der es sich aktuell regelmäßig staut, soll nach Plänen des Baureferats durch eine offene und elf Meter breite Rad- und Fußwegunterführung ersetzt werden.

Neue Wege bekommt auch der Autoverkehr: In Zukunft sollen Fahrzeuge auf der Feldmochinger Straße rund 250 Meter südlich des heutigen Übergangs unterirdisch neu gelenkt werden, über die Borsig­straße fahren und anschließend wieder auf die Feldmochinger Straße gelangen. „Gerade befinden wir uns in der Planfeststellung, aber die Bahn unterstützt das Vorhaben“, sagt Peter Schösser vom Baureferat.

Der Vorsitzende des BA, Markus Auerbach (SPD) reagierte zufrieden auf die Pläne für die neue Ortsmitte. „Ich war erstaunt, dass die Wünsche der Bürger auf den Punkt umgesetzt sind.“ Der BA stimmte dem Antrag des Baureferats geschlossen zu, dennoch stehen nach wie vor zusätzlich neue Ideen im Raum. Der Freistaat überlegt zur Entlastung der Bahnstrecke wahlweise die Strecke auf vier Gleise zu erweitern oder gleich eine ganz neue Strecke anzulegen.

Kommt es zur Genehmigung der Planungen, soll der Stadtrat Anfang 2019 sein Votum abgeben, Baubeginn in der Fasanerie wäre 2024.

Julia Langhof

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare