U-Bahnhof Scheidplatz

Widerstand gegen Polizei: Mit Spucke und Schlägen gegen Beamte

U-Bahnwache in München
+
U-Bahnwache und Polizei hatten es am Mittwoch mit Randalierern zu tun.
  • vonTim Pohl
    schließen

Am Mittwoch kam es zu einer Prügelei im U-Bahnhof Scheidplatz. Die Verdächtigen wehrten sich mit Spucke und Gewalt, konnten aber letztlich festgenommen werden. Auf der Seite der Polizei gab es Verletzte.

  • Prügelei am U-Bahnhof Scheidplatz
  • Verdächtige leisten Widerstand gegen Polizeibeamte
  • Verletzte auf der Seite der Polizisten

Am Mittwoch, 19.05.2021, gegen 08:10 Uhr, wurde eine Polizeistreife zum U-Bahnhof Scheidplatz gerufen, da sich dort mehrere Personen untereinander schlagen würden. Die Auseinandersetzung zog sich vom Sperrgeschoss über einen Aufzug bis hin zur Oberfläche. Durch die Auseinandersetzung entstand am Aufzuggehäuse ein Sachschaden.

Beim Eintreffen der Polizeibeamten versuchten bereits zwei Mitarbeiter der Münchner U-Bahnwache, ein 46-jähriger Münchner und ein 42-Jähriger aus München, die Beteiligten voneinander zu trennen. Hierbei wurden sie jedoch durch die Beteiligten ebenfalls körperlich angegriffen.

Durch die hinzugekommene Streifenbesatzung wurde ein 18-jähriger Münchner festgenommen und gefesselt, wobei er erheblichen Widerstand leistete und die Beamten verbal bedrohte. Daraufhin ging eine 17-jährige Münchnerin ebenfalls verbal und körperlich auf die festnehmenden Beamten los und leistete bei ihrer Festnahme und Fesselung ebenfalls erheblichen Widerstand.

Prügelei am U-Bahnhof Scheidplatz: Verdächtige wehren sich gegen Polizei

Auch ein weiterer anwesender Tatverdächtiger, ein 22-jähriger Münchner, versuchte die beiden Festnahmen zu verhindern und leistete ebenfalls bei seiner Fesselung erheblichen Widerstand. Darüber hinaus versuchte die 17-jährige Münchnerin weiterhin die Polizisten zu bespucken, was durch diese unterbunden wurde.

Zwei weitere Beteiligte an der wechselseitigen Körperverletzung, ein 23-jähriger Münchner und ein 19-jähriger Münchner, entfernten sich zwischenzeitlich von der Tatörtlichkeit, konnten jedoch im Rahmen sofort eingeleiteter Fahndungsmaßnahmen durch weitere Polizeistreifen festgenommen werden.

Nach Spucke und Gewalt gegen Beamte: Festnahmen und Verletzte

Alle Tatverdächtigen wurden zur weiteren Sachbearbeitung zu einer Polizeiinspektion gebracht. Sie wurden insbesondere wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung, Widerstand, versuchte Gefangenenbefreiung, Bedrohung und Beleidigung angezeigt. Im weiteren Verlauf wurden die Tatverdächtigen wieder vor Ort entlassen bzw. die 17- jährige Münchnerin wurde an ihre Eltern übergeben.

Durch die Widerstandshandlungen wurden die Mitarbeiter der U-Bahnwache und eine Polizeibeamtin leicht verletzt. Das Kommissariat 23 hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen. 

tfp/Polizeiinspektion München

Auch interessant:

Meistgelesen

„CovPass“: Der digitale Corona-Impfpass startet schrittweise ‒ Wie der Nachweis für die Impfung funktioniert
„CovPass“: Der digitale Corona-Impfpass startet schrittweise ‒ Wie der Nachweis für die Impfung funktioniert
Corona-Test in München und im Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona-Test in München und im Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona-Einsätze wegen ausgelassener Stimmung und Menschenmengen ‒ Polizei räumt Party-Hotspots in München
Corona-Einsätze wegen ausgelassener Stimmung und Menschenmengen ‒ Polizei räumt Party-Hotspots in München
Bisher nur Biontech zur Verfügung ‒ Betriebsärzte bekommen zweiten Corona-Impfstoff
Bisher nur Biontech zur Verfügung ‒ Betriebsärzte bekommen zweiten Corona-Impfstoff

Kommentare