Viertklässler zurück in der Schule

Weitere Jahrgänge zurück in der Schule - Normaler Alltag jedoch noch nicht in Sicht

Schüler und Schülerinnen einer vierten Klasse sitzen mit Abstand zueinander in einem Klassenraum der Klenzeschule. Zunächst kehren die Jahrgänge zurück in die Schulen, die im kommenden Jahr ihren Abschluss machen. Und auch die Viertklässler dürfen aufgrund der Lockerungen der Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in ihre Klassenräume zurück. 
1 von 16
Schüler und Schülerinnen einer vierten Klasse sitzen mit Abstand zueinander in einem Klassenraum der Klenzeschule. Zunächst kehren die Jahrgänge zurück in die Schulen, die im kommenden Jahr ihren Abschluss machen. Und auch die Viertklässler dürfen aufgrund der Lockerungen der Auflagen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in ihre Klassenräume zurück. 
Eine Viertklässlerin geht mit ihrem Schulranzen auf dem Rücken in den Klassenraum der 4g an der Klenzeschule. 
2 von 16
Eine Viertklässlerin geht mit ihrem Schulranzen auf dem Rücken in den Klassenraum der 4g an der Klenzeschule. 
Schüler der vierten Klassen stehen am Morgen im Schulhof der Klenzeschule mit Abstand zueinander an, um sich zuerst, unter Aufsicht, die Hände zu waschen. 
3 von 16
Schüler der vierten Klassen stehen am Morgen im Schulhof der Klenzeschule mit Abstand zueinander an, um sich zuerst, unter Aufsicht, die Hände zu waschen. 
Ein Lehrer mit Mundschutz winkt einem Schüler einer vierten Klasse am Morgen in der Klenzeschule, einzeln ins Klassenzimmer einzutreten. 
4 von 16
Ein Lehrer mit Mundschutz winkt einem Schüler einer vierten Klasse am Morgen in der Klenzeschule, einzeln ins Klassenzimmer einzutreten. 
Ein Schild mit der Aufschrift "Bitte sitzen bleiben!" liegt auf einem Tisch im Klassenraum einer vierten Klasse der Klenzeschule.
5 von 16
Ein Schild mit der Aufschrift "Bitte sitzen bleiben!" liegt auf einem Tisch im Klassenraum einer vierten Klasse der Klenzeschule.
Schüler der vierten Klassen tragen Mundschutz, als sie am Morgen zum Unterricht durch das Tor an der Klenzeschule gehen.
6 von 16
Schüler der vierten Klassen tragen Mundschutz, als sie am Morgen zum Unterricht durch das Tor an der Klenzeschule gehen.
Schüler der vierten Klassen tragen Mundschutz, während sie am Morgen im Schulhof der Klenzeschule mit Abstand zueinander anstehen, um sich zuerst, unter Aufsicht, die Hände zu waschen. 
7 von 16
Schüler der vierten Klassen tragen Mundschutz, während sie am Morgen im Schulhof der Klenzeschule mit Abstand zueinander anstehen, um sich zuerst, unter Aufsicht, die Hände zu waschen. 
Schüler der vierten Klassen tragen Mundschutz, während sie am Morgen im Schulhof der Klenzeschule mit Abstand zueinander anstehen, um sich zuerst, unter Aufsicht, die Hände zu waschen.
8 von 16
Schüler der vierten Klassen tragen Mundschutz, während sie am Morgen im Schulhof der Klenzeschule mit Abstand zueinander anstehen, um sich zuerst, unter Aufsicht, die Hände zu waschen.

Nach den Abschlussjahrgängen dürfen ab heute auch die Klassen zurück in die Schule, die nächstes Jahr ihren Abschluss machen. Ein normaler Schulalltag ist jedoch nicht in Sicht.

  • Nach den Abschlussklassen sollen auch andere Jahrgänge wieder schrittweise in die Schule.
  • Ab Montag dürfen auch Viertklässler wieder in die Schule.
  • Ein normaler Schulalltag ist jedoch noch nicht in Sicht.

Der Schulbetrieb war Ende April mit den Abschlussklassen nach einer langen Zwangspause wieder aufgenommen worden. Ab Montag sollen die Jahrgänge zurück an die Schulen, die im kommenden Jahr ihren Abschluss machen. Auch die Viertklässler dürfen dann wieder in ihre Klassenräume zurück.

Auf dem Pausenhof und in den Räumen heißt es weiterhin: Abstand halten. Außerhalb des Unterrichts sind die Schüler außerdem laut Kultusministerium angehalten, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen.

Umstritten sind vor allem die Übertrittsregelungen für die Viertklässler. Laut Kultusministerium sollten die Schüler bis Montag ihre „verschlanktenÜbertrittszeugnisse erhalten. Sie sollen direkt am Probeunterricht teilnehmen. Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) hält den Probeunterricht zum jetzigen Zeitpunkt für unfair und fordert, die Regelungen nachzubessern.

Bayerns Kultusminister Michael Piazolo zur Forderung des BLLV

„Ich will auch in diesem Schuljahr faire Bedingungen für die Schülerinnen und Schüler. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den Kindern in der 4. Klasse. Das kind- und begabungsgerechte Übertrittsverfahren wurde daher in diesem Jahr aufgrund der Ausnahmesituation angepasst. 

Es ist mir wichtig, dass wir innerhalb der Schulfamilie in der aktuellen Krisensituation achtsam miteinander umgehen, auf der Basis von Fakten handeln und Ängste nicht wecken, sondern durch sinnvolle Maßnahmen nehmen. Die Corona-Krise sollte man nicht ausnutzen, um alte Systemdebatten neu zu entfachen.“, teilte Piazolo in einer Pressemitteilung mit.

Nach den Corona-Lockerungen in Bayern gilt eine Kontaktbeschränkung. Was für Kindergärten, Gastronomie, Geschäfte, Kliniken und Infektions-Obergrenze gilt - im Überblick.

Weitere Jahrgänge zurück in Schule - Normaler Alltag noch nicht in Sicht

Nach und nach soll es für die anderen Klassenstufen weitergehen. Ab 18. Mai mit den jüngeren Klassen - also je nach Schulform mit der 1., 5. oder 6. Klasse. Erst nach den Pfingstferien Mitte Juni soll es aber wieder Präsenzunterricht für alle Schüler und alle Altersklassen geben.

Ein normaler Schulalltag ist allerdings noch nicht in Sicht: Der Corona-Fahrplan der Staatsregierung sieht vor, dass in aller Regel ein wöchentlicher Wechsel zwischen Präsenzunterricht in der Schule und Unterricht zu Hause stattfindet.

Bis Pfingsten gibt es außerdem keine Präsenzpflicht - das gilt sowohl für Lehrer, die einer Risikogruppe angehören, als auch für Schüler, deren Angehörige besonders gefährdet sind. „Die bayerischen Schulen sollen ein Schutzraum sein, in dem sich Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrkräfte trotz Corona sicher fühlen“, hieß es im Bericht aus der Kabinettssitzung vom 5. Mai 2020.

+++ Aktuelle Informationen zu Corona in München und Bayern, lesen Sie in unserem ständig aktualisierten Ticker.+++

dpa/jh

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gefälschter polnischer Führerschein - Polizei erwischt 20-Jährigen
Gefälschter polnischer Führerschein - Polizei erwischt 20-Jährigen
Nach acht Wochen Corona-Einschränkungen lockt das Wetter die Münchner in die Biergärten
Nach acht Wochen Corona-Einschränkungen lockt das Wetter die Münchner in die Biergärten
Nina Hartmann von den Grünen ist Oberhachings dritte Bürgermeisterin
Nina Hartmann von den Grünen ist Oberhachings dritte Bürgermeisterin

Kommentare