Endlich Wasser und Strom

In der Parkstadt Schwabing eröffnet lang ersehnte „Familienbox“

+
So sieht sie aus, die neue „Familienbox“ – sie bildet gemeinsam mit der „Spielebox“ das Vorläuferprojekt für ein Familienzentrum in der Parkstadt Schwabing.

Schwabing - In der Parkstadt Schwabing leben viele Familien - doch ein passender Ort zum Austausch fehlt. Nun gibt es eine verbesserte Zwischenlösung. 

Die Containerlösung des Vorläuferprojekts für ein Familienzentrum in der Parkstadt Schwabing geht in die zweite Runde. Am Freitag, 26. Januar, eröffnet die „Familienbox“. „Ich bin sehr erleichtert. Unser Zentrum kann so ein viel besseres Angebot für Familien bereithalten“, sagt Leiterin Nina Knopp (kl. Foto). Der neue Container ist 60 Quadratmeter groß. Es gibt einen Gruppenraum, einen kleineren Büroraum und einen Lagerraum. Das wichtigste jedoch: sanitäre Anlagen, fließend Wasser, Strom und Heizung. 

Vorher bestand das Projekt lediglich aus zwei kleinen Baucontainern ohne Wasser- und Stromanschluss, genannt „Spielebox“, hinterhalb der leerstehenden Gebäude an der Herbert-Bayer-Straße 3. Die „Spielebox“ bleibt weiterhin in Betrieb. Eigentlich hätte der neue, zusätzliche Container „Familienbox“ schon im Sommer öffnen sollen, doch die Arbeiten haben sich verzögert. „Nun kann es endlich losgehen“, freut sich Knopp.

Das neue Programm startet im Februar. Jeden Mittwoch und Donnerstag gibt es ein Familien-Café, bei dem Kleinkinder spielen können, während die Eltern gemeinsam Tee trinken und sich austauschen. Donnerstags gibt es einen Eltern-Kind-Kreativ-Nachmittag und ein Kinder-Künstleratelier. Zudem sind verschiedene Veranstaltungen geplant. Zwar ist Knopp froh, dass nun ein besserer Container zur Verfügung steht, jedoch sei dies „noch keine Optimallösung“. Schließlich handelt es sich immer noch um ein Vorläuferprojekt. Das eigentliche Familienzentrum soll einmal in das leerstehende Gelände an der Herbert-Bayer-Straße 3 einziehen. Im September hat der Stadtrat beschlossen, dass dort ein Familienzentrum mit Kindertreff entstehen soll. „Nach dem Beschluss geht es an die Planungen. Das neue Familienzentrum wird nicht vor 2021 fertig sein“, sagt Edith Petry vom Sozialreferat.

Laura Felbinger

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Diese drei Unfälle schocken München
Diese drei Unfälle schocken München
Hier können Sie die totale Mondfinsternis am 27. Juli beobachten
Hier können Sie die totale Mondfinsternis am 27. Juli beobachten

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.