Kunst statt Party

Altes Gesundheitshaus: Stadtrat fasst Beschluss für die Dachauer Straße 90

+
Das alte Gesundheitsamt in der Dachauer Straße 90 soll zwischengenutzt werden.

Die Zukunft des ehemaligen Gesundheitsamts ist beschlossen: In den kommenden fünf Jahren verwandelt sich das alte Gebäude in ein Kunstmuseum. Die Hintergründe...

Update: 31. Juli

Maxvorstadt –  Verlassene Gänge, eine heruntergekommene Fassade. Im Vorbeigehen jagt das alte Gesundheitsamt in der Dachauer Staße so manchem einen eiskalten Schauer über den Rücken. Das fünfgeschossige Gebäude ist veraltet und entspricht längst nicht mehr den heutigen Anforderungen, weswegen es in Bälde dem Erdboden gleichgemacht werden soll.

Die Stadt wird das Areal Ecke Dachauer- und Gabelsbergerstraße mit einem neuen städtischen Verwaltungsgebäude bebauen. Bis das großangelegte Projekt jedoch umgesetzt werden kann, werden wohl noch einige Jahre ins Land ziehen. 

Die Vollversammlung des Stadtrats sieht deshalb eine Zwischennutzung des ehemaligen Gesundheitshauses vor – vorerst fünf Jahre. „Meine Devise ist es, Leerstand nicht nur durch vorausschauende Planung zu vermeiden, sondern ihn auch aktiv zu beheben“, erklärt Kommunalreferentin Kristina Frank

Anfang des Jahres wurde das Gelände in einem Interessenbekundungsverfahren ausgeschrieben. Bis zum Fristende im Frühjahr gingen insgesamt zwölf Angebote ein. Am 27. Mai schließlich wurden die unterschiedlichen Zwischennutzungskonzepten dem Bezirksausschuss vorgestellt. 

„Wir haben zahlreiche innovative Konzepte erhalten. MUCA hat uns inhaltlich voll überzeugt, da es den Kunst- und Kreativschaffenden viel Raum für ihre Arbeit und Werke lässt“, so Frank.

Gesagt getan: Ein Stadtratsbeschluss sieht jetzt vor, das Gebäude dem Museum of Urban and Contemporary Art (MUCA) für einen Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung zu stellen. Frank: „Das Angebot wird die Umgebung mit öffentlich zugänglichen Ausstellungen sowie einer Gastronomie außerordentlich kunstvoll, aber zugleich maßvoll bereichern.“

Am Montag, 19.8., wird es eine Informationsveranstaltung für Anwohner geben.

reb/Quelle: muenchen.de

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Erstmeldung: 08. März – Was passiert wohl im alten Gesundheitsamt?

Maxvorstadt – Platz für eine Diskothek sieht Oberbürgermeister (OB) Dieter Reiter im alten Gesundheitsamt nicht. Das hat er nun bei einem Vor-Ort-Termin durchblicken lassen. Bezahlbare Ateliers für Künstler kann sich der OB gut vorstellen.

Für fünf Jahre soll das Gebäude in der Dachauer Straße 90 zur Zwischennutzung frei gegeben werden (Hallo berichtete). Fest steht auch: Vor dem Abriss will die Stadt nicht mehr in das Gebäude investieren. Dem Kultur- und Kreativwirtschaftsteam liegen nun verschiedene Konzepte und Businesspläne von Interessenten vor. Sobald eine Entscheidung feststeht, soll nicht nur der Bezirksausschuss (BA) Maxvorstadt informiert werden, auch eine Informationsveranstaltung für Anwohner und Interessierte ist angedacht.

Christian Krimpmann (CSU), Vorsitzender des BA Maxvorstadt: „Hauptsache ist, dass es nicht länger leer steht.“ Künstlerische Projekte „wären aus Sicht des BA sehr gelungen“, so Krimpmann. Projekte mit Mehrwert für das Viertel, könnten auch spezielle Fördergelder bekommen. Gastronomische Nutzung dürfte durch den Zustand des Gebäudes und Branchenrichtlinien extrem teuer werden. Der BA möchte keinesfalls aggressives Wirtschaften auf Kosten der Anwohner, um Umbaumaßnahmen zu finanzieren. Noch vor der Sommerpause soll es eine Anhörung geben, wie es weiter geht. Zwischennutzungen könnten noch dieses Jahr beginnen.

Daniel Schubert

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

2. Stammstrecke: Nächster Bauabschnitt mit Vollsperrung am Laimer Bahnhof
2. Stammstrecke: Nächster Bauabschnitt mit Vollsperrung am Laimer Bahnhof
Paukenschlag: Münchner Grünen-Chefin tritt zurück
Paukenschlag: Münchner Grünen-Chefin tritt zurück
Ehrenamt: Diese Münchner Initiativen sind für den Deutschen Engagementpreis nominiert
Ehrenamt: Diese Münchner Initiativen sind für den Deutschen Engagementpreis nominiert
Nach dem Fahrplanwechsel: Wie teuer wird die Fahrt mit der MVG?
Nach dem Fahrplanwechsel: Wie teuer wird die Fahrt mit der MVG?

Kommentare