Die Proteste im Überblick...

KVR verbietet „Querdenken“-Demonstration am Wochenende ‒ Wo in München am 1. Mai protestiert wird

Polizisten stehen bei einer Demonstration auf der Straße.
+
In München ist im Vorfeld von Demonstrationen das KVR zuständig, bei der Versammlung vor Ort ist es die Polizei.

Eine Demonstration von „Querdenken“ wurde vom KVR verboten. Für die traditionellen Proteste zum Tag der Arbeit am 1. Mai gelten Corona-Regeln. Die Veranstaltungen im Überblick...

  • Demonstrationen trotz Corona in München.
  • Mehrere Veranstaltungen beim KVR für das Wochenende angemeldet.
  • Querdenken“-Demo verboten - Die Proteste zu ersten Mai im Überblick...

Update: 30. April 2021

Keine „Querdenken“-Demonstration in München am 1. Mai

Für den kommenden Samstag, 1. Mai, war in München neben den traditionellen Demonstrationen zum Tag der Arbeit erneut auch eine Großdemonstration gegen den Gesundheitsschutz angemeldet. Es handelte sich um eine stationäre Versammlung aus der „Querdenken“-Szene, die ursprünglich mit 30.000 und später mit 6.000 Teilnehmenden angemeldet worden war.

Das Kreisverwaltungsreferat hatte diese Demonstration aus Infektionsschutzgründen behördlich untersagt. Bei früheren Demonstrationen in München und anderen Städten war es wiederholt zu bewussten Verstößen gegen die Infektionsschutzauflagen gekommen. Dabei wurde offenkundig, dass weder die Anmeldenden noch die Teilnehmenden willens oder in der Lage sind, für einen geordneten Ablauf zu sorgen.

Nach dem behördlichen Verbot durch das KVR hat der Veranstalter seine Anmeldung dafür inzwischen zusätzlich auch selbst zurückgezogen.

Wer bereit ist, sich an die zwingend nötigen Infektionsschutzauflagen zu halten, kann natürlich für seine Überzeugungen auf die Straße gehen. Wer den Gesundheitsschutz verhöhnt, verschlimmert die Pandemie. Das ist nicht zu verantworten und das lassen wir auch nicht zu. Wir verfolgen hier von Anfang an eine klare Linie, das hat sich jetzt bewährt.“

Kreisverwaltungsreferent Dr. Thomas Böhle:

Dem KVR liegen für das erste Mai-Wochenende ansonsten bislang keine anderen Anmeldungen von Demonstrationen gegen den Gesundheitsschutz vor.

Bei den traditionellen Demonstrationen zum Tag der Arbeit von DGB und ver.di gelten die üblichen Auflagen zum Gesundheitsschutz, also vor allem Abstand und Maske. Die Entscheidungen über die Einsatztaktik liegen bei der Polizei.

Demonstrationen in München am Samstag, den 01. Mai 2021

  • „Tag der Arbeit“ von DGB München, Königsplatz, 12 bis 12.45 Uhr, TN 300-400
  • 1. Mai – Kampftag der Arbeiter*innenklasse, Demozug vom Rindermarkt bis Zenettiplatz, 13 bis 15 Uhr, TN 150
  • „Gedenken an Dachau“ von CSU Neuhausen Nymphenburg, Platz der Freiheit, 14.30 bis 16.15 Uhr, TN 15
  • „Vermittlung von christlichen Werten“ von CVJM, Hohenzollernplatz, 15 bis 18 Uhr, TN 20-40
  • Platz für Sorge, Bordeauxplatz, 12 bis 14 Uhr, TN 30-50
  • 1 Mai Tag der Arbeit, Rotkreuzplatz, 12.30 bis 14 Uhr, TN 10
  • „Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Ickstattstraße, 15 bis 16 Uhr, TN 120-150
  • Auch Kulturschaffende sind Werktätige! Heraus zum internationalen Tag der Arbeit!, Zenettiplatz, 15 bis 17.30 Uhr, TN 200
  • „1. Mai Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse“ von Vorbereitungskreis 1. Mai, Demozug von Schwanthalerstraße 64 bis Karl-Stützel-Platz, 9.45 bis 13 Uhr, TN 150
  • „1. Mai Internationaler Kampftag der Arbeiterklasse“ von Vorbereitungskreis 1. Mai, Demozug von Karl-Stützel-Platz bis Schwanthalerstraße 64, 13.20 bis 14.30 Uhr, TN 150
  • Autokorso gegen die Novelle vom Infektionsschutzgesetz, Start und Ende an der Theresienwiese, 14 bis 16 Uhr, 150 KFZ, 300 TN

Die Route des Autokorsos

Theresienwiese - Bavariaring - Martin-Greif-Str. - Landsberger Str. – Donnersbergerbrücke - Landshuter Allee - Leonrodstr. - Leonrodpl. - Schwere-Reiter-Str.- Ackermannstr. - Karl-Theodor-Str. - Leopoldstr. - Ludwigstr. - Schellingstr. - Schleißheimer Str. - Maßmannstr. - Dachauer Str. - Stiglmaierpl. - Brienner Str. – Luisenstr. – Gabelsbergerstr. – Oskar-von-Miller-Ring - Maximilianspl. - Lenbachpl. - Karlspl. - Sonnenstr. - Sendlinger-Tor-Pl. - Blumenstr. - Frauenstr. - Isartorpl. - Thomas-Wimmer-Ring - Karl-Scharnagl-Ring - Franz-Josef-Strauß-Ring - Von-der-Tann-Str. - Ludwigstr. - Leopoldstr. (Wendeschleife bei Siegestor) - Ludwigstr. - Odeonspl. - Brienner Str. - Maximilianspl. - Lenbachpl. - Karlspl. - Sonnenstr. - Sendlinger-Tor-Pl. - Lindwurmstr. - Goethepl. - Mozartstr. - Esperantopl. - Theresienwiese.

Demonstrationen in München am Sonntag, den 02. Mai 2021

  • Boykott der Olympischen Spiele 2022 in Beijing, Stachus, 15 bis 17 Uhr, TN 50
  • Freiheit für Julian Assange, Professor-Huber-Platz, 14 bis 15.30 Uhr, TN 15-25
  • „Vermittlung von christlichen Werten“ von CVJM, 15 bis 18 Uhr, TN 20-40
  • „Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Amalienstraße zwischen Schellingstraße und Theresienstraße, 15 bis 16 Uhr, TN 120-150

-------------------------------------------------------

Update: 23. April 2021

Auch für dieses Wochenende wurde in München mehrere Demonstrationen beim KVR angemeldet:

Demonstrationen in München am Samstag, den 24. April 2021

  • „Internationaler Tag gegen Tierversuche“ von Tierversuchsgegner München, Einsteinstraße/Trogstraße, 13 bis 16 Uhr, TN 4
  • „Mahnwache für Alexej Nawalny“ von Amnesty International, Europaplatz, 14 bis 16 Uhr, TN 50
  • Beendigung der Verfolgung und des Organraubs an Falun Gong Praktizierenden in China, Pasinger Bahnhofsplatz 9, 12.15 bis 18.15 Uhr, TN 25
  • Für Wahrheit Für Klarheit, Harras, 16.30 bis 19 Uhr, TN 200
  • „Mehr Personal für Krankenhäuser! Weniger Geld für Rüstung!“ von DKP, Giesinger Bahnhofsplatz, 15.30 bis 17.30 Uhr, TN 5
  • Beendigung der wirtschaftlichen Blockade von Kuba, Von-der-Tann-Straße, 13.30 bis 16 Uhr, TN 35
  • Frauen streiken, Spitzingplatz, 13 bis 15.30 Uhr, TN 50
  • Freiheit-Religion, Professor-Huber-Platz, 12 bis 18 Uhr, TN 20
  • Aufruf zur Umkehr zu unseren christlichen Grundwerten, Karl-Stützel-Platz, 10.30 bis 16 Uhr, TN 35
  • Klimakrise, Artensterben, Extinction Rebellion, Orleansplatz, 14 bis 15.30 Uhr, TN 50
  • „Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Gollierstraße, 17 bis 18 Uhr, TN 120-150
  • Demozug „1. Mai“, Knorrstraße - Oberhofer Platz, 14.15 bis 17 Uhr, TN 30
  • Activists for the Victims, Sendlinger Straße 19, 14.45 bis 17.45 Uhr, TN 10-35
  • Frauen in Schwarz, Rindermarkt, 13 bis 14 Uhr, TN 15
  • Autokorso gegen die Novelle vom Infektionsschutzgesetz, Theresienwiese – Theresienwiese, 14 bis 16 Uhr, 150 KFZ und 300 Personen

Demo gegen Corona-Regeln - Route des Autokorsos am Samstag

Theresienwiese - Bavariaring - Martin-Greif-Str. - Landsberger Str. – Donnersbergerbrücke - Landshuter Allee - Leonrodstr. - Leonrodpl. - Schwere-Reiter-Str.- Ackermannstr. - Karl-Theodor-Str. - Leopoldstr. - Ludwigstr. - Schellingstr. - Schleißheimer Str. - Maßmannstr. - Dachauer Str. - Stiglmaierpl. - Brienner Str. - Königspl. - Brienner Str. - Karolinenpl. - Brienner Str. - Maximilianspl. - Lenbachpl. - Karlspl. - Sonnenstr. - Sendlinger-Tor-Pl. - Blumenstr. - Frauenstr. - Isartorpl. - Thomas-Wimmer-Ring - Karl-Scharnagl-Ring - Franz-Josef-Strauß-Ring - Von-der-Tann-Str. - Ludwigstr. - Leopoldstr. (Wendeschleife bei Siegestor) - Ludwigstr. - Odeonspl. - Brienner Str. - Maximilianspl. - Lenbachpl. - Karlspl. - Sonnenstr. - Sendlinger-Tor-Pl. - Lindwurmstr. - Goethepl. - Mozartstr. - Esperantopl. - Theresienwiese

Demonstrationen in München am Sonntag, den 25. April 2021

  • Mahnwache für den Völkermord an den Armeniern, Odeonsplatz, 16.30 bis 18 Uhr, TN 200
  • Demokratie muss gelebt werden, Königsplatz, 17 bis 20 Uhr, TN 500
  • Dein Tod ist uns fanal, Max-Joseph-Platz, 20 bis 21 Uhr, TN 15-20
  • „Das bedingungslose Grundeinkommen mit der Frage: What would you do, if your income were taken care of?“ von Grundeinkommen-Verein München, Leopoldstraße 36, 12 bis 13 Uhr, TN 5-20
  • „Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Jagdstraße zwischen Winthirstraße/Renatastraße, 15 bis 16 Uhr, TN 150
  • N-Wort München 2021 / Antrag zur Ächtung des N-Wortes in öffentlichen Räumen beim Migrationsbeirat München, Ort ist noch nicht beschlossen, 14 bis 18 Uhr, TN 500
  • Demozug zum Gedenktag der Chernobyl-Katastrophe, Karlsplatz bis Professor-Huber, 14 bis 17 Uhr, TN 100
  • Falun Gong, Kistlerhofstraße 60, 13.30 bis 16.30 Uhr, TN 25

----------------------------------------------

Update: 16. April 2021

Corona-Demonstration am Wochenende - Autokorso quer durch München

In München kommt es am Wochenende zu mehreren Demonstrationen, darunter auch Proteste gegen die Corona-Maßnahmen. Am Samstag startet auf der Theresienwiese ein Autokorso unter dem Motto „München gegen die Änderung des Infektionsschutzgesetzes – kein § 28b!“.

Die Strecke des Autokorsos quer durch München:

Theresienwiese - Matthias-Pschorr-Straße, Hermann-Schmid-Str., Poccistr., Lindwurmstr., Kapuzinerstr., Baldepl., Wittelsbacherbrücke, Humboldtstr., Oefelestr., Falkenstr., Mariahilfpl., Lilienstr., Rosenheimer Str., Innere Wiener Str., Max-Weber-Pl., Max-Planck-Str., Maria-Theresia-Str., Prinzregentenstr., Franz-Josef-Strauß-Ring, Karl-Scharnagl-Ring, Thomas-Wimmer-Ring, Isartorpl., Zweibrückenstr., Erhardtstr., Fraunhoferstr., Reichenbachbrücke, Fraunhoferstr., Papa-Schmid-Str., Blumenstr., Sonnenstr., Karlspl., Elisenstr., Lenbachpl., Marsstr., Seidlstr., Arnulfstr., Zirkus-Krone-Str., Grasserstr., Landsberger Str., Martin-Greif-Str, Bavariaring, Theresienhöhe, Oda-Schaefer-Weg, Hans-Fischer-Str., Bavariaring, Theresienwiese - Matthias-Pschorr-Straße

Am Wochenende wird in München aber nicht nur gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Auch andere Veranstaltungen wurden beim KVR angemeldet. Ein Überblick...

Demonstrationen in München am Samstag, den 17. April 2021

  • Für Wahrheit Für Klarheit Für Frieden, Rotkreuzplatz, 16.30 bis 19 Uhr, TN 200
  • Es reicht! Jetzt erst recht!, Theresienwiese, 14 bis 17 Uhr, TN maximal 1000
  • Tierschutz, Sendlinger Straße 8, 12 bis 19 Uhr, TN 10
  • Beendigung der Verfolgung und des Organraubs an Falun Gong Praktizierenden in China…, Pasinger Bahnhofsplatz 9, 12.15 bis 18.15 Uhr, TN 25
  • Kulturlieferdienst von Isarlust e.V., Oertelplatz, 14 bis 15 Uhr, TN 120-150
  • Myanmar, Europaplatz, 14 bis 15.30 Uhr, TN 50-100
  • Rechte der Kinder und die Menschenwürde in Zeiten von Corona, Landsberger Straße 486, 15 bis 16 Uhr, TN 100-200
  • Autokorso „München gegen die Änderung des Infektionsschutzgesetzes – kein § 28b!“, Theresienwiese bis Theresienwiese, 14 bis 16.30 Uhr, 300 TN in 150 KFZ
  • Bildung ist Zukunft, Wittelsbacherplatz, 13 bis 15 Uhr, TN 10

Demonstrationen in München am Sonntag, den 18. April 2021

  • #nichtnuronline – SALE – Die Uni wird verkauft! Kundgebung für Hygienekonzepte, Inzidenzwert und vorsichtige Öffnungsperspektiven für die Uni im Falle einer Entspannung der Pandemie im Sommer. Politik soll Hochschulen in Corona-Politik Aufmerksamkeit schenken, Geschwister-Scholl-Platz, 14 bis 17 Uhr, TN 50-100
  • Aktion gegen Polizeigewalt und staatliche Repression in Griechenland, Karlsplatz (Stachus), 14 bis 15.30 Uhr, TN 120
  • Kulturlieferdienst von Isarlust e.V., Paul-Ehrlich-Weg Ecke Servetstr. (Parkplatz Schießstätte Allach), 14 bis 15 Uhr, TN 120-150
  • Infektionsschutzgesetz NEIN! Sichere Öffnungen für ALLE Branchen, Max-Joseph-Platz, 12.05 bis 14.05 Uhr, TN 200

---------------------------------------------------

Update: 9. April 2021

Die Demonstrationen in München am Wochenende im Überblick

Auch an diesem Wochenende kommt es in München zu mehreren Demonstrationen, die im Vorfeld beim KVR angemeldet wurden. Darunter ist auch ein Autokorso am Samstag (Start 14 Uhr) gegen den Corona-Lockdown.

Der Autokorso hat folgende Route:

Theresienwiese - Bavariaring - Martin-Greif-Str. - Landsberger Str. - Donnersbergerbrücke - Landshuter Allee - Leonrodstr. - Leonrodpl. - Schwere-Reiter-Str. - Ackermannstr. - Karl-Theodor-Str. - Leopoldstr. - Ludwigstr. - Schellingstr. - Schleißheimer Str. - Maßmannstr. - Dachauer Str. - Stiglmaierpl. - Brienner Str. - Königspl. - Brienner Str. - Karolinenpl. - Brienner Str. - Maximilianspl. - Lenbachpl. - Karlspl. - Sonnenstr. - Sendlinger-Tor-Pl. - Blumenstr. - Frauenstr. - Isartorpl. - Thomas-Wimmer-Ring - Karl-Scharnagl-Ring - Franz-Josef-Strauß-Ring - Von-der-Tann-Str. - Ludwigstr. - Leopoldstr. (Wendeschleife bei Siegestor) - Ludwigstr. - Odeonspl. - Brienner Str. - Maximilianspl. - Lenbachpl. - Karlspl. - Sonnenstr. - Sendlinger-Tor-Pl. - Lindwurmstr. - Goethepl. - Mozartstr. - Esperantopl. - Theresienwiese

Demonstrationen in München am Samstag, den 10. April 2021

  • „Eritrea und Äthiopien“ von Tigray Development Association e.V., Wittelsbacherplatz, 12 bis 16 Uhr, TN 200
  • Zero Covid, Rosenheimer Platz, 13 bis 15 Uhr, TN 50
  • Austritt aus der Istanbul-Konvention, Geschwister-Scholl-Platz, 13 bis 14 Uhr, TN 200
  • Falun Gong, Sendlinger Straße 8, 13.15 bis 18.15 Uhr, TN 20
  • Autokorso gegen den Lockdown, Start und Ende auf der Theresienwiese, 14 bis 16 Uhr, 300 TN in 150 KFZ
  • Gemeinsam gegen den Faschismus der Türkei, Sendlinger Straße 19, 14 bis 15 Uhr, TN 30

Demonstrationen in München am Sonntag, den 11. April 2021

  • Freiheit für Julian Assange, Professor-Huber-Platz, 14 bis 15.30 Uhr, TN 15-25
  • Demo für Gastro, Odeonsplatz, 15 bis 16.30 Uhr, TN 200
  • Uiguren, Wittelsbacherplatz, 15 bis 18 Uhr, TN 200
  • Demokratie muss gelebt werden, Königsplatz, 17 bis 20 Uhr, TN 500

------------------------------------------------

Update: 05. April 2021

Wenig Zulauf für Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen in München

Die für Ostermontag angekündigten Demonstrationen von Gegnern der Corona-Maßnahmen sind auf wenig Zuspruch gestoßen. Zwei von vier angemeldeten Veranstaltungen in München wurden kurzfristig abgesagt, wie die Polizei mitteilte.

Zu einer weiteren kamen nur etwas mehr als 200 Personen. Angemeldet waren bei dieser Demonstration 1000 Menschen. Laut Polizei verlief die Veranstaltung ruhig. Rund 400 Beamte waren im Einsatz, der Großteil davon auf der Theresienwiese, wo die Demonstration stattfand.

----------------------------------

Update: 26. März 2021

In München kommt es am Wochenende zu mehreren Demonstrationen. Ein Protest gegen den Corona-Lockdown startet am Samstag auf der Theresienwiese.

Der Autokorso hat folgende Route:

Bavariaring, Martin-Greiff-Straße, Landsberger Straße, Trappentreustraße, Donnerberger Brücke, Landshuter Allee, Leonrodstraße, Schwere Reiter Straße, Ackermannstraße, Karl-Theodor Straße, Bonner Platz, Rheinstraße, Leopoldstraße, Ludwigstraße, Schellingstraße, Schleißheimer Straße, Maßmannstraße, Dachauer Straße, Theresienstraße, Brienner Straße, Königsplatz, Maximiliansplatz, Lenbachplatz, Sonnenstraße, Blumenstraße, Frauenstraße, Thomas-Wimmer-Ring, Karl-Scharnagl-Ring, Von-der-Tann Straße, Ludwigstraße, Leopoldstraße, Odeonsplatz, Brienner Straße, Oskar-von-Miller-Ring, Nußbaumstraße,, Lindwurmstraße, Goetheplatz, Esperantoplatz Matthias-Pschorr Straße.

In der Landeshauptstadt ist im Vorfeld von Versammlungen das Kreisverwaltungsreferat zuständig, bei der Versammlung vor Ort ist es die Polizei. Die weiteren Proteste am Wochenende im Überblick:

Demonstrationen in München am Samstag, den 27. März 2021

  • Kurdisches Neujahrsfest Newroz, Rotkreuzplatz, 16 bis 21.30 Uhr, TN 200
  • #OpSafeWinter, Karlsplatz, 13 bis 18 Uhr, TN 30
  • Für Frieden für Wahrheit Für Klarheit, Harras, 16.30 bis 19 Uhr, TN 200
  • Falun Gong, Sendlinger Str. 19, 12.15 bis 17.15 Uhr, TN 20
  • Freiheitsversammlung, Münchner Freiheit, 15 bis 17 Uhr, TN 200
  • Animal Rebellion, Sendlinger Str. 8, 14.45 bis 17.45 Uhr, TN 10-35
  • BTW.Programmpunkte (Krieg Frieden Pandemie) von DKP, Schwanthalerhöhe Forum, 10 bis 13 Uhr, TN 10
  • Kulturlieferdienst von Isarlust e.V., Willibaldstr. zw. Murtalstraße/Böcksteinstraße, 17 bis 18 Uhr, TN 120 - 150
  • Kulturlieferdienst von Isarlust e.V., Bunzlauer Platz, 12 bis 13 Uhr, TN 120 - 150
  • Kulturlieferdienst von Isarlust e.V., Wiesenfelsstraße, 14.30 bis 15.30 Uhr bis 13 Uhr, TN 120 - 150
  • Autokorso gegen den Lockdown, Theresienwiese bis Theresienwiese, 13 bis 17.30 Uhr, 300 TN in 150 KFZ
  • Geschäftsbeziehungen von G+D – Myanmar, Prinzregentenstraße 159, 14 bis 15.30 Uhr, TN 20-80
  • Schutz der Mieter, Bambergstraße, 14 bis 16 Uhr, TN 50
  • Menschenrechte – Flüchtlinge, Stephansplatz, 18 bis 20 Uhr, TN 15

Demonstrationen in München am Sonntag, den 28. März 2021

  • Kulturlieferdienst von Isarlust e.V., Heinrich Böll Straße, 13 bis 14 Uhr, TN 120 - 150
  • Für eine gerechte Vergütung und öffentliche Anerkennung des Pflegepersonals, Marienplatz, 14 bis 16 Uhr, TN 200
  • Tag des freien Willen in Belarus (Demozug), Karl-Stützel-Platz bis Geschwister-Scholl-Platz, 12 bis 15 Uhr, TN 100-200
  • Atlanta und Asien, Wittelsbacherplatz, 14 bis 16 Uhr, TN 200
  • Straßenmusiker, Veterinärstraße Eingang Englischer Garten, 13 bis 17 Uhr, TN 5 -10
  • Griechenland in Gefahr, Karl-Stützel-Platz, 13 bis 14 Uhr, TN 50
  • Für mehr Kultur im Englischen Garten!, Englischer Garten, 12.30 bis 17.45 Uhr, TN 1-2

----------------------------------------------------------------

Update: 22. März 2021

Demonstration mit Abstand und Maske gegen den Corona-Lockdown

Rund 300 Menschen haben am Sonntag friedlich mit Mindestabstand und FFP2-Masken gegen den Corona-Lockdown in München protestiert. „Es sind deutlich weniger Demonstranten, als wir erwartet haben“, sagte eine Sprecherin der Polizei am Sonntagnachmittag.

Die Veranstalter hatten ursprünglich 1000 Teilnehmer angemeldet, auch einige Politiker wie FDP-Fraktionschef Martin Hagen und SPD-Bundestagsabgeordneter Florian Post wollten an der Demonstration teilnehmen.

„Wer mittels eines negativen Testergebnisses nachweisen kann, nicht infektiös zu sein, kann auch in Regionen mit hoher Inzidenz sicher in den Präsenzunterricht, den Handel, zu Kunst oder Sport gehen“, forderte der parlamentarische Geschäftsführer der Freien Wähler, Fabian Mehring, vorab in einer Pressemitteilung. „Schließlich müssen wir nun alles daransetzen, ein gutes Leben mit dem Virus zu organisieren, bis die Pandemie durch Impfung und Therapien final überwunden werden kann.“

Auch am Königsplatz war eine Demonstration mit rund 200 Teilnehmern gegen die Corona-Maßnahmen angemeldet, dort kam es nach Angaben der Polizei zu keinen Störungen.

-------------------------------------------------

Update: 19. März 2021

Das Münchner Kreisverwaltungsreferats (KVR) und das Polizeipräsidiums München gehen hart gegen Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen vor. Am Wochenende wurden mehrere Proteste gegen den aktuellen Infektionsschutz angemeldet. Das KVR zieht jetzt Konsequenzen aus den bisherigen Erfahrungen, vor allem auch vom vergangenen Wochenende.

Aus diesem Grund sind Demonstrationszüge zu diesem Thema behördlich untersagt.

Stationäre Versammlungen wurden für den Sonntag zeitlich begrenzt nur an weitläufigen Orten außerhalb des Altstadtrings zugelassen, um sie besser handhaben zu können. Es gelten die üblichen Auflagen zum Gesundheitsschutz, also vor allem Abstand und Maske.

Was ich als Bürger, wie die Meisten, von den Ereignissen auf diesen Demos halte, darf bei der behördlichen Entscheidung keine Rolle spielen. Was zählt, ist die Abwägung zwischen dem Grundrecht auf Versammlungsfreiheit und dem Gesundheitsschutz, gegen den sich diese Demos ja richten. Weil etliche Demonstranten unsere zum Gesundheitsschutz zwingend nötigen Auflagen verhöhnen, ist die Polizei ständig in einem Balanceakt. Eine gewaltvolle Eskalation will niemand. Diesmal versuchen wir es mit Königsplatz und Theresienwiese. Es bleibt die Hoffnung auf Vernunft.

Kreisverwaltungsreferent Dr. Thomas Böhle

Die Entscheidungen über die Einsatztaktik liegen bei der Polizei. Die setzte die Auflagen insbesondere zur höchstzulässigen Teilnehmerzahl, dem zu beachtenden Mindestabstand und zur Maskenpflicht um. Dies werde ohne Nachsicht geschehen, um die gesundheitlichen Gefahren für die Bevölkerung zu gewährleisten.

Corona-Demonstrationen am Wochenende in München

  • Für den Sonntag behördlich per Auflagenbescheid zugelassen ist auf dem Königsplatz von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr eine Demonstration mit 100 Teilnehmenden, die sich gegen die Kritiker des Gesundheitsschutzes richtet.
  • Danach ist auf dem Königsplatz von 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr eine Demonstration gegen den Gesundheitsschutz mit maximal 200 zugelassenen Teilnehmenden geplant. Diese Demonstration war zwischenzeitlich für den Marienplatz angemeldet und konnte von dort auf den Königsplatz verlegt werden.
  • Ein aus der “Querdenken“-Szene angemeldeter Demonstrationszug durch die Innenstadt mit Start am Königsplatz und Schlusskundgebung am Marienplatz wurde behördlich untersagt und als stationäre Versammlung von 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr mit maximal 450 zugelassenen Teilnehmenden ebenfalls auf die Theresienwiese verlegt, hier ist ein verwaltungsgerichtliches Eilrechtsschutzverfahren nicht ausgeschlossen.

Auch für den morgigen Samstag sind in München Demonstrationen gegen den Gesundheitsschutz angemeldet worden. Es handelt sich um einen Autokorso und um Kundgebungen am Harras und am Rotkreuzplatz.

Das KVR und das Polizeipräsidium München bitten die Versammlungsteilnehmer eindringlich, sich an die erteilten Auflagen zu halten. Es gäbe keinen Spielraum für gefährliche Nachlässigkeiten und bewusste Übertretungen bei infektionsschutzrelevanten Versammlungsauflagen.

-------------------------------------------------

Update: 14. März 2021

In mehreren deutschen Städten haben am Samstag Menschen gegen die bestehenden Corona-Maßnahmen demonstriert.

In München versammelten sich mehrere Tausend Menschen unter dem Motto „Ein Jahr Lockdown-Politik - es reicht“ in der Nähe des bayerischen Landtags.

Die Polizei musste eigenen Angaben zufolge die Demonstration am Nachmittag „wegen mehrerer nicht-eingehaltener Auflagen“ auflösen. So sei nicht nur die zugelassene Teilnehmerzahl überschritten worden. Vielfach seien die Maskenpflicht ignoriert und der Mindestabstand nicht eingehalten worden.

Demonstration gegen die Corona-Einschränkungen in München

Demonstranten halten bei der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung ein Plakat gegen ein Polizeifahrzeug.
Demonstranten halten bei der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung ein Plakat gegen ein Polizeifahrzeug. © Angelika Warmuth/dpa
Eine Demonstrantin hält Polizisten bei der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung einen Spiegel vor.
Eine Demonstrantin hält Polizisten bei der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung einen Spiegel vor. © Angelika Warmuth/dpa
Polizei-Einsatzautos und Absperrgitter riegeln die Zufahrt zum bayerischen Landtag ab.
Polizei-Einsatzautos und Absperrgitter riegeln die Zufahrt zum bayerischen Landtag ab. © Peter Kneffel/dpa
Polizisten tragen auf der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung einen Teilnehmer davon.
Polizisten tragen auf der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung einen Teilnehmer davon. © Angelika Warmuth/dpa
Teilnehmer der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung stehen vor dem Landtag.
Teilnehmer der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung stehen vor dem Landtag. © Angelika Warmuth/dpa
Teilnehmer der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung sitzen vor dem Landtag und machen eine Sitzblockade.
Teilnehmer der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung sitzen vor dem Landtag und machen eine Sitzblockade.  © Angelika Warmuth/dpa
Eine Teilnehmern der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung hält ein Holzkreuz mit Zetteln hoch.
Eine Teilnehmern der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung hält ein Holzkreuz mit Zetteln hoch. © Angelika Warmuth/dpa
Teilnehmer der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung erschweren der Polizei das Auflösen der Demonstration.
Teilnehmer der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung erschweren der Polizei das Auflösen der Demonstration. © Angelika Warmuth/dpa
Ein Teilnehmer einer Demonstration gegen die Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung liegt auf der Straße umringt von Polizisten. Die Polizisten versuchen den Mann zum Aufstehen zu bewegen
Ein Teilnehmer einer Demonstration gegen die Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung liegt auf der Straße umringt von Polizisten. Die Polizisten versuchen den Mann zum Aufstehen zu bewegen © Angelika Warmuth/dpa
Polizisten versuchen auf der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung einen Mann zum Aufstehen zu bewegen. Der Teilnehmer der Demonstration hält das Grundgesetz in der Hand.
Polizisten versuchen auf der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung einen Mann zum Aufstehen zu bewegen. Der Teilnehmer der Demonstration hält das Grundgesetz in der Hand. © Angelika Warmuth/dpa
Polizisten tragen auf der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung einen Teilnehmer der Demonstration davon.
Polizisten tragen auf der Demonstration gegen Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung der Corona-Ausbreitung einen Teilnehmer der Demonstration davon. © Angelika Warmuth/dpa

Corona-Demonstrationen in München - Polizei muss Versammlungen auflösen

Eine weitere Demonstration gegen die aktuellen Corona-Regelungen wurde für den Samstag am Königsplatz angemeldet. Die fortlaufende Versammlung hatte die vorgegebene Teilnehmeranzahl bereits vor Beginn überschritten Der Demozug wurde daraufhin vom Versammlungsleiter nicht gestartet.

Auch bei einer Versammlung am Marienplatz wurde die maximale Teilnehmerzahl von 200 Personen deutlich überschritten. Die Versammlungsleiterin beendete kurz nach Beginn der Versammlung gegen 16.30 Uhr vorzeitig die Demonstration. Die anwesenden Personen bildeten daraufhin eine nicht angezeigte Versammlung mit rund 600 Teilnehmern. Diese Versammlung wurde ebenfalls aufgelöst.

Polizei-Fazit zu den Corona-Demonstrationen am Samstag in München

Die Polizei München meldet, dass insgesamt über 30 Ordnungswidrigkeiten wegen Verstößen nach dem Versammlungs- und dem Infektionsschutzgesetz und über 20 Straftaten (u.a. Gebrauch unrichtiger Gesundheitszeugnisse und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte) angezeigt wurden.

Bei der Corona-Demonstration am Königsplatz wurde auch ein Tatverdächtiger erkannt und festgenommen. Dieser steht im Verdacht, bei der Versammlung am Sonntag, 07.03.2021, einen Journalisten angegriffen zu haben. Dabei versuchte er auch, dessen Kamera zu entreißen. Er wurde der Kriminalpolizei übergeben.

----------------------------------------------

Update: 12. März 2021

Demonstrationen sorgen am Samstag für starke Beeinträchtigungen bei Tram und Bus

Für den Samstag, 13. März, wurde eine stationäre Demonstration in der Maximilianstraße zwischen Thomas-Wimmer-Ring und Maxmonument angekündigt. In der Zeit von ca. 11.30 bis 17 Uhr ist daher mit einer Unterbrechung der hier verkehrenden Tramlinien 19 und 21 zu rechnen.

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) bittet Ihre Fahrgäste, zwischen Hauptbahnhof und Max-Weber-Platz in dieser Zeit auf die parallel verlaufenden U-Bahnlinien U4/U5 auszuweichen. Je nach Teilnehmerzahl könnte auch eine Sperrung der Linie 36 notwendig werden.

Zusätzlich wird eine sich fortbewegende Demonstration in der Maxvorstadt zwischen ca. 11 und 13 Uhr für Beeinträchtigungen auf den Tramlinien 27 und 28 sowie den Buslinien 58, 68, 100, 153 und 154 sorgen. Hier ist mit Verspätungen und kurzfristigen Umleitungen zu rechnen.

Die genauen Maßnahmen werden je nach Verlauf und Teilnehmerzahl vom MVG-Betriebszentrum in Absprache mit der Polizei kurzfristig festgelegt, um die Beeinträchtigungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten.

Demonstrationen in München am Samstag, den 13. März 2021

  • „Braunkohleausstieg“ von Greenpeace, Odeonsplatz, 9 bis 9.30 Uhr, TN 3
  • Für Wahrheit Für Klarheit, Marienplatz, 16.30 bis 19 Uhr, TN 200
  • „Man kann immer etwas tun“ von Scientology, Karlsplatz, 14 bis 17 Uhr, TN 10
  • Lebenswerte Zukunft, Maximilianstraße, 13 bis 16.30 Uhr, TN 500
  • Falun Gong, Willy-Brand-Platz 5, 11.30 bis 16.30 Uhr, TN 20
  • Freiheit für politische Gefangene (Senegal), Königsplatz, 14 bis 16 Uhr, TN 50
  • „BTW Eckpunkteprogramm“ von DKP , Rotkreuzplatz, 10 bis 13 Uhr, TN 10
  • Demozug: Grundrechte als Mangelware? Versammlungsfreiheit nach dem Zufallsprinzip?, Start am Königsplatz, dann über die Luisenstr., Gabelsbergerstr., Arcisstr., Schellingstr., Ludwigstr., Brienner Str., zurück zum Königsplatz, 11.30 bis 13 Uhr, TN 150
  • „Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Aubinger Wochenmarkt, 16 bis 17 Uhr, TN 120-150
  • „Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Johann-Clanze-Straße, 13 bis 14 Uhr, TN 120-150

Demonstrationen in München am Sonntag, den 14. März 2021

  • „IG BCE“ von Landesbezirksjugendkonferenz Bayern, Unterhachinger Straße 75, 08.30 bis 15 Uhr, TN 18
  • Gastro & Künstler, Odeonsplatz, 14 bis 15.30 Uhr, TN 200
  • Geplante Hochschulreform, Max-Joseph-Platz, 15 bis 16.30 Uhr, TN 200
  • „Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Klugstraße, 16 bis 17 Uhr, TN 120-150
  • „Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Dietrichstraße, 13 bis 14 Uhr, TN 120-150

----------------------------------------------

Update: 11. März 2021

Autokorso-Demonstration gegen Corona-Lockdown in München

In München will eine Autokorso gegen die Corona-Lockdown protestieren. Die Veranstalter kündigen an, am Donnerstag zwischen 16 und 18 Uhr als geschlossener Verband durch die Stadt fahren zu wollen.

Grund für den Protest ist der Corona-Lockdown. Der gehe aus Sicht der Demonstranten zu lange und solle mit sofortiger Wirkung beendet werden. Auch herrsche besonderer Ärger über die Skandale um die Maskenbeschaffung, die damit einhergehende Lobbyarbeit und finanzielle Bereicherung einiger Politiker.

-------------------------------

Update: 19. Februar 2021

In München kommt es am Wochenende wieder zu mehreren Demonstrationen. Ein Anlass bietet dabei die Münchner Sicherheitskonferenz (SiKo). Die ist zwar dieses Jahr wegen Corona als Online-Veranstaltung ausgelegt, protestiert wird dennoch vor dem Bayerischen Hof. Dort würde die SiKo unter normalen Umständen stattfinden.

Auch gegen die Corona-Politik wird in München wieder demonstriert. So kommt es, wie schon öfters, zu einem Autokorso. Dieser startet an der Theresienwiese.,

Aber auch Veranstaltungen für Klimaschutz, Kunst und Kultur sind bei KVR angemeldet worden.

Die fürs Wochenende geplanten Demonstrationen in München im Überblick...

Demonstrationen in München am Samstag, den 20. Februar 2021

  • Gegen NATO-Kriegskurs, Marienplatz – Promenadeplatz, 14.30 bis 16 Uhr, Auftaktkundgebung 100 TN, Demozug 100 TN, Schlusskundgebung 300 TN
  • Für Frieden für Wahrheit Für Klarheit, Marienplatz, 17.30 bis 20 Uhr, TN 200
  • Neuer Rektor an der Bogazici Uni (TR), Odeonsplatz, 13 bis 14 Uhr, TN 200
  • Keine Tram Wendeschleife“ von Siedlerschaft Kieferngarten, Kieferngartenstraße, 14.30 bis 15 Uhr, TN 80
  • Falun Gong, Bunzlauer Platz 7, 12 bis 16 Uhr, TN 30
  • Man kann immer etwas tun“ von Scientology, Karlsplatz, 14 bis 17 Uhr, TN 10
  • Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Friedrichshafener Straße, 16 bis 17 Uhr, TN 120 bis 150
  • Kunst und Kultur, Englischer Garten, 12.30 bis 17.45 Uhr, TN 1 bis 2
  • Autokorso zu „Ende der Corona-Maßnahmen“, Theresienwiese – Theresienwiese, 13 bis 17, 200 KFZ 400 TN
  • Schutz der Rechte unserer Kinder in Zeiten von Corona, Landsberger Straße 486, 15 bis 17 Uhr, TN 100

Demonstrationen in München am Sonntag, den 21. Februar 2021

  • Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Königsplatz 11 bis 12 Uhr, TN 120 bis 150
  • Autokorso zu „München – Weltstadt mit Herz!“, Theresienwiese – Theresienwiese, 13 bis 17 Uhr, 150 KFZ mit 300 TN
  • #OpSafeWinter, Karlsplatz, 13 bis 18 Uhr, TN 30
  • Mahnwache für den Klimaschutz“ von Parents4Future München, Reichenbachbrücke gegenüber Kiosk, 15 bis 16 Uhr, TN 8 bis 12
  • Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Franz-Marc-Straße, 15 bis 16 Uhr, TN 120 bis 150
  • Kunst und Kultur, Englischer Garten, 12.30 bis 17,45 Uhr, TN 1 bis 2
  • Grundrechte Fragen an Politik (Corona) Demozug angemeldet, noch kein Bescheid erstellt, Karlsplatz-Marienplatz, 16 bis 20.30 Uhr, 350 TN angemeldet, noch kein Bescheid erstellt

------------------------------------

Update: 16. Februar 2021

Autokorso-Demo in München: Polizei zieht Bilanz zu Anti-Corona-Protest - Veranstalter kündigen neuen „Megakorso“ an

Bei dem Autokorso, der am Rosenmontag gegen die bayernweiter FFP2-Maskenpflicht protestierte, kam es, nach Angaben der Polizei München, zu einem Zwischenfall.

Der Megakorso, wie die Veranstalter die Aktion nennen, wurde auf Höhe der Schwanthalerstraße, Ecke Paul-Heyse-Straße durch etwa 15 Personen gestört. Sie blockierten die Strecke des Autokorsos.

Durch die eingesetzten Polizisten wurde die Blockade durch Drücken zur Seite geschoben. Zur Betreuung der Versammlung waren rund 90 Beamte des Polizeipräsidiums München und der Bayerischen Bereitschaftspolizei eingesetzt. Nach derzeitigem Stand wurde ein Verstoß gegen das Versammlungsgesetz angezeigt.

Durch den Autokorso kam es zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen entlang der Versammlungsstrecke.

In einer am Faschingsdienstag verschickten Pressemitteilung, kündigten die Veranstalter des Autokorsos eine weitere Aktion an. Sie wollen auch an diesem Tag einen Megakorso abhalten. Dabei soll gegen den bestehenden Corona-Lockdown protestiert werden.

Der Autokorso soll an der Theresienwiese um 15 Uhr starten und bis 17 Uhr andauern.

--------------------------------------

Update: 15. Februar, 14.20 Uhr:

München: Autokorso am Rosenmontag wegen bayernweiter FFP2-Maskenpflicht

Am heutigen Rosenmontag ist die nächste Protestaktion in Form eines Megakorsos in München geplant. Protestiert wird dabei gegen die FFP2-Maskenpflicht in Bayern. Diese „verdeutliche den willkürlichen Aktionismus des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder ohne wissenschaftliche Evidenz“, so die Initiatoren in einer Pressemitteilung am Montag. Weitere Kritikpunkte sind auch das falsche Einsetzen der Masken in der Praxis sowie Empfehlungen zur Wiederverwendung.

Der Autokorso wird zwischen 17:30 und 19:00 durch München als geschlossener Verband fahren und startet an der Theresienwiese.

Update: 15. Februar 2021

München: Versammlungen am Wochenende - 500 Polizeibeamte waren im Einsatz

Am Sonntag fanden im Stadtgebiet mehrere Versammlungen mit Bezug zu den aktuellen Regelungen der Corona-Pandemie statt. Dabei waren insgesamt rund 500 Beamte des Polizeipräsidiums München und der Bayerischen Bereitschaftspolizei im Einsatz.

Unter anderem kam es in der Zeit von 13:30 bis 16:50 Uhr zu einer sich fortbewegenden Versammlung in Form eines Autokorsos im Innenstadtbereich, an dem 190 Teilnehmer in über 100 Pkw beteiligt waren. Aufgrund dessen kam es zu Verkehrsstörungen und kurzfristigen Sperrungen entlang der Strecke.

Die größte Versammlung fand ab 17:00 Uhr auf der Theresienwiese statt. In der Spitze waren dort 450 Teilnehmer anwesend. Gegen 20:15 Uhr wurde die Versammlung vom Versammlungsleiter beendet.

Versammlung auf dem Marienplatz: Person ohne Maske auf der Bühne

Während einer Versammlung auf dem Marienplatz musste eine Person, die sich ohne Mund-Nasen-Schutz auf der Bühne befand, von eingesetzten Polizeikräften von der Bühne begleitet werden. Die Person wurde wegen dieses Verstoßes angezeigt. Für die Durchsetzung dieser polizeilichen Maßnahme musste auch unmittelbarer Zwang in Form von Schieben und Drücken gegen ca. 30 Versammlungsteilnehmer angewandt werden.

Insgesamt mussten bei allen Versammlungen bezüglich der Tragepflicht eines Mund-Nasen-Schutzes bislang insgesamt 33 Personen angezeigt werden. Dazu wurden bislang auch sechs Personen wegen des Verwendens von falschen Gesundheitszeugnissen angezeigt.

Update: 12. Februar 2021

In München kommt es am Wochenende wieder zu Demonstrationen. Darunter sind mehrere Veranstaltungen von „Querdenken“, darunter auch ein Autokorso.

Doch für das Wochenende wurde nicht nur die „Querdenken“-Demos angemeldet. Es kommen auch Versammlungen zu Klimaschutz, Kultur und Menschenrechte.

Aber auch bei solchen angemeldeten Veranstaltungen gelten die aktuellen Corona-Regeln.

In München ist im Vorfeld von Versammlungen das Kreisverwaltungsreferat (KVR) zuständig, bei der Versammlung vor Ort ist es die Polizei. Die derzeitigen Vorgaben des KVR bei Versammlungen basieren auch auf der aktuell gültigen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Demonstrationen in München am Samstag, den 13. Februar 2021

  • Freiheitsversammlung, Marienplatz, 14.00 bis 16.00 Uhr, TN 200
  • „Bundestagswahl“ von DKP, Rotkreuzplatz, 10.30 bis 13.00 Uhr, TN 15
  • Freiheit für Abdullah Öcalan, Sendlinger Straße 8, 14.00 bis 16.00 Uhr, TN 15
  • Für Selbstbestimmung und Demokratie, Theresienwiese (Autokorso), 14.00 bis 17.00 Uhr, TN 300 in 300 Kfz
  • „Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Irma-Uhrbach-Straße, 15.30 bis 16.30 Uhr, TN 120-150
  • „Organraub“ von Falun Gong, Bunzlauer Platz 7, 12.00 bis 16.00 Uhr, TN 25
  • „Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Karl-Preis-Platz, 13.00 bis 14.00 Uhr, TN 120-150
  • „Man kann immer etwas tun“ von Scientology, Karlsplatz/Stachus, 14.00 bis 17.00 Uhr, TN 10
  • Iran, Odeonsplatz, 14.30 bis 16.30 Uhr, TN 10

Demonstrationen in München am Sonntag, den 14. Februar 2021

  • Frieden Freiheit Selbstbestimmung, Marienplatz, 13.00 bis 17.00 Uhr, TN 200
  • Maskenball für Grundrechte, Theresienwiese, 17.00 bis 20.00 Uhr, TN 1.000
  • Mahnwache für Julian Assange, Professor-Huber-Platz, 13.45 bis 15.15 Uhr, TN 10-25
  • „Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Mattoneplatz, 14.00 bis 15.00 Uhr, TN 120-150
  • Gegen die Zwangs-Impfung, Ansammlung 13:30, Beginn 14:30, Ende 16:45, Autokorso von Theresienwiese bis Franz-Josef-Strauß-Ring, TN 400 in 150 Kfz
  • „Klimaschutz“ von Parents4Future München, Reichenbachbrücke gegenüber Kiosk, 15.00 bis 16.00 Uhr, TN 8-12
  • Kinderrechte, Alpenplatz, 13.00 bis 15.00 Uhr, TN 30
  • Solidarität statt Verschwörungsdenken, Rindermarkt, 14.00 bis 19.00 Uhr, TN 50
  • Unterstützung des Politikers Alexej Nawalny, Marienplatz, 19.30 bis 20.15 Uhr, TN 200
  • Kunst und Kultur, MS Weitblick Sapporobogen 6-8, 16.00 Uhr bis 19.30 Uhr, TN 80

--------------------------------------

Update: 08. Februar 2021

Polizei München zieht Bilanz zu Demonstrationen am Sonntag

In München fanden am Sonntag zwei beim KVR angemeldete Demonstrationen mit Bezug zu den aktuellen Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie statt. Die Polizei setzte dabei rund 500 Einsatzkräfte ein.

Die erste Versammlung, ein Autokorso, begann um kurz nach 18 Uhr. Es nahmen knapp 200 Personen mit rund 95 Fahrzeugen teil. Die Fahrtstrecke führte durch die Innenstadtteile Schwabing, Maxvorstadt, Altstadt und die Ludwigsvorstadt.

Gegen 19 Uhr war der Autokorso zurück an der Ludwigstraße. Es kam zu temporären Verkehrsbehinderungen.

Die zweite Demonstration begann gegen 20 Uhr am Geschwister-Scholl-Platz. In der Spitze nahmen hier 250 Personen teil. 12 opponierende Teilnehmer waren ebenfalls vor Ort.

Im Verlauf der im Schneeregen durchgeführten Versammlung nahm die Teilnehmerzahl nach und nach ab. Gegen 22 Uhr beendete der Versammlungsleiter die Versammlung.

Nach vorläufigem Stand kam es zu vier Anzeigen wegen Verstoß gegen die Maskenpflicht und zwei Anzeigen wegen dem Gebrauch unrichtiger Gesundheitszeugnisse.

-----------------------------------------

Update: 07. Februar 2021

Polizei München zieht Bilanz zu Demonstrationen am Samstag

Am Samstag fanden über den Tag verteilt in München mehrere bei KVR angemeldete Versammlungen statt. Laut Polizei München verliefen dabei fast alle Veranstaltungen störungsfrei und ohne größere besondere Vorkommnisse.

Eine Versammlung war am Nachmittag als Autokorso angemeldet und startete ordnungsgemäß um kurz nach 14:00 Uhr von der Theresienwiese aus. Hier waren 144 Fahrzeuge und 235 Teilnehmer zugegen.

Zu Versammlungsbeginn wurden alle Beteiligten hinsichtlich der Maskentragepflicht und der bestehenden Kontaktbeschränkungen kontrolliert. Hierbei wurden keinerlei Verstöße festgestellt.

Während der Fahrt des Autokorsos wurde schließlich bemerkt, dass einige Mitfahrer ihre Masken abnahmen und diese teilweise sogar provokativ aus dem Fenster hielten. Hierzu wurde die Versammlungsleiterin polizeilich aufgefordert, auf die Einhaltung der Maskenpflicht bei den Teilnehmern hinzuwirken.

Der Autokorso war um kurz nach 15:45 Uhr auf der Theresienwiese wieder beendet.

Polizei ahndet Corona-Verstöße bei Autokorso-Demonstration

Insgesamt 18 Fahrzeuge waren wegen Verstößen während der Versammlung wie beschrieben aufgefallen. Diese wurden nun polizeilich kontrolliert. Fünf Personen konnten hierbei richtige Atteste zur Befreiung der Maskentragepflicht vorzeigen.

13 Personen wurden wegen Verstößen der Maskentragepflicht angezeigt. Außerdem konnten noch weitere Verstöße, wie ein falsches Attest zur Maskentragebefreiung und ein Verstoß gegen die Kontaktbeschränkungen festgestellt werden. Auch hier werden die notwendigen Ermittlungen durchgeführt.

Weiterhin hatte noch eine Fahrzeugführerin unerlaubterweise ein Blaulicht in ihrem Fahrzeug montiert. Dieses wurde sichergestellt und die Fahrzeugführerin wurde angezeigt.

-------------------------------------

Update: 04. Februar 2021

Am Wochenende kommt es in München wieder zu verschiedenen Demonstrationen. Beim KVR wurden mehrere Veranstaltungen angemeldet. Auch ein Protest von „Querdenken“ wurde angezeigt, das Verwaltungsverfahren lief zur Zeit der Artikelveröffentlichung jedoch noch.

Bei allen angemeldeten Veranstaltungen gelten die aktuellen Corona-Regeln. Für Demonstrationen gilt durchgängig Maskenpflicht und Einhaltung des 1,5-Meter-Mindestabstands.

Demonstrationen in München am Samstag, den 06. Februar 2021

  • Afghanen Rettungsbewegung, Marienplatz, 11.00 bis 14.00 Uhr, TN 100
  • Für Frieden für Wahrheit Für Klarheit, Marienplatz, 16.30 bis 19.00 Uhr, TN 200
  • Unterstützung der Aktivitäten der Studenten der Bogazici Universität in Istanbul, Odeonsplatz, 14.00 bis 15.30 Uhr, TN 60
  • Ende des Lockdown, Autokorso ab Theresienwiese, 14.00 bis 16.30 Uhr, TN 400 in 200 Kfz
  • Falun Gong, Bunzlauer Platz 7, 12.00 bis 16.00 Uhr, TN 25
  • Kinderrechte, Pasinger Rathausplatz, 15.00 bis 16.00 Uhr, TN 100
  • Kunst/Kultur ist auch systemrelevant, Englischer Garten, 12.00 bis 17.45 Uhr, TN 1
  • Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Rolf-Pinegger-Straße zwischen Brunellenweg und Terofalstraße, 13.00 bis 14.00 Uhr, TN 120-150
  • Unterstützung des Politikers Alexej Nawalny, Karlsplatz, 12.00 bis 15.00 Uhr, TN 200
  • Unterstützung der Studenten“ vom Kulturverein, Odeonsplatz, 14.00 bis 15.30 Uhr, TN 60
  • Aktionsprogramm Insektenschutz, Pilotystraße, 10.00 bis 18.00 Uhr, TN 50

Demonstrationen in München am Sonntag, den 07. Februar 2021

  • Aktionsprogramm Insektenschutz, Pilotystraße, 10.00 bis 18.00 Uhr, TN 50
  • Jährlicher Kashmir Solidaritätstag“ vom Deutsch-Paktistanischer Kulturverein, Karlsplatz, 12.00 bis 16.00 Uhr, TN 100
  • Keine Abschiebung nach Afghanistan“ von Karawane München, Münchner Freiheit bis Reiterdenkmal, 13.00 bis 16.00 Uhr, TN 100
  • Mahnwache für den Klimaschutz“ von Parents4Future München, Reichenbachbrücke Ecke Erhardtstraße, 15.00 bis 16.00 Uhr, TN 8-12
  • Belarus, Max-Joseph-Platz, 13.00 bis 15.00 Uhr, TN 200
  • Kunst/Kultur ist auch systemrelevant, Englischer Garten, 12.00 17.45 Uhr, TN 1

--------------------------------------

Update: 01. Februar 2021

„Querdenken“ Demonstration in München - Polizei setzt 500 Beamte ein

Vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München kam es am Sonntag zu einer Demonstration von „Querdenken“. Bei der Versammlung wurde gegen die aktuellen Regeln in der Corona-Pandemie protestiert.

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof genehmigte die Veranstaltung im Vorfeld mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 300 - In der Spitze waren 250 Teilnehmer anwesend.

Zur Betreuung der Versammlung wurden rund 500 Beamte des Polizeipräsidiums München und der Bayerischen Bereitschaftspolizei eingesetzt.

Aufgrund der Größe der Versammlungsörtlichkeit konnten die Mindestabstände weitestgehend eingehalten werden.

Bezüglich der Maskenpflicht musste die Polizei mehrere Versammlungsteilnehmer ansprechen. 18 Personen wurden angezeigt. In diesem Zusammenhang wurden weitere Anzeigen gegen 3 Personen wegen des Verdachts des Gebrauches unrichtiger Gesundheitszeugnisse erstellt.

Ein Verletzter bei „Querdenken“ Demonstration in München

Während der Versammlung musste ein Versammlungsteilnehmer ohne Maske überprüft werden, der im weiteren Verlauf angab, verletzt zu sein. Zu weiteren Überprüfung wurde er dem alarmierten Rettungsdienst übergeben. Um die polizeiliche Abarbeitung und die medizinische Betreuung störungsfrei gewährleisten zu können, musste eine polizeiliche Absperrung eingerichtet werden.

Die Versammlung wurde um 22:15 Uhr durch den Versammlungsleiter beendet. Während der Versammlung gab es Verkehrssperren im Bereich der Ludwigsstraße.

------------------------------------------

Mehrere Demonstrationen in München trotz Corona ‒ Wo am Wochenende in der Stadt protestiert wird

Erstmeldung: 29. Januar 2021

In München sollte am Sonntag eine Demonstration von „Querdenken“ mit 500 Teilnehmern stattfinden. Das KVR hat für die Veranstaltung jedoch nur 200 Personen zugelassen. Auch wurde der Bewegungsradius stationär, behördlich beschränkt auf Ludwigstraße 23 bis zur Rheinbergstraße.

Doch für das Wochenende wurde nicht nur die „Querdenken“-Demo angemeldet. Es kommen auch Veranstaltungen zu Klimaschutz, Kultur und Menschenrechte.

Aber auch bei solchen angemeldeten Veranstaltungen gelten die aktuellen Corona-Regeln. Für Demonstrationen gilt durchgängig Maskenpflicht und Einhaltung des 1,5-Meter-Mindestabstands.

Wo es in München am Wochenende zu Veranstaltungen oder Demonstrationen kommt:

Demonstrationen in München am Samstag, den 30. Januar 2021

  • Kulturlieferdienst, Rothuberweg zwischen Truderinger und Kurzhuberstraße, 13.00 bis 14.00 Uhr, TN 120-150
  • #OpSafeWinter, Karlsplatz, 13.00 bis 18.00 Uhr, TN 30
  • Für Wahrheit Für Klarheit, Marienplatz, 16.30 bis 19.00 Uhr, TN 200
  • Für Frieden und Freiheit, Willy Brandt Platz 5, Riem Arcaden, 13.00 bis 16.00 Uhr, TN 200
  • Autokorso gegen den Lockdown, Spiridon-Louis-Ring bis Theresienwiese, 14.00 bis 16.30 Uhr, 200 in 100 Kfz
  • Freiheitsversammlung, Max-Joseph-Platz, 14.00 bis 16.00 Uhr, TN 200
  • Schlimme Situation“ von Scientology Kirche Bayern e.V., Marienplatz, 10.00 bis 14.00 Uhr, TN 20
  • Falun Gong, Pasinger Bahnhofplatz, 12.00 bis 16.00 Uhr, TN 25

Demonstrationen in München am Sonntag, den 31. Januar 2021

  • Mahnwache für den Klimaschutz“ von Parents4Future München, Reichenbachbrücke Ecke Auenstraße, 15.00 bis 16.00 Uhr, TN 8-12
  • Verletzung und Missachtung in Uganda, Odeonsplatz, 15.00 bis 18.00 Uhr, TN 200
  • Friseure wieder auf, Marienplatz, 11.00 bis 17.00 Uhr, TN 30
  • Unterstützung des Politikers Alexej Nawalny, Max-Joseph-Platz, 11.00 bis 14.00 Uhr, TN 200
  • Kulturlieferdienst“ von Isarlust e.V., Rolandseckstraße zwischen Holzapfelkreuther Straße und Windeckstraße, 13.00 bis 14.00 Uhr, TN 120-150
  • Querdenken, Ludwigstraße 23 bis Rheinbergstraße, 17.45 Uhr bis 20.15 Uhr, TN 200
  • Mahnwache zu Menschenrechten in Russland“ von Amnesty International, Europaplatz, 17.30 bis 18.30 Uhr, TN 4-10

dpa/lbyKVR/SWM/jh

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Test in München und im Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona-Test in München und im Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Gelber Sack in München statt Frust über Wertstoffinseln?
Gelber Sack in München statt Frust über Wertstoffinseln?
Aus für ambulanten Pflegedienst in München: Arbeiter-Samariter-Bund stellt Ende Juni Pflege ein
Aus für ambulanten Pflegedienst in München: Arbeiter-Samariter-Bund stellt Ende Juni Pflege ein
Elisabeth Hartnagel ist gestorben – Sie war die Schwester von Hans und Sophie Scholl
Elisabeth Hartnagel ist gestorben – Sie war die Schwester von Hans und Sophie Scholl

Kommentare