Riemenschneiders Meisterwerke

Diese Werke sind eine Schau!

Nach der Saal-Sanierung im Nationalmuseum erstrahlen zahlreiche Top-Objekte in neuem Glanz.

Tilman Riemenschneider (1460-1531) war effizient und sorgfältig: Noch heute sind die Werke des spätgotischen Bildschnitzers auf der ganzen Welt gefragt und werden für Millionen US-Dollar auf Auktionen versteigert. Die bedeutendste Sammlung des bayerischen Künstlers ist allerdings im Bayerischen Nationalmuseum zu sehen – „es sind unsere Topstücke“, sagt Sprecherin Dr. Helga Puhlmann. Ein Vergleich? Unter Experten ist er eine Koryphäe und „vom Bekanntheitsgrad fast vergleichbar mit Picasso“, sagt Riemenschneider-Experte Dr. Matthias Weniger (Foto).

Rund 35 Werke, die ausnahmslos für Kirchen gefertigt wurden, erstrahlen ab 15. Dezember in neuem Glanz. Denn der rund 250 Quadratmeter große Saal wurde saniert und mit neuer Licht-Technik ausgestattet. Bis dahin gibt es noch viel zu tun: Und so positioniert Weniger beispielsweise die „Heilige Magdalena mit Engeln“, die knapp 1,90 Meter groß ist. Obendrein wurden die Objekte gesichtet und teilweise restauriert. Das Besondere an Riemenschneiders Schnitzarbeiten ist die Detail­treue. Bei der „Heiligen Magdalena“ sind Fingernägel, Augenlider und Ohrläppchen genau zu erkennen. Obwohl das Werk über 500 Jahre alt ist. Besonders ist auch der Ausdruck: „Er ist sehr durchgeistigt.“

Ines Weinzierl

Riemenschneiders Meisterwerke – eine Auswahl!

Die „Heilige Magdalena“ (1490/1492) wurde aus nur einem Stück Lindenholz gefertigt. „Die Arbeit ist sehr sorgfältig und sehr differenziert, gerade bei den Haaren. Die Spannbreite reicht von zartem Flaum bis zu dicken, schweren Locken“, sagt Weniger. Ausgenommen sind Gesicht, Brüste, Hände, Knie und Füße. Die rund 1,30 Meter große Gruppe „Passions­szene mit Kaiphas und Soldaten“ (1490) ist „qualitativ sehr hochwertig, und die bemerkswerte Feinheit der Schnitzarbeit kommt auch unter der Bemalung sehr eindrucksvoll zur Geltung“, so Weniger. Angemalt wurden die Figuren von Martinus Schwarz, der kostbare Materialien wie Gold und Silber verarbeitet hat.

Auch interessant:

Meistgelesen

Nach mehr als 40 Jahren: Abschied von floh! und Flohkiste
München Mitte
Nach mehr als 40 Jahren: Abschied von floh! und Flohkiste
Nach mehr als 40 Jahren: Abschied von floh! und Flohkiste
München feiert: Erste Erfolge im Kampf gegen die Zweckentfremdung
München Mitte
München feiert: Erste Erfolge im Kampf gegen die Zweckentfremdung
München feiert: Erste Erfolge im Kampf gegen die Zweckentfremdung
Große Radl-Demo in München: Das müssen Sie beachten
München Mitte
Große Radl-Demo in München: Das müssen Sie beachten
Große Radl-Demo in München: Das müssen Sie beachten
Denkmalschutz für Münchner U-Bahn? – Sinnhaftigkeit wird kontrovers diskutiert
München Mitte
Denkmalschutz für Münchner U-Bahn? – Sinnhaftigkeit wird kontrovers diskutiert
Denkmalschutz für Münchner U-Bahn? – Sinnhaftigkeit wird kontrovers diskutiert

Kommentare