1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Mitte

Soulmusik für den Sommer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Sie swingt, sie sambat, sie bluest, sie rockt und sie säuselt: Ania Jools präsentiert Debutalbum

München Wer einen Traum so intensiv verfolgt, wie Ania Jools, für den wird er auch in Erfüllung gehen. Die 22-jährige Münchnerin präsentiert derzeit ihr Debutalbum: Mit „Bilder von mir“ hat sie den Grundstock gelegt, um als Sängerin durchzustarten. Die Liebe zur Musik machte sich bei der Frau mit dem Soul in der Stimme früh bemerkbar: Bereits mit sechs Jahren stand Ania zum ersten Mal auf der Bühne, als Jugendliche hatte sie zahlreiche Auftritte mit Coverbands. Klar, dass es für die Perlacherin nach dem Abi 2006 nur einen Weg gab: „Ich wollte mich voll auf die Musik konzentrieren“, sagt sie. Während sich ihre Freunde an Unis einschrieben, behielt Ania ihren Nebenjob in der Häagen-Dazs-Eisdiele im Tal – und feilte mit Gunnar Graewert im Studio in der Augustenstraße an ihren Songs. Der Produzent, bekannt auch durch die Zusammenarbeit mit Claudia Koreck und Annett Louisan, hatte sie 2005 auf einem Konzert gesehen. Tage später erkannte er in der hübschen Eisverkäuferin die Sängerin wieder – man verabredete sich zu einer Studiosession. Es folgten Arrangements als Backgroundsängerin und ein Duett mit Mario Adorf für den Film „Es ist ein Elch entsprungen“. Zwei Jahre lang hat die Produktion von „Bilder von mir“ gedauert. „Es hat Zeit gebraucht, Vertrauen zu fassen“, erklärt die 22-Jährige. Denn die Lieder spiegeln ihr Leben, wieder, das sie dem Produzenten nach und nach erzählt hat. Die Geschichten hat Graewert in musikalische Momentaufnahmen verwandelt – herausgekommen ist ein buntes Album, das die Vielschichtigkeit der jungen Sängerin zeigt: Ania swingt, sambat, bluest, rockt und sie säuselt. Sie beherrscht den rauchigen Bar-Blues genauso wie die entspannte Pop-Ballade – und liefert so genau den richtigen Sound für den Sommer. Eines Sommers, der für Ania Jools kaum besser laufen könnte: Das Album steht in den Plattenregalen, eine Tour ist in Planung. Vielleicht wird die junge Frau auch einmal Claudia Koreck begleiten. Die Freundin hat zwei Texte für „Bilder von mir“ beigesteuert – und sie hat den Traum, den Ania Jools noch träumt, bereits verwirklicht: von der Musik leben zu können. Tanja Bitterer

Auch interessant

Kommentare