Mehr Ateliers für Künstler

Kunst im Domagkpark: Neben einem Neubau der Stadt hofft der Bezirksausschuss auf einen 59 Meter hohen Atelier-Turm

In den Domagkateliers gibt es derzeit rund 100 Ateliers. 
+
In den Domagkateliers gibt es derzeit rund 100 Ateliers. 

Das Kulturreferat München plant einen Neubau von Ateliers im Domagkpark. Auch der Bezirksausschuss hat eine Vision: ein 59 Meter hoher Atelier-Turm. 

  • Der Bezirksausschuss steht voll hinter der Vision eines Atelier-Turms im Domagkpark.
  • Hierdurch würde mehr Platz für Künstler in München entstehen. 
  • Auch die Stadt plant einen Neubau mit Ateliers und Proberäumen

Schwabing - „Es fehlt in der ganzen Stadt an Ateliers“, weiß Lars Mentrup, BA-Mitglied, Stadtrat und Vorsitzender des Vereins Domagk Kunstunterstützung, der die Domagkateliers betreibt. Der SPD-Politiker – und mit ihm auch der Bezirksausschuss – hat deshalb die Vision, im Domagk­park einen rund 60 Meter hohen Atelier-Turm zu schaffen. 

Domagkpark: Vision von Turm für 100 weitere Künstler

Auf bis zu 15 Stockwerken könnte man dadurch 100 weitere Künstler beherbergen. „Dadurch würden wir den aktuellen Bestand von 100 Ateliers verdoppeln“, so Mentrup. Einen geeigneten Standort sieht er auf der Nordseite der Domagkateliers. Dort könnte man andocken und aufstocken. Das sei auch städtebaulich interessant, denn der Turm würde dadurch „zum Dreiklang mit dem Osram-Turm und den ‚Highlight Towers‘“ werden. 

Um mehr Ateliers zu schaffen, wünscht sich der Bezirksausschuss einen Atelierturm. 


Atelierturm im Domagkpark: Verein klärt derzeit Finanzierung 

Aktuell ist der Turm nur eine Idee, genaue Vorstellungen gibt es noch nicht. Derzeit befinde sich der Verein jedoch dabei, die Frage nach einer möglichen Finanzierung zu klären. Die Fühler werden dabei in alle Richtungen ausgestreckt: Ein Investor und Namensgeber, Crowdfunding oder die gemeinsame Realisierung mit einer Genossenschaft – derzeit werden viele Gespräche geführt. Aktuellen Schätzungen zufolge könnte das Projekt bis zu 14 Millionen Euro kosten. 

Neubau der Stadt: Ateliers im Domagkpark 

Eine konkretere Idee hat das Kulturreferat der Stadt München. Dieses plant aktuell den Neubau eines Gebäudes für Ateliers und Proberäume im Domagkpark. Hierfür hat die Lokalbaukommission im Mai einen positiven Vorbescheid erteilt, bestätigt Ingo Trömer vom städtischen Planungsreferat. Im Gegensatz zum Turm sollen dadurch lediglich etwa 24 neue Ateliers entstehen. Zwar werden die Pläne auch von Mentrup und dem BA begrüßt, doch betont der SPDler: „Wir hätten gerne beides.“ Er befürchtet jedoch, dass es am Ende auf ein Entweder-Oder hinauslaufe. Außerdem gäbe es Prognosen, dass der Turm durch den Neubau der Stadt teurer werden könnte. 

Große Sorgen hatten die Künstler in den Domagkateliers zuletzt als eine drastische Mieterhöhung durch die Stadt im Raum stand. 

Kassandra Fischer

Auch interessant:

Meistgelesen

Maskenpflicht und Attest - sie dürfen auch ohne Maske unterwegs sein
Maskenpflicht und Attest - sie dürfen auch ohne Maske unterwegs sein
Die Mutter Courage aus Moosach
Die Mutter Courage aus Moosach
Christoph Süß im großen Interview: Ist er ein Querkopf mit Rampen-Sau-Gen?
Christoph Süß im großen Interview: Ist er ein Querkopf mit Rampen-Sau-Gen?
Polizei München setzt Schlagstock am Gärtnerplatz ein - Jetzt wird gegen sie ermittelt
Polizei München setzt Schlagstock am Gärtnerplatz ein - Jetzt wird gegen sie ermittelt

Kommentare