Mehr Prostituierte wegen Wiesn

Wiesn-Razzia im Rotlichtmilieu

Während der Wiesn komme es zu mehr Prostituierten in München.
+
Während der Wiesn komme es zu mehr Prostituierten in München.

Zur Wiesn kommen Besucher aus aller Welt nach München. Nicht nur Hotels und Wirte stellen sich dabei auf einen Ansturm ein, sondern auch das Rotlichtmilieu...

München – Aufgrund der erhöhten Anzahl von Prostituierten aufgrund des Oktoberfestes in Rotlichtbetrieben in München, wurden auch in diesem Jahr wieder verstärkt Kontrollaktionen in diesen Betrieben durch die Münchner Polizei durchgeführt. 

Im Zeitraum vom 04.10.2019, 16:00 Uhr, bis 05.10.2019, 03:15 Uhr, wurden bei einer solchen Kontrollaktion zwölf Milieulokale aufgesucht. 

Dabei wurden 140 Prostituierte und Tänzerinnen, 39 Personen des Funktionspersonals und 11 Gäste einer Kontrolle unterzogen. 06.10.2019 Es wurden hierbei auch Betriebe kontrolliert, die sich im Sperrbezirk der Landeshauptstadt München befinden und in denen jegliche Anbahnungen oder Ausübungen der Prostitution verboten sind. 

Sieben Frauen wurden bei der durchgeführten Aktion wegen der Ausübung der verbotenen Prostitution angezeigt.

Quelle: Polizeipräsidium München/jh

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer aktueller Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Feuerwehr München sperrt Stachus ab: Pkw landet nach Crash auf dem Dach ‒ Fahrer im Krankenhaus
Feuerwehr München sperrt Stachus ab: Pkw landet nach Crash auf dem Dach ‒ Fahrer im Krankenhaus
Elisabeth Hartnagel ist gestorben – Sie war die Schwester von Hans und Sophie Scholl
Elisabeth Hartnagel ist gestorben – Sie war die Schwester von Hans und Sophie Scholl

Kommentare