Das Abstellgleis soll noch warten

Dampflok aus dem Jahr 1939 soll am Leben gehalten werden

+
Die Lok 41 018 ist die Leidenschaft von Norbert Hoffmann.

Norbert Hoffmann will mit weiteren Mitstreitern eine Dampflok aus dem Jahr 1939 am Leben halten.

Es begann – natürlich – mit einer Modelleisenbahn. „Schon als Kind hat mich die Märklin fasziniert. Und als ich dann später jemanden kennenlernte, der an großen Loks schraubte, war es endgültig um mich geschehen“, erzählt Norbert Hoffmann. Mit 14 Mitstreitern ist er im Moosacher Verein „Dampflok Gesellschaft München“ organisiert, dem eine Dampflok aus dem Jahr 1939 gehört. 2000 PS bringt die alte Dame auf die Schienen, 196 800 Reichsmark kostete damals ihre Anschaffung. Der ideelle Wert ist heute für Hoffmann kaum in Zahlen anzugeben: „Im Gegensatz zu heutigen Zügen spürt man einfach die enorme Kraftentwicklung. Dazu kommt dieser Klang – das ist wie bei einem Porsche oder Ferrari. Das reißt jeden mit. Außerdem ist so eine alte Lok einfach schön“, sagt er und gerät regelrecht ins Schwärmen.

Doch der Unterhalt einer solchen Lok ist ein finanzieller Kraftakt. Der Kessel muss alle vier Jahre, das Fahrwerk alle acht Jahren technisch gecheckt werden. Um die Ausgaben stemmen zu können, organisiert der Verein für alle Bahn-Liebhaber (und solche, die es werden wollen) spezielle Fahrten mit der Dampflok 41 018. Die nächste gibt es am Samstag, 18. März. Der mit Wagen der 1. und 2. Klasse bestehende Sonderzug startet am frühen Morgen am Augsburger Hauptbahnhof. Außerdem führt der Zug auch Wagen der „Premiumklasse“ und einen Speisewagen mit. Mit Zusteigehalten in München-Pasing und München-Ost geht es mit weiteren Halten in Grafing, Rosenheim, Prien, Traunstein durch das oberbayerische Voralpenland vorbei am Chiemsee bis Freilassing. Bis hierher hat die Dampflok auf den Steigungen vor allem von Traunstein bis Freilassing schwer zu kämpfen, was sich mit lautstarken Auspuffschlägen bemerkbar macht. Sehr zur Freude der Fahrgäste.

Die Fahrt kostet für Erwachsene ab 98 Euro, für Kinder ab 49 Euro. Informationen und Anmeldung unter www.eisenbahn-nostalgiefahrten-bebra.de oder per Telefon: 06622/916 46 02.
mh

Auch interessant:

Meistgelesen

Erstes Deutschland-Spiel der Fußball-EM ‒ Austragungsort München ist auf aktuelle Corona-Lage gut vorbereitet
Erstes Deutschland-Spiel der Fußball-EM ‒ Austragungsort München ist auf aktuelle Corona-Lage gut vorbereitet
Motorworld eröffnet Standort an Lilienthalallee in Freimann – Hotel, Gastronomie und Kino inklusive
Motorworld eröffnet Standort an Lilienthalallee in Freimann – Hotel, Gastronomie und Kino inklusive
Tödlicher Badeunfall in München ‒ Badegäste bergen leblosen Körper aus Feldmochinger See
Tödlicher Badeunfall in München ‒ Badegäste bergen leblosen Körper aus Feldmochinger See
Gemeinden äußern Bedenken: Werden Unterföhring und Aschheim bei der SEM-Planung außen vor gelassen?
Gemeinden äußern Bedenken: Werden Unterföhring und Aschheim bei der SEM-Planung außen vor gelassen?

Kommentare