Kommission prüft Angebote für erneute Gaststätte

Neue Chance für den Weyprechthof?

+
Der Weyprechthof im Sommer 2017: Nun könnte eine andere Gaststätte entstehen.

Harthof – Ist das der lang herbeigesehnte Hoffnungsschimmer in Zeiten des Massensterbens der Lokale im Münchner Norden? – Hallo hat nachgehakt

Das Massen­sterben der Lokale hat die Viertel in den letzten zwei Jahren hart getroffen: Der Biergarten am Lerchenauer See, das Wirtshaus am Hart, und der Alte Wirt Moosach mussten vorübergehend oder ganz schließen und mit dem Gasthaus Spiegel machte sogar eine der ältesten Wirtschaften in Moosach dicht (Hallo berichtete).

Doch für ein weiteres Lokal könnte es Hoffnung geben: Die beliebte Gaststätte Weyprechthof an der Max­Liebermann-Straße steht laut Planungsreferat im Gespräch. „Hinsichtlich einer neuen Gaststätte gibt es Überlegungen, aber bisher liegt der Lokalbaukommission noch kein Antrag vor“, sagte ein Sprecher des Planungsreferats.

Konkret heißt das: Das Wirtshaus und das Grundstück wurden verkauft – aber weder an die Brauerei Paulaner, noch an die städtische Wohnungsbaugesellschaft GWG, die dort eine Siedlung am Harthof errichten wird.

Auch der Bezirksausschuss-Vorsitzende (BA) Milbertshofens, Freddy Hummel-Haslauer (SPD) kennt nur die Gerüchte – und die beiden Container, die auf dem Areal stehen. Bis dem BA also eine Bauvoranfrage vorliegt, könnte es noch dauern. Bis dahin wurde zumindest dem C1-Stüberl an der Caracciolastraße 1 sein Vertrag verlängert.

Julia Langhof

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare