Planung ist in vollem Gange

Präsentation zur Tram-Nordtangente ‒ SWM informieren in Schwabing über aktuelle Planungen

Die zukünftige Tram-Nordtangente soll nach aktuellen Planungen Ende 2025 in Betrieb genommen werden.
+
Die zukünftige Tram-Nordtangente soll nach aktuellen Planungen Ende 2025 in Betrieb genommen werden.
  • Kassandra Fischer
    VonKassandra Fischer
    schließen

Die Lokalpolitiker in Schwabing wurden von der SWM jetzt auf den neusten Stand zur Tram-Nordtangente gebracht - digitale Infoveranstaltung für Bürger geplant.

Schwabing - Die SWM haben dem BA Schwabing-Freimann jetzt die aktuellen Planungen rund um die Tram-Nordtangente präsentiert. Der erste Planfeststellungsabschnitt umfasst eine 1,2 Kilometer lange Strecke vom Elisabethplatz über die Franz-Joseph- und Leopoldstraße bis zur Münchner Freiheit – inklusive der beiden neuen Haltestellen Habsburgerplatz und Giselastraße. Einen Trassierungsbeschluss wolle man voraussichtlich im Juli in den Stadtrat einbringen, die Inbetriebnahme sei bis Ende 2025 geplant.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Präsentation über Panungen zur Tram-Westtangente: SWM informiert Lokalpolitiker

Der zweite Steckenabschnitt verläuft ab der Haltestelle Giselastraße gen Osten, entlang der Martius- und der Thiemestraße, durch den Englischen Garten bis zur Tivolistraße. Auf der 1,55 Kilometer langen Strecke sollen ebenfalls zwei neue Haltestellen (Thiemestraße und Chinesischer Turm) entstehen. Hierfür hoffe man, den Trassierungsbeschluss bis Ende des Jahres beim Stadtrat einreichen zu können.

Entlang der Leopoldstraße wolle man künftig alle Fahrspuren sowie die Pappelreihen erhalten. Die Tram soll im Mischverkehr stadtauswärts auf der inneren, stadteinwärts auf der äußeren Spur fahren. Hinzu komme der geplante Radschnellweg mit einer Breite von drei Metern. Entfallen müssen die Längsparker. Lieferzonen, Behindertenparkplätze und Taxistände gebe es weiterhin.

Die SWM planen im zweiten Quartal eine digitale Infoveranstaltung für Bürger, der BA will zusätzlich bereits nach Ostern über das Thema informieren. Das Gremium zeigte sich insgesamt begeistert von den Plänen. Es sei „sehr erfrischend, wie viele Lösungen gefunden wurden“, die Tramplanung sei „ein toller Fortschritt fürs Viertel“, hieß es aus den Reihen. Auf Nachfrage von BA-Chef Patric Wolf (CSU), was die Kosten betreffe, gab es keine Antwort. Darüber müsse zunächst der Stadtrat informiert werden.

Neuhausen und die Nordtangente

Die Tram Nordtangente soll eine neue Direktverbindung zwischen Neuhausen, Schwabing und Bogenhausen herstellen. Sie ist neben der Tram Münchner Norden und der Westtangente eines der wichtigsten Schienenprojekte der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG). Ab 2025/2026 soll sie zwischen der Amalienburgstraße im Westen und dem Arabellapark im Osten insgesamt sieben U-Bahnlinien, sieben Straßen- und zahlreiche Buslinien miteinander verbinden. Der größte Teil ist laut MVG bereits heute als Straßenbahnstrecke in Betrieb. „Neu gebaut werden muss lediglich ein etwa 2,2 Kilometer langer Abschnitt zwischen dem Schwabinger Elisabethplatz und der Tivolistraße am Rande des Englischen Gartens. Darüber hinaus ist ein Abzweig von der Neubaustrecke durch die Leopoldstraße zur Münchner Freiheit vorgesehen“, erklären die Planer.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Kommentare