Mehrere Personengruppen waren aneinandergeraten

Schlagstock-Einsatz und Platzräumung in München - Polizei beendet Auseinandersetzungen am Stachus

Ein Polizeiwagen steht nachts auf dem Karlsplatz (Stachus).
+
Die Polizei München hat am Freitagabend mehrere Auseinandersetzungen am Stachus beenden müssen.

Am Stachus in München sind mehrere Personengruppen aneinandergeraten. Die Polizei ließ den Platz räumen. Auch der Schlagstock musste eingesetzt werden.

  • Am Stachus ist es zu Auseinandersetzungen zwischen mehreren Personengruppen gekommen.
  • Die Polizei München ließ den Platz deswegen räumen.
  • Dabei musste ein Schlagstock eingesetzt werden.

München - Im Verlauf des Abends am Freitag, 09.10.2020, kam es wiederholt zu Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Personengruppen auf dem Karlsplatz (Stachus). Nach dem Eintreffen der hinzugezogenen Streifen der Polizei entfernten sich diese Gruppen zunächst und kehrten im Verlauf wieder zurück. Aufgrund dessen wurden weitere Einheiten zum Karlsplatz hinzugezogen.

Polizei München beendet Auseinandersetzung am Stachus - Schlagstock im Einsatz, eine Person verletzt

Diese stellten dann gegen 19:45 Uhr eine körperliche Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von bis zu zehn Personen fest. Zeitgleich gingen diesbezüglich bei der Einsatzzentrale der Polizei Anrufe von Zeugen der Situation ein. Vor allem vier Personen aus diesen beiden Gruppen gingen sich verstärkt körperlich an. Nachdem die Beteiligten der körperlichen Auseinandersetzung auf Ansprache nicht reagierten, ging eine Gruppe einer eingesetzten geschlossenen Einheit dazwischen. Dabei musste zur Trennung der Gruppen der Schlagstock verwendet werden.

Einer der vier Tatverdächtigen aus den beiden Gruppen wurde dabei verletzt und musste im Anschluss in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Bei den vier Tatverdächtigen handelt es sich um einen 35-Jährigen, einen 36-Jährigen, einen 24-Jährigen und einen 21-Jährigem Afghanen aus München und dem Landkreis Dachau. Alle vier wurden vor Ort vorläufig festgenommen und im Verlauf zur Polizeiinspektion verbracht.

Während der vorläufigen Festnahme wurde aus einer Personenmenge heraus eine Flasche in Richtung der Beteiligten geworfen, die einen der vier Tatverdächtigen am Kopf traf, so dass auch dieser ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Von den eingesetzten Beamten wurde niemand verletzt.

Polizei München beendet Auseinandersetzung am Stachus - Räumung des Platzes musste angeordnet werden

Da nach wie vor unter den vielen Personengruppen am Stachus eine aggressive Stimmung herrschte, die auch immer wieder durch Mitteiler dem Polizeinotruf gemeldet wurden, entschloss sich der Einsatzleiter den Platz zu räumen. Dazu wurden Platzverweise ausgesprochen. Die Räumung verlief ohne Vorkommnisse. Der Stachus war währenddessen für normales Laufpublikum weiterhin offen und begehbar. Beim Einsatz waren bis zu 80 Polizeibeamte eingesetzt.

Die vier Tatverdächtigen wurden wegen einer Gefährlichen Körperverletzung angezeigt und konnten nach Beendigung der Anzeigenaufnahme von der Polizeiinspektion bzw. dem Präsidium aus entlassen werden.

Die Ermittlungen zum Fall führt die Kriminalpolizei.

Polizeipräsidium München

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Test in München und Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona-Test in München und Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona in München: RKI meldet erneut hohen Inzidenz - Die verschärften Regeln von OB Reiter im Überblick
Corona in München: RKI meldet erneut hohen Inzidenz - Die verschärften Regeln von OB Reiter im Überblick
Sperrstunde, Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen - Söder verschärft Corona-Regeln für Bayern
Sperrstunde, Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen - Söder verschärft Corona-Regeln für Bayern
Corona in München: Aktuellen Zahlen und Maßnahmen von OB Reiter - München Klinik stellt Besuche ein
Corona in München: Aktuellen Zahlen und Maßnahmen von OB Reiter - München Klinik stellt Besuche ein

Kommentare