Für einen Lifestyle-Ratgeber

Kunst-Duo "Kitti&Joy" gewinnt den zweizueins-Kunstpreis

+
Kitti (li.) und Joy (re.) wollen Künstlern den Start in die Karriere erleichtern.

Maxvorstadt: Wie startet man am besten eine Künstlerkarriere? Dazu haben "Kitti & Joy" Tipps zusammengefasst. Jetzt bekommen sie dafür einen Preis.

Videos, Installationskunst, Performances: Kitti & Joy’s Repertoire ist groß, obwohl sie sich erst vor drei Jahren zusammengeschlossen haben. Oft geht es in ihren Arbeiten um Alltag, um Konsum, um Popkultur. Einmal haben sie ein Fitness-Studio aufgebaut, einmal bunte Leggins entworfen und einmal Handtuch-Figuren geformt. Am Mittwoch, 29. November, wird ihnen der „zweizueins“-Kunstpreis verliehen. 

Ihr Projekt: Ein Lifestyle-Ratgeber für den Start in die Künstlerkarriere. Dafür gibt es ein Preisgeld von 12 000 Euro und 18 Monate Zeit, um das Magazin zu entwickeln.

„In einem Kunststudium wird man nicht handfest auf die Zukunft vorbereitet“, sagt Joy aus der Maxvorstadt. Man lerne etwa nicht, wie man sich gegenüber Galeristen oder Kuratoren am besten präsentiere. „Kontakte sind in der Kunstszene das wichtigste“, sagt Kitti.

Ihre Projektpartnerin ist die Managerin und Kunsthistorikerin Mon Müllerschön, die zahlreiche internationale Konzerne und private Sammler zu ihren Kunden zählt.

Ähnlich wie bei anderen Projekten des Künstlerinnen-Duos soll auch dieses in Alltag, Pop- und Konsumkultur verortet werden. „Es wird unterhaltend, so wie ein Frauenmagazin“, sagt Joy. Demnach wären auch Themen wie „Die besten Zopf-Frisuren“ Teil des Magazins. Nach Fertigstellung soll der Ratgeber einmalig in München erhältlich sein.

laf

Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 29. November, um 18 Uhr in der Akademie der Bildenden Künste statt. Um Anmeldung wird gebeten unter diesem Link: www.zweizueins-kunstpreis.de/preisverleihung-2017

Was ist der „zweizueins“-Kunstpreis?

Zum dritten Mal wird heuer der Preis „zweizueins – Der Münchner Preis für Kunst“ verliehen. Dahinter steht ein Netzwerk aus rund 30 Repräsentanten der Kunstwelt Münchens, darunter die Villa Stuck, die Akademie der Bildenden Künste und das Kulturreferat. Einmal jährlich zeichnet die Jury eine Projektidee aus, die über den Tellerrand der eigenen Disziplin hinweg sieht. Deshalb realisieren Künstler ihre Idee mit einem Partner aus einer anderen Profession. Für den Preis kann man sich nicht bewerben, sondern wird von einem Netzwerkmitglied vorgeschlagen, der dann als Mentor agiert. Im Falle von Kitti & Joy ist dies der Präsident der Akademie der bildenden Künste, Dieter Rehm. 18 Monate nach der Preisverleihung präsentieren die Preisträger ihr Projekt.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hirmer erhält Teilareal des Sattlerplatzes
Hirmer erhält Teilareal des Sattlerplatzes
Zwei Männer nach Brandanschlag auf Obdachlosen in Haft
Zwei Männer nach Brandanschlag auf Obdachlosen in Haft
Autor zeigt Auto-Sünden und Straßen-Schnapsideen der Stadt
Autor zeigt Auto-Sünden und Straßen-Schnapsideen der Stadt

Kommentare