Pegel sinkt

Isar-Hochwasser München: Kurios - Landkreis hebt Bootfahrverbot auf - Stadt München nicht

Landkreis hebt das Bootfahrverbot auf der Isar auf - die Stadt München nicht
+
Landkreis hebt das Bootfahrverbot auf der Isar auf - die Stadt München nicht. Der Bierkasten bleibt aber weiterhin verboten.
  • Marco Litzlbauer
    VonMarco Litzlbauer
    schließen

Isar-Hochwasser in München: Der Pegel der Isar nähert sich wieder seinem „Normalzustand“. Der Landkreis München hebt deshalb das Bootfahrverbot auf. Nicht aber die Stadt. Die Gründe...

  • Die Isar in München führte tagelang Hochwasser
  • Mittlerweile ist der Pegel wieder auf 1,50 Meter gesunken
  • Der Landkreis hebt deshalb das Bootfahrverbot auf - die Stadt allerdings nicht

Update 23. Juli

Bootfahrverbot auf der Isar: Landkreis hebt es auf, die Stadt bekräftigt es

Der Landkreis München hat am Freitag, 23. Juli, das am 19. Juli erlassene Bootfahrverbot für die Isar wieder aufgehoben. Die akute Gefahrensituation hat sich deutlich entspannt. Der Wasserstand der Isar sei deutlich gesunken. Eine vermehrte Abfuhr von Treibgut sei nicht mehr zu erwarten und die Trübung gehe zurück.

Zeitgleich weist die Stadt München darauf hin, dass innerhalb der Stadt das Bootfahrverbot - und auch das Badeverbot weiterhin gelten. Es ist somit weiterhin das Befahren der Isar und das Baden in der Isar im Stadtgebiet München von der südlichen Stadtgrenze nach der Großhesseloher Brücke bis zur Leinthaler Brücke im Norden ausnahmslos verboten.

Die Begründung: Auch nach Absinken der Pegel sei die Isar trüb, es können sich Strudel und Wasserwalzen bilden und Treibgut ist unter der Wasseroberfläche nicht erkennbar. Die Isar: In München also trüb - im Landkreis nicht.

Besonders kurios ist die Tatsache, dass der Landkreis das Verbot zum Befahren der Isar „in Abstimmung mit dem Wasserwirtschaftsamt München“ aufgehoben hat.

Update 21. Juli:

Der Pegel der Isar in München sinkt - im Lauf der vergangenen Nacht von knapp drei Metern auf aktuell 2,35 Meter. Das Bade- und Bootfahrverbot gilt aber weiterhin. Genau wie die Warnung der Feuerwehr, sich selbst, kinder und Hunde nicht in Gefahr zu bringen, in dem man zu nah an die Isar kommt oder beispielsweise seinen Hund gar in die Isar lässt.

Update 20. Juli 10.50 Uhr

Isar-Hochwasser in München: Feuerwehr musste schon wegen Spaziergängern und Surfern ausrücken

Aufgrund des Isar-Hochwassers in München hat sich jetzt die Feuerwehr mit einem eindringlichen Appell an die Münchner gewendet: Ein Spaziergang mit Kindern oder dem Hund könne „sehr schnell zu einer Tragödie werden“.

Feuerwehr Sprecher Stefan Kießkalt: „Immer wieder kommt es zu Gefahrensituationen und Einsätzen der Feuerwehr und Wasserrettung. Dabei befinden sich nicht nur die Personen oftmals in Gefahr. Auch für die Rettungskräfte ist es äußerst gefährlich.“

Gegenüber Hallo München bestätigt der Sprecher: Es hat schon mehrere Einsätze an der Isar gegeben. Akute Lebensgefahr habe bisher zwar nicht bestanden, aber: Mehrmals musste man Personen retten, die von der reißenden Isar auf Kiesbänken eingeschlossen waren. Besonders leichtsinnig: Sogar ein Einsatz wegen Surfern habe es schon gegeben. Diese konnten das Wasser aber selbst wieder verlassen.

Isar-Hochwasser in München: Feuerwehr appelliert: „Halten Sie sich von der Isar fern!“

Sorge bereitet der Feuerwehr das gute Wetter. Erfahrungsgemäß sei oft der Freizeitdrang stärker als die Vernunft. Deshalb der Appell der Feuerwehr an Spaziergänger und Surfer: „Bitte halten Sie sich die kommenden Tage von der Isar fern!“

Der aktuelle Pegel beträgt 303 Zentimeter. Noch immer werden aus dem Sylvensteinspeicher 200 Kubikmeter Wasser pro Sekunde (!) abgelassen.

Update 20. Juli, 09.00 Uhr

Isar-Hochwasser: Bootfahrverbot auch im Landkreis München

Auch im Gebiet des Landkreises München birgt Bootfahren auf der Isar derzeit eine erhebliche Gefahr für Leib und Leben. Das Landratsamt München hat deshalb eine Allgemeinverfügung erlassen und ein Bootfahrverbot ausgesprochen.

Die Meldestufe 2 wurde gestern bereits überschritten. Die Isar führt dadurch viel Treibholz mit und weist eine starke Trübung sowie Strömung auf. Der Sylvensteinspeicher ist zudem randvoll gefüllt und muss einen erhöhten Abfluss führen, da andernfalls sein Überlaufen drohen könnte. Nach aktueller Einschätzung wird die Situation voraussichtlich noch einige Tage andauern.

Landrat Christoph Göbel appelliert an alle Bürger: „Das Befahren der Isar ist derzeit äußerst gefährlich – nicht nur für die Bootfahrer, sondern auch ganz besonders für die Einsatzkräfte. Bitte beachten Sie das temporäre Verbot und bringen Sie sich und andere nicht in Lebensgefahr.“

Sobald die Gefahr vorüber ist, soll das Bootfahrverbot wieder aufgehoben werden. Die Öffentlichkeit wird darüber schnellstmöglich informiert.

Update 19. Juli, 15.45 Uhr

Für die Münchner Isar gilt weiterhin die Meldestufe 2. Aktuell wird ein Pegel von 3,02 Metern gemeldet. Aus Sicherheitsgründen hat das Baureferat deshalb jetzt die Rad- und Fußwege auf der Ostseite der Isar sowie den Flauchersteg gesperrt.

Die Sperrungen werden trotz des aktuell guten Wetters voraussichtlich einige Tage bestehen bleiben müssen. Das Wasserwirtschaftsamt München hat mitgeteilt, dass die ergiebigen Niederschläge im Alpenraum zu einem erheblichen Anstieg des Wasserspiegels im Sylvensteinspeicher geführt haben. Deshalb ist eine erhöhte Wasserabgabe in die Isar erforderlich, um im Sylvensteinspeicher neuen Hochwasserstauraum zu schaffen.

Der höchste Wasserstand wird am Montag gegen 20 Uhr mit knapp 3,30 Meter auftreten. Ein Unterschreiten der Meldestufe 2 (3 Meter) erwartet das Wasserwirtschaftsamt München erst am Dienstag-Abend.

Update 19. Juli, 12.34 Uhr

Hochwasser in München: Bade- und Bootfahrverbot für Isar erlassen

Das Referat für Klima- und Umweltschutz hat ein Bade- und Bootfahrverbot für die Isar erlassen. Es sind somit ab sofort das Befahren der Isar und das Baden in der Isar im Stadtgebiet München von der südlichen Stadtgrenze nach der Großhesseloher Brücke bis zur Leinthalerbrücke im Norden ausnahmslos verboten.

Auch der Landkreis München hat mittlerweile ein Bootfahrverbot ausgesprochen.

Die Isar führt sehr viel Treibholz mit und weist eine starke Trübung sowie Strömung auf, heißt es in der Mitteilung der Stadt. Es bestehe eine erhebliche Gefahr für Leib und Leben, wenn Personen in der Isar baden oder die Isar mit Booten und sonstigen Schwimmkörpern jeglicher Art befahren.

Die Hochwasserlage werde noch einige Tage andauern. Auch nach Absinken der Pegel ist die Isar trüb, es können sich Strudel und Wasserwalzen bilden, und Treibgut ist unter der Wasseroberfläche nicht erkennbar.

Update Montag, 12.02 Uhr

Hochwasser in München: Isar pendelt sich bei einem Pegel von etwa drei Metern ein

Der Pegel der Isar pendelt sich in München aktuell bei einem Stand von um die drei Meter ein. Also exakt um den Wert, ab dem die Meldestufe 2 gilt. Für 12 Uhr wurden beispielsweise exakt 300 Zentimeter gemeldet.

Bei den Prognosen für den weiteren Tagesverlauf gibt der Hochwassernachrichtendienst mittlerweile nur noch einen gewissen Korridor an. Demnach wird der Pegel der Isar in München im Verlauf des Tages im Bereich zwischen 2,70 und 3,40 Metern liegen. Die Meldestufe 3 würde ab 3,80 Metern gelten.

Aktuell sieht es aber so aus, als würde sich die Lage etwas entspannen: Das Wetter ist gut und der Pegel der Isar steigt bei weitem nicht mehr in der Geschwindigkeit an, wie es am Sonntag noch der Fall war.

Update Montag 10.20 Uhr

Hochwasser in München: Isar steigt über drei Meter - Meldestufe 2 damit schon erreicht

Meldestufe 2 ist erreicht: Der Pegel der Isar ist in München auf über drei Meter gestiegen. Aktuell meldet der Hochwassernachrichtendienst einen Pegel von 306 Zentimetern.

Meldestufe 2 bedeutet eine Warnung vor Überschwemmungen und „Ausuferungen“. Bei Meldestufe 3 wird vor Überschwemmungen in bebauten Gebieten gewarnt.

Update Montag, 8.20 Uhr

Hochwasser in München: Isar steigt langsam weiter - Meldestufe 2 wohl bald erreicht

Der Pegel der Isar in München ist in der Nacht auf Montag etwas langsamer gestiegen als vom Hochwassernachrichtendienst prognostiziert. Aktuell (Stand 8.15 Uhr) wird ein Pegel von 2,92 Metern gemeldet. Ab drei Metern gilt Meldestufe 2.

Update 19.05 Uhr

Durchschnaufen: Innerhalb der vergangenen Stunde ist der Pegel der Isar in München nicht weiter gestiegen. Der Hochwassernachrichtendienst meldet um 19 Uhr einen Pegel von 2,66 Metern. Das ist nur ein Zentimeter mehr als um 18 Uhr.

Update 18. Juli, 18.05 Uhr

Hochwasser in München: Isar steigt weiter - Meldestufe 2 für Montagmorgen erwartet

Der Pegel der Isar in München steigt immer weiter. Der Hochwassernachrichtendienst gibt ihn um 18 Uhr mit 2,65 Metern an. Seit 15.45 Uhr und dem erreichen von 2,40 Meter gilt für die Isar in München Meldestufe 1.

Zuletzt stieg der Pegel je über zehn Zentimeter pro Stunde. Nach wie vor wird für die frühen Morgenstunden am Montag (ca. 2 Uhr) das Erreichen der Meldestufe 2 erwartet - also eines Standes von über drei Metern.

Meldestufe 2 bedeutet eine Warnung vor Überschwemmungen und „Ausuferungen“. Bei Meldestufe 3 wird vor Überschwemmungen in bebauten Gebieten gewarnt.

Auch in anderen Teilen Oberbayerns ist die Hochwasserlage teils dramatisch.

Update 18. Juli, 15.50 Uhr

Hochwasser in München: Isar erreicht Meldestufe 1

Die Isar in München hat die Meldestufe 1 erreicht. Das geht aus den Messungen des Hochwassernachrichtendienstes Bayern hervor. Dieser meldet um 15.45 Uhr einen Pegel von 241 Zentimetern. Die Meldestufe 1 gilt ab 240 Zentimetern.

Schon für Montagfrüh wird die Meldestufe 2 erwartet. Das entsoricht einem Pegel von genau drei Metern.

Erstmeldung

Hochwasserwarnung für Isar in München: Meldestufe 2 erwartet

Am Pegel München/Isar werde am frühen Sonntagnachmittag die Meldestufe 1 überschritten, Montagfrüh könne auch kurzzeitig die Meldestufe 2 überschritten werden, teilte der Hochwassernachrichtendienst Bayern am Sonntag mit. Auch am Pegel Freising sei das Überschreiten der Meldestufe 1 am frühen Morgen nicht auszuschließen.

Am Freitagmorgen lag der Pegel der Isar in München noch bei 1,40 Meter. Aktuell - Sonntag, 15 Uhr - sind es schon 2,37 Meter. Zuletzt stieg der Pegel um neun Zentimeter in einer Stunde.

Laut der Seite des Hochwassernachrichtendienstes Bayern wird in München gegen 16 Uhr die Meldestufe 1 erreicht. Das sind 2,40 Meter. Bis Mitternacht soll der Pegel Hochrechnungen zufolge auf 2,80 Meter steigen. Für Montagmorgen wird Meldestufe 2 erwartet. Meldestufe 2 bedeutet eine Warnung vor Überschwemmungen und „Ausuferungen“. Bei Meldestufe 3 wird vor Überschwemmungen in bebauten Gebieten gewarnt.

Hochwasserwarnung für Isar in München: Feuerwehr rettet Menschen von Flaucher-Insel

An der Isar kam es am Sonntag zu einem Feuerwehreinsatz mit Hubschrauber, weil am Flauchersteg Menschen auf einer Insel mitten im reißenden Fluss gewesen seien. Es sei aber niemand in Gefahr gewesen oder verletzt worden, so ein Feuerwehrsprecher laut dpa.

Auch interessant:

Meistgelesen

Brandstiftung im Klinikum Großhadern ‒ Polizei München nimmt Tatverdächtigen am Hauptbahnhof fest
München Südwest
Brandstiftung im Klinikum Großhadern ‒ Polizei München nimmt Tatverdächtigen am Hauptbahnhof fest
Brandstiftung im Klinikum Großhadern ‒ Polizei München nimmt Tatverdächtigen am Hauptbahnhof fest
Nach Schuhbeck-Insolvenz in München: Gespräche mit möglichen Investoren ‒ jetzt auch Gewürzhandel betroffen
MÜNCHEN
Nach Schuhbeck-Insolvenz in München: Gespräche mit möglichen Investoren ‒ jetzt auch Gewürzhandel betroffen
Nach Schuhbeck-Insolvenz in München: Gespräche mit möglichen Investoren ‒ jetzt auch Gewürzhandel betroffen
Brand in Planegger Kieswerk ‒ Förderband steht auf hunderten Metern in Flammen
Würmtal
Brand in Planegger Kieswerk ‒ Förderband steht auf hunderten Metern in Flammen
Brand in Planegger Kieswerk ‒ Förderband steht auf hunderten Metern in Flammen
Corona-Test in München und im Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
MÜNCHEN
Corona-Test in München und im Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona-Test in München und im Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann

Kommentare