Einsatz an Feier-Hotspot

Polizei München setzt Schlagstock am Gärtnerplatz ein - Jetzt wird gegen sie ermittelt

Bei einem Einsatz am Gärtnerplatz setzte die Polizei München ihren Schlagstock ein.
+
Bei einem Einsatz am Gärtnerplatz setzte die Polizei München ihren Schlagstock ein.

Einsatz der Polizei München am Gärtnerplatz eskaliert - Nach Ruhestörung setzten Beamte ihren Schlagstock ein. Anzeige gegen vier Männer am Hotspot, gegen Polizisten wird ermittelt. 

  • Größerer Polizeieinsatz am Gärtnerplatz wegen Ruhestörung.
  • Die Situation eskalierte, die Polizei setzt Schlagstock ein.
  • Anzeige gegen vier Männer - gegen die Polizei wird ebenfalls ermittelt.

Am Freitagabend kam es am Gärtnerplatz zu einem Großeinsatz der Polizei München. Aufgrund des warmen Wetters befanden sich an der Spitze um die 300 Personen an dem bekannten Feier-Hotspot. Zunächst schien der Abend auch noch friedlich zu verlaufen. 

Als jedoch weitere Menschen auf den Gärtnerplatz strömten, kamen auch die ersten Beschwerden der Anwohner am Gärtnerplatz wegen Ruhestörung. In der Vergangenheit gab es schon öfters Probleme wegen Lärmbelästigung.

Ruhestörung am Gärtnerplatz - Polizei München setzt Schlagstock ein

Nach Mitteilung der Polizei München, sprachen die Beamten vor Ort daraufhin einen 20-Jährigen aus Haar an. Dieser sollte seine Musikbox ausstellen. Daraufhin eskalierte die Situation. 

Die Polizei beschreibt den Mann als extrem unkooperativ, was im Rahmen der Identitätsfeststellung zu einer Auseinandersetzung mit den Beamten führte. Der Mann soll sich gewehrt haben und mehrere Personen am Gärtnerplatz sollen sich daraufhin mit ihm solidarisiert haben.

Sie gingen die Polizei vor Ort nun sowohl verbal als im weiteren Verlauf auch körperlich an. Als mehrere Personen die eingesetzten Beamten immer mehr bedrängten und, griffen die Polizisten zum Schlagstock. Bei dessen Einsatz wurde ein 26-Jähriger aus Haar im Gesicht getroffen. Dabei wurde er an der Lippe verletzt und musste ärztlich behandelt werden. 

Großer Polizeieinsatz an Hotspot in München

Nachdem zusätzliche Polizeibeamte am Einsatzort eintrafen, konnte die Lage schließlich beruhigt werden. Bei dem Einsatz wurden fünf Polizeibeamte leicht verletzt. Vier männliche Personen (17-Jähriger aus München, 20-Jähriger aus Haar, 22- und 23-Jähriger aus Freising), darunter auch der 20-Jährige, wurden in Polizeigewahrsam genommen. Sie wurden in der Folge wieder entlassen. 

Es wurden Anzeigen wegen Widerstands und des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte sowie wegen gefährlicher Körperverletzung erstellt. Hier sind weitere Ermittlungen durch die Kriminalpolizei erforderlich. 

In Bezug auf die Anwendung des Schlagstocks gegen den 26-Jährigen hat das bayerische Landeskriminalamt die Ermittlungen übernommen.

Polizeipräsidium München/jh

Auch interessant:

Meistgelesen

Münchner Schneider erklärt: Dieser Stoff eignet sich am besten als Mundschutz 
Münchner Schneider erklärt: Dieser Stoff eignet sich am besten als Mundschutz 
Maskenpflicht und Attest - sie dürfen auch ohne Maske unterwegs sein
Maskenpflicht und Attest - sie dürfen auch ohne Maske unterwegs sein
Waffenalarm am Hauptbahnhof
Waffenalarm am Hauptbahnhof
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser

Kommentare