Die Wucht des Aufpralls überlebte er nicht...

Tragischer Rollerunfall in Schwabing – Dieser Sturz endete tödlich

+
Der Sturz eines 45-jährigen Rollerfahrers aus München endete tödlich. Der Verunglückte verstarb noch an der Unfallstelle.

Schwabing – Auf dem Isarring ereignete sich etwas Tragisches: Ein Rollerfahrer wurde bei einem Sturz mit dem Kopf gegen ein Verkehrszeichen geschleudert – und starb noch an der Unfallstelle

„Der Mittlere Ring wird in östlicher Richtung für volle 2,5 Stunden vollständig gesperrt.“ Mit Sicherheit löste diese Nachricht, das ein oder andere genervte Kopfschütteln bei zahlreichen Autofahrern in München aus.
Doch dieser Anflug von schlechter Laune, sollte nicht lange währen...

Der Grund für die Sperrung: Ein 45-jähriger Münchner fuhr gegen 22.15 Uhr mit seinem Motorroller über den Isarring in Richtung Englischer Garten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand, kam er in einer Rechtskurve plötzlich vom Fahrstreifen ab und stieß dabei gegen den linken Randstein. Sein Roller geriet ins Schlingern, der Fahrer verlor die Kontrolle und stürzte mit voller Wucht auf dem mittleren Grünstreifen. 

Doch damit nicht genug: Ungebremst prallte der 45-Jährige mit dem Kopf gegen ein Verkehrszeichen.
Das war zu viel für seinen Körper.

Unbeteiligte Verkehrsteilnehmer leisteten dem Verunglückten zwar sofort Erste-Hilfe und verständigten den Rettungsdienst. Trotz mehrerer Reanimationsversuche erklärte der Notarzt den 45-jährigen Münchner nur kurze Zeit später für tot. 

Polizei München/reb

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Final-Fieber: Mit Hallo zu den Red Bulls!
Final-Fieber: Mit Hallo zu den Red Bulls!
Pflegemangel: Elterninitiative kämpft um Personal in der Kinderonkologie
Pflegemangel: Elterninitiative kämpft um Personal in der Kinderonkologie
Silvesterparty: Feiermeile mit Feuerwerk statt Böllerverbot?
Silvesterparty: Feiermeile mit Feuerwerk statt Böllerverbot?

Kommentare