Tierische Neuauflage?

15 Jahre nachdem in München die Löwen los waren - Kommt eine neue Aktion?

Die Löwen vor 15 Jahren waren bunt bemalt und tauchten überall in der Münchner Innenstadt auf.

Viele Löwen wurden 2005 auf München losgelassen. Ob als Taxi-Löwe, Baulöwe oder als Rudolf Moshammer-Löwe. Hallo ist 15 Jahre später auf Spurensuche gegangen.. 

  • Vor 15 Jahren standen überall in der Münchner Innenstadt Löwen.
  • Die Löwen waren bunt bemalt oder verkleidet.
  • Kommt eine ähnliche Aktion vom gleichem Organisator?

Plötzlich waren sie da: Viele bunt-bemalte Löwen wurden Ende April 2005 aufs Stadtgebiet losgelassen. Rund 750 waren es zu den Hoch-Zeiten, wie sich Organisator Max Kirchmaier (63) erinnert. „Die Idee haben wir uns aus der Schweiz abgeschaut – da standen plötzlich Kühe in den Städten, was viele andere Metropolen übernommen haben.“ 

Für München wollte Kirchmaier aber etwas eigenes: „Da hat sich der bayerische Löwe natürlich angeboten.“ Mit dem Verein „Münchner Löwenparade Leo“, in dessen Vorstand die bekannten Gastronomen Sepp Krätz, Gert Käfer und später Peter Pongratz waren, startete er die Aktion, die dann auch durch die WM 2006 in der ganzen Welt wahrgenommen wurde.

Max Kirchmaier, Organisator der Löwen Aktion.

Die Löwen wurden zugunsten notleidender Kinder in München versteigert

 „Es war eine Sympathie-Werbung für München, aber wir wollten damit auch Gutes tun. Die Löwen wurden durch Sponsoren finanziert, Künstler bemalten gratis und die abschließenden Versteigerungen brachte rund 240 000 Euro zugunsten notleidender Kinder in München.“ Die gefertigten Löwen-Rohlinge gab es in zwei Ausführungen – gehend (122 Zentimeter hoch) und aufrecht sitzend (183 Zentimeter hoch). 

Für die Bemalung sorgten die neuen Besitzer, die rund 1650 Euro für Rohling samt Sockel zahlten, selbst. „Ich weiß nicht, welcher mir am besten gefallen hat“, betont Kirchmaier. „Es gab Exemplare, die hatten Kinder mit soviel Witz und Phantasie bemalt, dass sie mit denen von berühmteren Künstlern mithalten konnten.“ 

Statt sechs Monaten wie ursprünglich mit der Stadtspitze vereinbart, durften die wilden Tiere fast drei Jahre lang „öffentliche Plätze bespielen“. Versteigert wurden sie am Nockherberg – vom Schirmherr und damaligen OB Christian Ude persönlich.

Kommt bald eine neue Aktion?

Kirchmaier hätte für 2020 eine neue Aktion im Münchner Raum geplant – „doch Corona hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht.“ Man entwickle gerade Konzepte, aber gerade einen Zeitrahmen festzulegen sei schwierig. Wie die Aktion denn aussieht? „Das wird noch nicht verraten, aber sie hat nichts mit Löwen zu tun“, erklärt Kirchmaier. 

Wie die aktuelle Corona-Krise München beeinflusst erfahren Sie im Hallo-Ticker.

Bildergalerie Löwen

Wiener und Weißwürste zieren die Frauenkirche und den Löwen vor der Vinzenzmurr-Filiale in der Sauerbruchstraße.
Wiener und Weißwürste zieren die Frauenkirche und den Löwen vor der Vinzenzmurr-Filiale in der Sauerbruchstraße. © 
Silbern glänzt der Leu, der majestätisch in der Sparkassenstraße steht, gleich am Eingang des gleichnamigen Geldinstitutes im Tal.
Silbern glänzt der Leu, der majestätisch in der Sparkassenstraße steht, gleich am Eingang des gleichnamigen Geldinstitutes im Tal. © 
Silbern glänzt der Leu, der majestätisch in der Sparkassenstraße steht, gleich am Eingang des gleichnamigen Geldinstitutes im Tal.
Silbern glänzt der Leu, der majestätisch in der Sparkassenstraße steht, gleich am Eingang des gleichnamigen Geldinstitutes im Tal. © 
Bunt mit städtischen Motiven bemalt wartet einer vor dem Museumsladen des Deutschen Museums.
Bunt mit städtischen Motiven bemalt wartet einer vor dem Museumsladen des Deutschen Museums. © 
Ganz in Grün steht ein Löwe vor dem Krankenhaus Barmherzige Brüder.
Ganz in Grün steht ein Löwe vor dem Krankenhaus Barmherzige Brüder. © 
Pflaster und gebrochener Arm – so zeigt sich der Löwe vor einer Tierarztpraxis in der Verdistraße.
Pflaster und gebrochener Arm – so zeigt sich der Löwe vor einer Tierarztpraxis in der Verdistraße. © 
m letzten Jahr von Kindern und Elterbeirat neu bemalt, begrüßt einer seine kleinen Besucher vor der Kinderkrippe in Oberhaching.
m letzten Jahr von Kindern und Elterbeirat neu bemalt, begrüßt einer seine kleinen Besucher vor der Kinderkrippe in Oberhaching. © 
Die Löwen hautnah.
Die Löwen hautnah. © 

Haben Sie noch mehr Löwen entdeckt? Dann machen Sie doch davon ein Foto und mailen Sie es uns an wochenende@hallo-muenchen.de oder teilen Sie es mit uns auf Facebook.

Marie-Julie Hlawica

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gefälschter polnischer Führerschein - Polizei erwischt 20-Jährigen
Gefälschter polnischer Führerschein - Polizei erwischt 20-Jährigen
Nach acht Wochen Corona-Einschränkungen lockt das Wetter die Münchner in die Biergärten
Nach acht Wochen Corona-Einschränkungen lockt das Wetter die Münchner in die Biergärten
Nina Hartmann von den Grünen ist Oberhachings dritte Bürgermeisterin
Nina Hartmann von den Grünen ist Oberhachings dritte Bürgermeisterin

Kommentare