Zeichen für Miteinander

Mehr Angriffe im Wohnumfeld während Corona – Ideen gegen Rassismus gesucht

Im November 2019 setzte eine moderne Lichterkette ein Zeichen gegen Rassismus.
+
Im November 2019 setzte eine moderne Lichterkette ein Zeichen gegen Rassismus.

Der Verein Lichterkette in München will „Lichterkette#NextLevel“ Ideen von jungen Menschen unterstützen – gegen Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung.

  • Vermehrte Angriffe im Wohnumfeld seit Corona-Pandemie.
  • Verein Lichterkette in München will Ideen junger Menschen unterstützen.
  • Das Motto: Demokratie und friedliches Miteinander – gegen Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung

Nicht einmal mehr Zuhause in Sicherheit: „In der Corona-Pandemie gibt es viele Fälle von Anfeindungen im Wohnumfeld“, berichtet Damian Groten von BEFORE, der Beratungsstelle für Betroffene von rechter und gruppenbezogen menschenfeindlicher Gewalt und Diskriminierung.

Wo Abhängigkeiten, wie bei einem Mietverhältnis bestünden, würde das oft stattfinden. „Wenn das im persönlichen Rückzugsraum passiert, nimmt das den Betroffenen ihr Sicherheitsgefühl.“ Diese Menschen bräuchten Schutz.

Wie, das hängt vom Mietverhältnis ab: „Es wäre wichtig, wenn das Wohnungsamt darauf bei der Vermittlung Rücksicht nimmt. Bei Wohngenossenschaften braucht es einen Ansprechpartner, der für solche Themen zuständig ist.“ Diese Fälle habe es schon zuvor gegeben. „In der Corona-Zeit sind es merklich mehr geworden.“

Der Verein Lichterkette will mit seinem Förderprogramm „Lichterkette#NextLevelIdeen von jungen Menschen unterstützen – zum dritten Mal nach 2017 und 2019.

Das Motto: Demokratie und friedliches Miteinander – gegen Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung.

„Der Verein stimmte einstimmig zu, dieses Mal ein Motto festzuschreiben. Für uns alle liegt auf der Hand, dass Projekte für ein friedliches Miteinander, für Toleranz und gegen Hass aktuell wichtiger sind, denn je“, erklärt Projektleiterin Sabine Fincks.

Sabine Fincks, Projektleiterin beim Verein Lichterkette.

Junge Menschen ab 25 Jahren sollen angesprochen werden, die wissen, was ihnen im Leben wichtig sei und die die eigene Zukunft mitgestalten möchten. „Denn was bei jungen Menschen entwickelt wird, wird nachhaltig in die Gesellschaft getragen.“ Bis 15. Dezember können Ideen eingereicht werden.

Alle Informationen sowie das Bewerbungsformular unter www.lichterkette-nextlevel.de.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Lockdown wird verlängert: Söder deutet weitere Verschärfung der Maßnahmen an ‒ Auch an Silvester
Corona-Lockdown wird verlängert: Söder deutet weitere Verschärfung der Maßnahmen an ‒ Auch an Silvester
Corona-Test in München und Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona-Test in München und Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Neuer MVG-Fahrplan für U-Bahn, Bus und Tram in München ‒ Die Änderungen im Überblick
Neuer MVG-Fahrplan für U-Bahn, Bus und Tram in München ‒ Die Änderungen im Überblick
Corona in München: zwei weitere Tote - Fallzahlen, 7-Tages-Inzidenz, Reproduktionszahl für Samstag
Corona in München: zwei weitere Tote - Fallzahlen, 7-Tages-Inzidenz, Reproduktionszahl für Samstag

Kommentare