Eggarten im Wandel: Zeitzeugen gesucht

Lerc

henau Die Vorbereitungen für die nächste historische Ausstellung des Bürgervereins Lerchenau über den Eggarten (Foto) sind etwas ins Stocken geraten. „Wir bräuchten nicht nur ein paar Leute mehr, die mitarbeiten, sondern auch einige Zeitzeugen, die noch von damals erzählen können“, sagt Vorsitzende Karola Kennerknecht. Zu der Zeit des Nationalsozialismus sollte ein Verschiebebahnhof gebaut werden, der den Eggarten komplett verschluckt hätte. Deshalb hat man angefangen, die dortigen Bewohner abzusiedeln. Viele sind in die nahe Umgebung gezogen und wohnen dort auch heute noch – in Moosach, Milbertshofen oder am Lerchenauer See. All diese Bürger sind aufgerufen, sich beim Verein zu melden. Anrufe nimmt die Vorsitzende unter Telefon 8 11 96 67 entgegen. bit

Auch interessant:

Kommentare