Bei einem Polizeieinsatz

Rechte Parolen gegen Polizisten – Mann zeigt gegenüber Beamten den Hitler-Gruß

Im Anschluss konnte der 25-jährige festgenommen werden.
+
Im Anschluss konnte der 25-jährige festgenommen werden.

Eine Situation vor einem Münchner Lokal drohte zu eskalieren. Als die Polizei hinzugerufen wurde, zeigt der Tatverdächtige den Beamten den Hitler-Gruß und äußerte frauenfeindliche Bemerkungen...

Altstadt – Ein 25-Jähriger geriet am Sonntag im Eingangsbereich eines Lokals in der Sonnenstraße in Streit mit dem dort befindlichen Sicherheitspersonal. Daher wurde die Polizei hinzugerufen. 

Der 25-Jährige zeigte beim Eintreffen gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten spontan den Hitler-Gruß und rief lautstark „Heil-Hitler“. Er versuchte im Anschluss daran zu flüchten. 

Bei der darauffolgenden Festnahme versuchte er sich mehrfach loszureißen und konnte durch unmittelbaren Zwang zu Boden gebracht und schließlich fixiert werden. Dabei zog er der eingesetzten Polizeibeamtin an den Haaren. 

Er wurde zu einer in der Nähe befindlichen Polizeiinspektion gebracht. Dort äußerte er gegenüber der eingesetzten Beamtin, dass er alle Frauen hassen würde. Die eingesetzten Beamten wurden nicht verletzt. 

Der Tatverdächtige erlitt oberflächliche Verletzungen. Er war zum Tatzeitpunkt deutlich alkoholisiert. Nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wurde er von dort aus wieder entlassen.

Quelle: Polizei/fb

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen: 

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

München: Neue Edelwohnungen an der Türkenstraße geplant - Lokalpolitiker einstimmig gegen das Vorhaben
München: Neue Edelwohnungen an der Türkenstraße geplant - Lokalpolitiker einstimmig gegen das Vorhaben
Wegen einer Duftkerze: Die Öhlschläger-Zwillinge sind wieder auf Wohnungssuche
Wegen einer Duftkerze: Die Öhlschläger-Zwillinge sind wieder auf Wohnungssuche
Mieter fürchten Kündigungen und Eigentumsumwandlungen - Der Fall Türkenstraße
Mieter fürchten Kündigungen und Eigentumsumwandlungen - Der Fall Türkenstraße

Kommentare