In der U-Bahn

Verstoß gegen Corona-Regeln in München ‒ Polizei steckt Masken-Verweigerer in Psychiatrie

Zwei Polizisten gehen Streife.
+
Zwei Polizisten gehen Streife.

Polizei München führt Kontrollen der Corona-Auflagen in der Innenstadt durch - Verstoß gegen die Infektionsschutz-Regeln führt zu Widerstand und Körperverletzung.

  • In München gelten strenge Corona-Regeln.
  • Die Polizei führt verstärkt Kontrollen zur Einhaltung der Maßnahmen durch.
  • Es kommt immer wieder zu Verstößen gegen die Infektionsschutz-Regeln in der Landeshauptstadt.

Verstoß gegen Infektionsschutz-Regeln in München - Keine Corona-Maske in der U-Bahn

Update: 23. November 2020

Ein 24-Jähriger Münchner befand sich am Samstag im Sperrengeschoss des U-Bahnhofes Sendlinger-Tor-Platz. Er trug dabei keine Corona-Maske. Eine Streife der U-Bahnwache wurde auf ihn aufmerksam und wollte ihn kontrollieren.

Daraufhin schlug er unvermittelt auf die Mitarbeiter ein und beleidigte sie. Er wurde daraufhin von der U-Bahnwache zu Boden gebracht und die Polizei München wurde informiert.

Polizei-Beamte der Polizeiinspektion 11 (Altstadt) zeigten ihn u.a. wegen Widerstands, Beleidigung, Körperverletzung und eines Verstoßes gegen die Infektionsschutzregelungen an.

Aufgrund seines aggressiven und auffälligen Verhaltens wurde er danach zur weiteren Behandlung in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.

------------------------------------------

Update 22. November:

München - Die Polizei verzeichnet gleich mehrere Verstöße gegen die Infektionsschutzverordnung. Vor allem betroffen ist der Innenstadtbereich.

Polizei München kontrolliert Corona-Auflagen: Verstöße in der Innenstadt

Am Freitag, 20.11.2020, in der Zeitspanne von 17 bis 21 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion 11 (Altstadt) mit Einsatzkräften einer Münchner Einsatzhundertschaft Kontrollen zur Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzverordnung in der Münchner Innenstadt durch. Hierbei wurden durch die eingesetzten Polizeibeamten an mehreren Örtlichkeiten, u.a. am Karlsplatz, in der Herzog-Wilhelm-Straße, in der Fußgängerzone, im Alten Botanischen Garten und im Hauptbahnhof Kontrollen durchgeführt.

Dabei kam es zu 52 Beanstandungen nach der geltenden Infektionsschutzverordnung. Neben 22 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum und Verstößen gegen die Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung, wurden 30 mündliche Verwarnungen durch die Beamten ausgesprochen.

Polizei München kontrolliert Corona-Auflagen: Große Gruppe im Englischen Garten

Am Samstag, 21.11.2020 gegen 14.30 Uhr befanden sich über 50 Personen zusammen auf einer Wiese am Kleinhesseloher See im Englischen Garten. Nach einer Ansprache durch die Polizei entfernten sie sich. Ein Verantwortlicher dieser Zusammenkunft wurde
wegen eines Verstoßes gegen die Infektionsschutzregelungen erstattet.

Mehrere Verstöße gegen Corona-Regeln in München - Fitnessstudios geöffnet

Update: 20. November 2020

Die Polizei München wurde am Donnerstag über den Notruf 110 alarmiert. Als Grund gab der Anrufer an, dass mehrere Fitnessstudios geöffnet seien.

Daraufhin fuhren mehrere Streifen zu den Örtlichkeiten und überprüften die Behauptung.

Bei den Kontrollen konnte festgestellt werden, dass mehrere Einrichtungen tatsächlich offen hatten. Diese wurden nach Beendigung der Anzeigenaufnahme vor Ort geschlossen.

Die Hauptverantwortliche, eine 57-Jährige aus München wurde wegen Verstöße gegen die Infektionsschutzverordnung angezeigt.

----------------------------------------------------

München: Polizei kontrolliert Corona-Regeln - Illegale Partys aufgelöst

Update: 16. November 2020

Am Wochenende kam es in München zu mehr als 480 Verstößen gegen die Bayerische Infektionsschutzverordnung. Darunter etliche illegale Partys, 122 Verstöße gegen die Maskenpflicht sowie mehrere Verstöße gegen die aktuellen Kontaktbeschränkungen Im Stadtgebiet sowie im Umland führte die Polizei mehr als 4300 Kontrollen durch.

Konkret: Am Freitag hat die Polizei 48 Platzverweise am Karlsplatz ausgesprochen - vor allem gegen Jugendliche. Viele von diesen wiesen laut Polizei ein „erhöhtes Aggressionspotenzial“ auf. Am Freitagabend hingegen erhielt die Polizei den Hinweis, dass 40 Jugendliche im Olympiapark am Spiridon-Louis-Ring eine Party feiern. Als die Beamten vor Ort eintraf, flüchtete ein Großteil der Party-Gesellschaft. Letztendlich zeigte die Polizei sechs Menschen wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz an.

München: Polizei kontrolliert Corona-Regeln - 2 verbotene Feiern am Samstag, eine am Sonntagmittag

Ähnliches in Bogenhausen: Dort wurde der Polizei am Samstagabend eine überlaute Party in einer Wohnung gemeldet. Die Polizei löste eine private Geburtstagsfeier mit sieben Gästen auf und zeigte alle an. Mehr Gäste schien eine Feier in einem Kieswerk in Gronsdorf zu haben. Zumindest ist der Polizei gegen Mitternacht mitgeteilt worden, dass dort etwa 50 Menschen illegal feiern. Viele flüchteten, als die Polizei eintraf. Die Beamten erstatteten Anzeige gegen 19 Partygäste wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz und Hausfriedensbruch.

Sonntagmittag gegen 13.20 Uhr ist der Polizei ein weiterer Hinweis gegeben worden: Auf einem Parkplatz beim Euroindustrie-Park feierten Menschen illegal. Die Polizei traf 33 Feierwütige an, erteilte Platzverweise und erstellte Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz.

Verschärfte Corona-Regeln in München - Polizei kontrolliert Innenstadt und löst illegale Party auf

Update: 01. November 2020

Am Wochenende kam es in München zu mehreren Verstößen gegen die Bayerische Infektionsschutzverordnung.

Die Münchner Polizei weist im Zusammenhang mit den aktuell in Bayern geltenden Corona-Regeln und der gestiegenen Infektionszahlen in München ausdrücklich und eindringlich daraufhin hin, sich an die Bestimmungen zu halten, die Abstände einhalten, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und die Kontakte zu minimieren.

Corona-Regeln missachtet - Polizei löst private Feier in München auf

Am Freitag, 30.10.2020, gegen 16:30 Uhr, befanden sich ca. 100 Personen bei einer privaten Feier in einem Lokal in Obergiesing. Daraufhin ließ die Münchner Polizei das Lokal komplett räumen.

Alle anwesenden Personen wurden über die bestehende Rechtslage aufgeklärt und kamen den Anweisungen der Polizeibeamten die Örtlichkeit zu verlassen problemlos nach.

Gegen den Betreiber des Lokals und den Veranstalter der Feierlichkeit wurden Anzeigen wegen Verstößen gegen die Bayerische Infektionsschutzverordnung erstattet.

Polizei kontrolliert Einhaltung der Corona-Regeln in Münchner Innenstadt

Am Samstag, 31.10.2020, in der Zeitspanne von 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr, wurden bei Kontrollen zur Einhaltung der Corona-Regeln im Bereich er Innenstadt (Karlsplatz/Stachus, Herzog-Wilhelm-Park und in der Fußgängerzone Neuhauser- und Kaufingerstraße) mehr als 600 Personen durch die Polizei München kontrolliert.

In diesem Zusammenhang wurden 180 Platzverweise ausgesprochen, ca. 380 mündliche Verwarnungen nach den geltenden Kontaktbeschränkungen und der Maskenpflicht erteilt.

Insgesamt wurden 45 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Regelungen des Infektionsschutzes gefertigt.

---------------------------------

Verstöße gegen Corona-Regeln - Polizei München löst mehrere illegale Partys auf

Update: 18. Oktober 2020

Die Polizei München hat am Wochenende wegen Verstößen gegen die neuen Corona-Regeln mehrere Partys aufgelöst.

Polizei München stoppt Corona-Partys in Hotel

Am Freitag, gegen 23:30 Uhr, wurde die Münchner Polizei über eine Party in einem Hotelzimmer in der Sonnenstraße informiert. Daraufhin fuhren fünf Streifen zur Einsatzörtlichkeit und sie konnten in zwei Zimmern insgesamt 33 Personen antreffen, die dort Partys feierten (ein Zimmer mit 14 Personen und ein Zimmer mit 19 Personen).

Beide Feiern wurden durch die Polizei beendet. Für keine der Feiern gab es ein Hygienekonzept und keine Person trug eine Mund-Nasen-Bedeckung. Alle 33 Personen wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und bis auf die Personen, die die Zimmer in dem Hotel gebucht hatten, mussten sie das Hotel verlassen.

Corona-Party in Schwabing

Am Samstag, gegen 00:10 Uhr, wurde die Polizei über eine Party mit lauter Musik und mehreren Personen in einer Wohnung in der Konradstraße in Schwabing informiert. Eine Streife konnte dort acht Personen ( im Alter von 20 bis 31 Jahren) antreffen, die keine Mindestabstände zueinander einhielten und auch keine Mund-Nasen-Bedeckungen trugen.

Die Party wurde beendet und alle Personen wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt. Bis auf den Bewohner der betroffenen Wohnung mussten alle die Örtlichkeit verlassen und sie erhielten Platzverweise.

Polizei München zu Einsatz wegen Party gerufen

Am Samstag, gegen 00:30 Uhr, wurde dem Polizeinotruf mitgeteilt, dass in der Akademiestraße mehrere Personen eine sehr laute Party feiern würden. Drei Streifen der Münchner Polizei fuhren an die angegebene Örtlichkeit und trafen auf neun Personen ( alle im Alter von 24 bis 27 Jahren), die sich dort zusammen aufhielten.

Sie erhielten Platzverweise und alle wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.

Corona-Einsatz der Polizei München wegen Party in Hotel

Am Sonntag, gegen 00:55 Uhr, alarmierten Zeugen den Polizeinotruf 110 und teilten mit, dass in einem Hotel in der Mozartstraße ein Party mit vielen Personen stattfinden würde. Mehrere Streifen der Münchner Polizei fuhren zur Örtlichkeit und stellten in den Kellerräumen des Gebäudes eine Party fest, an der ca. 50 Personen teilnahmen, die keine Mund-Nasen-Bedeckung trugen und keine Abstände zueinander einhielten.

Viele der Anwesenden waren bemerkbar alkoholisiert und es wurde laute Musik abgespielt.

Die Party wurde von der Polizei beendet und die Identitäten von 53 Anwesenden wurden festgestellt. Alle Personen wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und sie erhielten danach einen Platzverweis.

-------------------------------------------------------

Polizei München löst illegale Party im Schlachthofviertel auf

Erstmeldung: 11. Oktober 2020

Am Sonntag, den 11.10.2020, gegen 06:00 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass in einem Gebäude im Gleisbereich des Schlachthofviertels in München eine „illegale Feier“ stattfinden würde. Bei dieser Feierlichkeit seien circa 150 Personen anwesend, die keine Masken trugen und auch keine Abstände zueinander einhielten. Mehrere Streifen wurden zur Einsatzörtlichkeit geschickt.

Verstöße gegen Corona-Maßnahmen: Polizei München löst illegale Party im Schlachthofviertel auf

Als Kräfte der Bundespolizei und der Polizei München gegen 7.00 Uhr morgens anrückten, lagen nahe der Bahngleise noch Bierflaschen und Spraydosen auf dem Boden. In einem leerstehenden Haus fand die Polizei nach eigenen Angaben allerdings nur noch 30 Feiernde. Andere hätten möglicherweise vor Eintreffen der Beamten das Weite gesucht.

Die Partygäste wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt, unter anderem weil sie ohne Mundschutz und Abstand gefeiert und damit gegen die Regeln zur Eindämmung der Corona-Pandemie verstoßen hatten. Auch weitere Verstöße, unter anderem eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch, weil die Feiernden in ein leerstehendes Gebäude eingedrungen seien, werden von den zuständigen Stellen geprüft, so die Polizei. Wie und von wem die Party organisiert worden war, war zunächst noch unklar.

dpa/lby/afp/Polizeipräsidium München

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Test in München und Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona-Test in München und Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Wetter in München: Deutscher Wetterdienst warnt vor Frost ‒ Wann es zu Schnee und Schneeregen kommen kann
Wetter in München: Deutscher Wetterdienst warnt vor Frost ‒ Wann es zu Schnee und Schneeregen kommen kann
Abitur in Bayern wegen Corona verschoben ‒ Auch Abschlussprüfungen anderer Schulen könnten folgen
Abitur in Bayern wegen Corona verschoben ‒ Auch Abschlussprüfungen anderer Schulen könnten folgen
Corona-Impfung in Bayern ‒ Vorbereitung für Impfzentren und mobile Impfteams
Corona-Impfung in Bayern ‒ Vorbereitung für Impfzentren und mobile Impfteams

Kommentare