Gefährlicher Eingriff in den Schienenverkehr

Unbekannter schiebt Einkaufswagen auf S-Bahn-Gleis am Stachus ‒ Schneller Reaktion verhindert Schlimmes

Eine Streife der Bundespolizei am S-Bahnsteig am Stachus (Symbolbild)
+
Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriff in den Schienenverkehr. (Symbolbild)

Dank ihrer schnellen Reaktion hat eine DB-Mitarbeiterin einen Unfall am Stachus zwischen einer S-Bahn und einem Einkaufswagen verhindert. Die Bundespolizei ermittelt.

Ein bislang unbekannter Mann rollte kurz vor Mitternacht einen am Bahnsteig Stachus abgestellten Möbel-Einkaufswagen in Richtung Gleis 1 zur Kannte. Am Ende des Bahnsteigs rollte der Einkaufswagen ins Gleis. Der Täter flüchtete daraufhin unerkannt ins Zwischengeschoss.

Eine Aufsichtsbeamtin der DB erkannte den ins Gleis rollenden Einkaufswagen auf einer Überwachungskamera. Sie alarmierte daraufhin sofort eine einfahrende S-Bahn, so dass bei der S6 eine Notbremsung eingeleitet wurde. Die S-Bahn, in der sich rund zehn Reisende befanden kam etwa 80m vor dem Einkaufswagen zum Stehen. Die Passagiere blieben unverletzt.

Schnelle Reaktion verhindert Unfall am Stachus zwischen Einkaufswagen und S-Bahn

Die Bundespolizei hofft nun dem Unbekannten mittels Videoaufzeichnung des Vorfalls auf die Spur zu kommen. Ermittelt wird wegen eines Gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr.

Hinweis der Bundespolizei

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei dringend davor Einkaufswagen oder andere rollende Gegenstände auf Bahnsteigen abzustellen bzw. mitzunehmen. Die Entfernung und Mitnahme eines Einkaufswagens von der Verkaufsfläche eines Geschäftes kann ggfs. den Tatbestand des Diebstahls erfüllen. Auf Bahnsteigen alleinstehende Gegenstände mit Rädern können auch vom Sog eines Zuges mitgerissen werden. Aufgrund der stabilen Gitterzusammensetzung von Einkaufswagen können an einem Zug erhebliche Schäden entstehen.

Bundespolizei München/jh

Auch interessant:

Meistgelesen

Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Maskenpflicht und Attest - sie dürfen auch ohne Maske unterwegs sein
Maskenpflicht und Attest - sie dürfen auch ohne Maske unterwegs sein
Brand in Münchner Freibad stellt Feuerwehr vor große Herausforderung
Brand in Münchner Freibad stellt Feuerwehr vor große Herausforderung
Coronavirus München: Aktuelle Fall-Zahlen, Polizei-Bilanz & Neues aus der Helios Klinik Pasing
Coronavirus München: Aktuelle Fall-Zahlen, Polizei-Bilanz & Neues aus der Helios Klinik Pasing

Kommentare