Gemeinsam gegen Rassismus

Mehr Sensibilität für Rassismus – Fachstelle für Demokratie trifft Black Lives Matter München 

Ein Mann mit einer Mundschutzmaske und der Aufschrift "Black lives Matter" demonstrierte auf dem Königsplatz gegen Rassismus.
+
Ein Mann mit einer Mundschutzmaske und der Aufschrift "Black lives Matter" demonstrierte auf dem Königsplatz gegen Rassismus.

Gemeinsam mit den Organisatoren der Black Lives Matter Bewegung in München, will die Fachstelle für Demokratie mehr Bewusstsein und Sensibilität für Rassismus schaffen...

  • Die Fachstelle für Demokratie hat Black Lives Matter München zu einem Gespräch eingeladen.
  • Diskussionen über Strategien zurBekämpfung von Rassismus sollen geführt werden.
  • Es soll mehr Bewusstsein und Sensibilität für Rassismus geschaffen werden.

München – Aufgrund der Demonstrationen gegen Rassismus der vergangenen Wochen, an denen in München bis zu 25.000 Menschen teilgenommen hatten, hat die Fachstelle für Demokratie die Organisatorinnen und Organisatoren zu einem Gespräch eingeladen, um gemeinsam über Strategien zur Bekämpfung von Rassismus zu diskutieren. 

Vereinbart wurde, den Dialog fortzusetzen und künftig an einzelnen Punkten gemeinsam zu arbeiten. Die Fachstelle für Demokratie ist innerhalb der Münchner Stadtverwaltung für die Bekämpfung von Rassismus zuständig. 

In den vergangenen Wochen demonstrierten bis zu 25.000 Menschen auf dem Königsplatz gegen Rassismus. 

Solidarität mit von Rassismus Betroffenen

Aufgabe der Fachstelle ist es, ein kritisches Bewusstsein für rassistisches Alltagsverhalten und rassistische institutionelle Routinen zu befördern, beispielsweise über Schulungen und Kampagnen, wie die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“, aber auch in der konkretenSolidarität mit von Rassismus Betroffenen. 

Dr. Miriam Heigl, Leiterin der Fachstelle für Demokratie: „Rassismus kann intendiert und direkt sein, beleidigend und gewalttätig. Rassismus kann aber auch Teil unbewusster Verhaltensweisen, bestimmter Privilegien für weiße Menschen in Deutschland und lange tradierter institutioneller Mechanismen sein. 

Mehr Bewusstsein und Sensibilität für Rassismus

Rassismus effektiv zu bekämpfen, bedeutet, die ganze Bandbreite des Phänomens in den Blick zu nehmen. 

Wir brauchen mehr Bewusstsein und Sensibilität für Rassismus, mehr Solidarität mit Betroffenen, mehr offenen Widerspruch gegen rassistische Äußerungen im Alltag und eine kritischere Diskussion auch über institutionelle Formen von Rassismus“.

Landeshauptstadt München/fb

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schein-Sicherheit? –Grundschüler stellen Warnhinweise für Autofahrer auf
Schein-Sicherheit? –Grundschüler stellen Warnhinweise für Autofahrer auf
Kollision an der Schleißheimer Straße: 87-jähriger Radler von Auto erfasst – Ärzte konnte ihm nicht mehr helfen
Kollision an der Schleißheimer Straße: 87-jähriger Radler von Auto erfasst – Ärzte konnte ihm nicht mehr helfen
Was passiert bei einem neuen Lockdown?
Was passiert bei einem neuen Lockdown?
Schlaflose Nächte am Josephsplatz: Anwohner beschweren sich über Ruhestörung und Müll
Schlaflose Nächte am Josephsplatz: Anwohner beschweren sich über Ruhestörung und Müll

Kommentare