Debatte im Bayerischen Landtag

Kommt das Aus für freien Corona-Test für jedermann?

Immer mehr Hessen werden positiv auf das Coronavirus getestet (Symbolbild).
+
Testlabore sind durch die Corona-Tests überlastet. (Symbolbild).

In einem Dringlichkeitsantrag fordert die SPD Landtagsfraktion eine Priorisierung von Personengruppen bei Corona-Tests in Bayern. Grund ist die Überlastung von Testlaboren.

  • Die SPD fordert eine Priorisierung von Personengruppen bei Corona-Tests.
  • In einem Dringlichkeitsantrag gibt die Landtagsfraktion die Überlastung der Testlabore als Grund an.
  • Gesundheitsämter sollen durch die Maßnahme entlastet werden.

Angesichts der drohenden Überlastung der Corona-Testlabore durch die unbegrenzte Testmöglichkeit für jedermann fordert die SPD-Landtagsfraktion eine Priorisierung auf spezielle Personengruppen. Damit soll die Test-Kapazität effizienter genutzt werden.

In einem Dringlichkeitsantrag wird gefordert, zuerst medizinisches Personal, Neuaufnahmen in Krankenhäusern und Risikogruppen in Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen sowie Patienten mit Symptomen und sogenannte Kontaktpersonen testen zu lassen. Der Antrag wird am Donnerstag im Plenum des Bayerischen Landtags debattiert.

Ärzte und Testlaboren überlastet - SPD fordert Priorisierung von Personengruppen für Corona-Tests

„Die Priorisierung funktioniert immer noch nicht zuverlässig, es gibt immer wieder Schwierigkeiten, auch an dringend benötigte Tests zu kommen“, meint die gesundheitspolitische Sprecherin Ruth Waldmann (SPD). Nach Aussagen von Waldmann seien die Labore und Ärzte klar überlastet.

Tests müssen nicht nur angeschafft, sondern auch durchgeführt, sie müssen zudem ausgewertet und nachverfolgt werden. Laborverbände und Landesärzteschaft sind in ihren Aussagen klar und deutlich. Sie sind überlastet.

Ruth Waldmann

Corona-Tests für Besucher von Alten- und Pflegeheime

Waldmann spricht sich dafür aus, die Besuchsmöglichkeit in den Alten- und Pflegeheimen aufrecht zu erhalten und Besucher*innen zu testen. Um zusätzliche Belastungen für das Pflegepersonal zu vermeiden, sollen für Testungen der Besucher*innen regionale Testzentren genutzt werden.

Hier finden Sie eine Übersicht der Corona-Testmöglichkeiten in München und im Landkreis.

Die stellvertretende Vorsitzende des Gesundheitsausschusses möchte Labore und Gesundheitsämter weiter durch gebündelte Auswertung der Tests entlasten und ein Modell zur effizienteren Kontaktnachverfolgung prüfen lassen.

SPD-Landtagsfraktion/jh

Auch interessant:

Meistgelesen

Bund-Länder-Konferenz zur Corona-Krise ‒ Beratung zu längerem Lockdown mit weiteren Kontaktbeschränkungen
Bund-Länder-Konferenz zur Corona-Krise ‒ Beratung zu längerem Lockdown mit weiteren Kontaktbeschränkungen
Gartenhütte durch Feuer komplett zerstört ‒ Münchner müssen schwer verletzt ins Krankenhaus
Gartenhütte durch Feuer komplett zerstört ‒ Münchner müssen schwer verletzt ins Krankenhaus
Corona-Test in München und Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Corona-Test in München und Landkreis – Wo man sich in der Stadt testen lassen kann
Schulen in München: Mehr Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzunterricht in Corona-Hotspots
Schulen in München: Mehr Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzunterricht in Corona-Hotspots

Kommentare