Spraydose erwünscht

Schwabing-West: Graffiti am Trafohäuschen - Jugendliche sollen das Gebäude am Pündterplatz neu gestalten

Eine Aktion mit der Spraydose soll helfen: Thomas Rock und Christl Feiler am Schwabinger Trafo-Häuschen.
+
Eine Aktion mit der Spraydose soll helfen: Thomas Rock und Christl Feiler am Schwabinger Trafo-Häuschen.
  • Kassandra Fischer
    vonKassandra Fischer
    schließen

Immer wieder wird das Trafo-Häuschen am Püntderplatz beschmiert. Bald sollen Jugendliche das Gebäude in Schwabing-West künstlerisch gestalten.

  • Das Trafo-Häuschen am Pündterplatz soll bald professionell mit Graffiti gestaltet werden.
  • Jugendliche sollen dafür zur Spraydose greifen.
  • Der Bezirksausschuss befindet sich bereits in Gesprächen mit passenden Organisationen.

SCHWABING-WEST - Graffiti-Kunst statt Sachbeschädigung? Der örtliche Bezirks­ausschuss will das Trafo-Häuschen am Pündterplatz künstlerisch gestalten – und so gegen ungewollte Schmierereien vorgehen.

Das Problem gibt es an der Stelle schon länger. „Es standen auch schon politische Parolen dort“, berichtet Bernhard Bent­lage. Er betreibt das ansässige Café „Black Bean“. Gerade in Pandemie-Zeiten begeben sich viele seiner Gäste mit dem To-Go-Geschäft auf den gegenüberliegenden Spielplatz, wo das Häuschen steht. Auch für seine Besucher fordert er deshalb: „Es soll eine schöne Umgebung sein!“

Bezirksausschuss will Trafo-Häuschen am Püntderplatz von Jugendlichen gestalten lassen

Im Bezirksausschuss sieht man das ähnlich. BA-Mitglied Thomas Rock (SPD), der sich gemeinsam mit Christl Feiler (Grüne) dem Thema angenommen hat, betont: „Wir wollen das auf jeden Fall in Angriff nehmen.“ Die konkrete Idee: Gemeinsam mit Jugendlichen soll gezielt Graffiti-Kunst entstehen, finanziert vom Lokal­gremium. „Thematisch wäre dabei ein Bezug zur Umgebung sowie zum Objekt schön“, findet Rock. Bereits im August soll es dafür eine eintägige Aktion geben. Dafür sei man aktuell sowohl mit dem Jugendtreff am Biederstein im benachbarten Schwabing-Freimann als auch mit „Artists for Kids“ im Gespräch, berichtet Feiler.

Stadtwerke München sieht Vorhaben in Schwabing-West als „Win-Win-Situation“

Darüber freut sich auch Bentlage. Sowohl er als auch die BAler gehen davon aus: Wenn einmal ein schönes Graffiti da ist, haben etwaige Schmierer womöglich mehr Respekt. Auch die Stadtwerke als Eigentümer des Häuschens hoffen genau hierauf. Die Erfahrungen mit bisherigen Gestaltungen dieser Art bestätigen das, erklärt ein Sprecher auf Hallo-Nachfrage. „Somit ist das eine Win-Win-Situation.“

Auch interessant:

Meistgelesen

München: Neue Edelwohnungen an der Türkenstraße geplant - Lokalpolitiker einstimmig gegen das Vorhaben
München: Neue Edelwohnungen an der Türkenstraße geplant - Lokalpolitiker einstimmig gegen das Vorhaben
Hallenbäder öffnen schrittweise im Juli – Besuch ohne Reservierung möglich
Hallenbäder öffnen schrittweise im Juli – Besuch ohne Reservierung möglich
Wegen einer Duftkerze: Die Öhlschläger-Zwillinge sind wieder auf Wohnungssuche
Wegen einer Duftkerze: Die Öhlschläger-Zwillinge sind wieder auf Wohnungssuche

Kommentare