München feiert

2 Tage Freibier und Pferdekutschen

Ein frisches Münchner Hell, nicht nur für uns Bayern ein Genuss.
+
Ein frisches Münchner Hell, nicht nur für uns Bayern ein Genuss.

München – Wegen eines ganz besonderen Jubiläums: Warum und wo sich München auf Freibier und besonders schön geschmückte Pferdekuschen freuen darf

Am 21. März 1894 braute Spaten zum ersten Mal das Bier, das wie kein anderes für Münchner Lebensart steht: Das „Münchner Hell“.

An diesem Tag vor 125 Jahren lieferte die Spaten Brauerei die ersten Fässer ihres gerade gebrauten untergärigen hellen Bieres aus – jenes typische Münchner Hell, das die Stadt in aller Welt berühmt gemacht hat. Dieses Bier ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor für München und weit darüber hinaus bekannt geworden.

Darüber hinaus kehrt die Brauerei zu einer weiteren Tradition zurück: dem Holzfass. Sie liefert das Helle im Jubiläumsjahr in traditionellen Holzfässern an ausgewählte Spaten Gaststätten, wo es direkt aus dem Fass ausgeschenkt wird.

Die Wiederbelebung beliebter Traditionen ist aber beileibe nicht das Einzige, was zum 125. Jahrestag stattfindet. Denn natürlich gehört zu einem solchen Datum auch Freibier – gerade bei einer Brauerei. Zum Feste gibt es daher nur das Beste und das auch noch zu wahrhaft festlichen Konditionen: Am 22. und 23. März fahren mehrere Pferdekutschen mit Holzfässern durch die Münchner Innenstadt. Von ihr aus werden alle Münchner pünktlich zum Frühlingsbeginn mit Freibier beschenkt.

Spaten München/se

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hallenbäder öffnen schrittweise im Juli – Besuch ohne Reservierung möglich
Hallenbäder öffnen schrittweise im Juli – Besuch ohne Reservierung möglich
Existenz vor dem Scherbenhaufen – Aus für das „Glashaus“ nach 32 Jahren
Existenz vor dem Scherbenhaufen – Aus für das „Glashaus“ nach 32 Jahren
Schwabinger Original filmt Wandel der Hohenzollernstraße
Schwabinger Original filmt Wandel der Hohenzollernstraße
Stadtratsantrag: Grüne fordern "Oben ohne" auch für Münchner Freibäder
Stadtratsantrag: Grüne fordern "Oben ohne" auch für Münchner Freibäder

Kommentare