Lach-Flashmob

Lachen Sie mal!

Kollektives Kichern ist am 5. Mai auf dem Odeonsplatz geplant. Hallo München sprach mit der Organisatorin der Aktion. 

München lacht: Am Sonntag, 5. Mai, lädt Cornelia Leisch (kl. Foto) zum Lach-Flashmob auf den Odeonsplatz. Am Weltlachtag soll sich ab 14 Uhr die ganze Welt erheitern – „unter dem Motto ,Lachen für den Weltfrieden’“, erklärt die Leiterin des Lachclubs München 05. Der Weltlachtag findet heuer zum 15. Mal statt und wurde vom Inder Madan Kataria ins Leben gerufen. Zum zweiten Mal macht München mit – „2011 hat’s geregnet, aber wir lachten trotzdem“, sagt die Planeggerin (52). Wie lachen auf die Menschen wirkt und wann man das Lachen verlernt, darüber spricht Leisch in Hallo. 


Was passiert, wenn Menschen lachen?

Man fühlt sich super gut. Lachen hat sehr viele positive Effekte: Das Immunsystem wird gestärkt, Glückshormone werden ausgeschüttet und Streßhormone werden abgebaut. Dazu sollte man mehr als 20 Sekunden am Stück lachen. Lachen ist einfach die beste Medizin.


Sie sind die Leiterin des Lachclubs München 05. Wandeln Sie gut gelaunt durch das Leben?

Ja. Fast immer wenn ich mit Menschen in Kontakt trete, lache oder lächle ich. Und dann lacht der andere zurück. Ganz nach dem Motto: Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. 


Kinder lachen bis zu 400 Mal am Tag, Erwachsene 15 Mal. Verlernt man das Lachen?

Kinder zeigen Gefühle, egal welcher Art. Spätestens in der Schule kommt dann der Deckel drauf – nicht lachen, ruhig sein. Und das führt sich fort, leider.


Beim Lach-Flashmob auf dem Odeonsplatz wird’s wieder gelernt...

Ja, es soll ordentlich gelacht werden, mindestens drei Minuten! Aber es zeigt sich, dass die meisten Menschen gar nicht mehr aufhören können, wenn sie erstmal angefangen haben... 

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare