Bauarbeiten am Sendlinger Tor

U3/U6: Pendelzug-Einsatz im Spätverkehr – Das müssen Sie wissen

+
Pendelzüge, Streckensperrungen und Sonderfahrpläne: Wegen der Bauarbeiten am Sendlinger Tor brauchen Fahrgäste im Spätverkehr in den kommenden Tagen viel Geduld.

München – Ab dem Wochenende benötigen Fahrgäste der Linien U3 und U6 im Spätverkehr viel Geduld. An welchen Tagen und auf welchen Abschnitten Pendelzüge verkehren, lesen Sie hier.

Der U-Bahnhof am Sendlinger Tor wird aktuell umfassend saniert, modernisiert, umgestaltet, barrierefrei ausgebaut, brandschutztechnisch auf den neuesten Stand gebracht und erweitert. Deshalb kommt es rund um den Knotenpunkt immer wieder zu Einschränkungen, Zugausfällen und Sonderfahrplänen – insbesondere auf den Linien U3 und U6.

Auch in den kommenden zwei Wochen kommt es zeitweise zu Einschränkungen auf den beiden Linien. Konkret ist der Spätverkehr nach 23 Uhr betroffen. Von Sonntag, 7. April, bis Donnerstag, 11. April, und von Sonntag, 14. April, bis Mittwoch, 17. April greifen deshalb Sonderfahrpläne um den Verkehrsknotenpunkt.

So verkehren die Linien während der Bauzeiten

  • Die U3 ist zwischen Münchner Freiheit und Goetheplatz unterbrochen. Die Züge fahren nur zwischen Moosach und Münchner Freiheit sowie zwischen Goetheplatz und Fürstenried West.
  • Die U6 ist zwischen Odeonsplatz und Implerstraße unterbrochen. Die Züge fahren nur zwischen Garching-Forschungszentrum bzw. Fröttmaning und Odeonsplatz sowie zwischen Implerstraße und Klinikum Großhadern.
  • Zwischen Odeonsplatz und Goetheplatz fährt nur ein Pendelzug im 15-Minuten-Takt.

Diese Hinweise sollten Sie beachten

  • Die U3 kann im südlichen Abschnitt zwischen Goetheplatz und Fürstenried West nur im 15-Minuten-Takt fahren. Das bedeutet, dass im angegebenen Zeitraum nicht alle gewohnten Bus-Anschlüsse erreichbar sein werden. Fahrgäste werden deshalb gebeten, sich rechtzeitig über die für sie beste Verbindung zu informieren.
  • Je nach Ziel kann es erforderlich sein wider Erwarten, mehrmals umzusteigen. Außerdem ist nicht auszuschließen, dass es vereinzelt zu Kapazitätsengpässen kommt. Die MVG bittet ihre Kunden, die Linien U3 und U6 wenn möglich weitgehend zu meiden und stattdessen auf alternative Verbindungen auszuweichen.

So können Sie ausweichen

  • Linie U3:
    Für Fahrten zwischen Innenstadt und Moosach wird empfohlen, auch die U2 ab bzw. bis Scheidplatz zu nutzen. Außerdem bietet sich die Linie U1 ab bzw. bis Olympia-Einkaufszentrum als Alternative an. In Richtung Fürstenried West ist je nach Uhrzeit auch die S7 bis Obersendling (S-Bahn-Haltestelle: Siemenswerke) eine Möglichkeit.
  • Linie U6:
    Für Fahrten in Richtung Garching oder Fröttmaning wird Fahrgästen geraten, bis zur Haltestelle Odeonsplatz auf die Linien U4 und U5 auszuweichen. Richtung Großhadern kann gegebenenfalls bis zum Harras auch auf die S7 ausgewichen werden 
  • Umfahrung mit dem Bus-CityRing:
    Mit Umstieg an den Haltestellen Giselastraße, Universität und Goetheplatz kann der von den Bauarbeiten betroffene U-Bahn-Abschnitt in der Innenstadt mit den Buslinien 58 und 68 (CityRing) ohne großen Zeitverlust umfahren werden.

reb/MVG

Weitere Informationen gibt es auf der Sonderseite www.mvg.de/suse.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Silvesterparty: Feiermeile mit Feuerwerk statt Böllerverbot?
Silvesterparty: Feiermeile mit Feuerwerk statt Böllerverbot?
Fassaden-Sanierung: Diese kunstvollen Figuren schmücken das Rathaus
Fassaden-Sanierung: Diese kunstvollen Figuren schmücken das Rathaus
Elektrisierend: So erobern E-Scooter die Stadt
Elektrisierend: So erobern E-Scooter die Stadt
Kostenlose Bäder, Dultsaison, Ostermarsch: München in 30 Sekunden
Kostenlose Bäder, Dultsaison, Ostermarsch: München in 30 Sekunden

Kommentare