Die Organisation „Arrival Aid“ unterstützt Ehrenamtliche bei der Arbeit mit Flüchtlingen

Immer mehr Ehrenamtliche engagieren sich freiwillig, um Flüchtlingen in Deutschland zu helfen. Wie Sie bei dem Projekt mitmachen können, erfahren Sie hier.

Immer mehr Ehrenamtliche engagieren sich freiwillig, um Flüchtlingen in Deutschland zu helfen. Eine konkrete Anleitung zu diesen Patenschaften gibt es dafür häufig nicht – diese Anleitung bietet jetzt Arrival Aid. „Es ist erfreulich, dass sich so viele Münchner für ein Ehrenamt interessieren“, sagt Cornelius Nohl, Mitgründer der gemeinnützigen Organisation aus der Isarvorstadt. „Häufig fehlt den Helfern jedoch ein Fahrplan für die richtige Unterstützung der Flüchtlinge.“

Ab März 2017 will Arrival Aid nun mit einem neuen Projekt die Integration anerkannter Geflüchteter fördern und den ehrenamtlichen Helfern Hilfestellung geben.

In einer mehrphasigen Schulung werden sie zu sogenannten Integrationsbegleitern qualifiziert. Der Schwerpunkt bei der Schulung zum Integrationsbegleiter liegt dabei auf Themen wie der Arbeits- und Wohnungssuche sowie auf klassischen interkulturellen Integrationsherausforderungen. „Das sind die wichtigsten Baustellen für frisch anerkannte Asylbewerber“, meint Nohl. „Unsere Integrationsbegleiter lernen, wie sie die Geflüchteten beim Einleben in der neuen Heimat unterstützen können und worauf sie bei der ehrenamtlichen Tätigkeit achten müssen“, erklärt er.

Nach der Qualifizierung zum Integrationsbegleiter startet dann eine sechs bis zwölfmonatige Begleitungsphase: Als persönlicher Pate bieten die Ehrenamtlichen den Geflüchteten Unterstützung im neuen Alltag. vha

So können sie bei dem Projekt mitmachen
Das Pilotprojekt Integrationsbegleitung beginnt am 18. März. Aktuell sucht Arrival Aid nach ehrenamtlichen Helfern, die sich längerfristig als Integrations­begleiter engagieren wollen, sowie Geflüchteten, die Unterstützung benötigen. Bewerbungen können bis Sonntag, 26. Februar, per e-Mail an integrationsbegleitung@arrivalaid.org gesendet werden. Für Interessierte findet am Montag, 20. Februar, ein Informationsabend im Haus des Stiftens, Landshuter Allee 11, statt, Beginn ist um 19 Uhr. Weitere Informationen gibt es online unter www.arrivalaid.org.

Auch interessant:

Kommentare