S-Bahn vorsichtshalber geräumt

München: S-Bahnhof Karlsplatz (Stachus) verraucht - Fahrbetrieb kurzzeitig eingestellt - das war die Ursache

Am Samstagabend kam es zu einem Einsatz der Münchner Feuerwehr am S-Bahnhof Karlsplatz (Stachus). (Symbolbild)
+
Am Samstagabend kam es zu einem Einsatz der Münchner Feuerwehr am S-Bahnhof Karlsplatz (Stachus). (Symbolbild)

Wegen einer plötzlichen Rauchentwicklung kam es am Samstagabend zu einem Feuerwehreinsatz am S-Bahnhof Karlsplatz (Stachus).

  • Am Samstagabend kam es zu einem Feuerwehreinsatz am S-Bahnhof Karlsplatz (Stachus).
  • Der Grund dafür war eine plötzliche Rauchentwicklung.
  • Nach näherer Begutachtung konnte die Feuerwehr einen Spannungsbogen als Ursache feststellen.

München/Altstadt - Plötzlicher Rauch am Stachus - deshalb kam es am Samstag, 20. März, kurz nach 22 Uhr zu einem Feuerwehreinsatz am S-Bahnhof Karlsplatz (Stachus). Letztlich konnten die Münchner Einsatzkräfte allerdings Entwarnung geben, gebrannt hatte es in dem unterirdischen Bahnhof im Stadtzentrum nämlich nicht.

München: Spannungsbogen am S- Bahnhof Karlsplatz (Stachus)

Ein Spannungsbogen an der elektrischen Anlage entpuppte sich als Ursache für die entstandene Rauchentwicklung. Zwei Züge der Feuerwehr sind daraufhin an den S-Bahnhof Karlsplatz (Stachus) geschickt worden, nachdem die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Die Einsatzkräfte kontrollierten den Bahnsteig, an dem gerade eine S-Bahn stand. Sie konnten zunächst keine Ursache für den Rauch feststellen. Bei näherer Begutachtung fanden die Einsatzkräfte an der Oberleitung Merkmale eines entstandenen Spannungsbogen.

Feuerwehreinsatz wegen Spannungsbogen: Fahrbetrieb kurzzeitig eingestellt

Als Spannungsbogen bezeichnet, wird einen Blitz, der zwischen dem Stromabnehmer der S-Bahn und der stromführenden Oberleitung entsteht. Die Stromversorgung der Deutschen Bahn weist eine Spannung von 15 000 Volt auf. Die daraus entstandene Rauchentwicklung zog nach kurzer Zeit von selbst ab. Vorsorglich wurden die betroffenen Fahrgäste gebeten, den Zug zu verlassen. Bei dem technischen Defekt gab es keine Verletzten. Die Einsatzstelle wurde anschließend den Mitarbeitern der Deutschen Bahn übergeben. Der Einsatz zog eine kurzzeitige Einstellung des Fahrbetriebes nach sich.

Auch in Obermenzing kam es am Wochenende zu einem Feuerwehreinsatz: Ein Sperrmüllcontainer stand in Flammen und brannte lichterloh.

An anderer Stelle mussten außerdem Rettungskräfte ausrücken: Bei einem Verkehrsunfall im Hasenbergl wurde eine 28-Jährige Fußgängerin schwer verletzt.

Quelle: Feuerwehr München/kf

Auch interessant:

Meistgelesen

Coronavirus München: Aktuelle Fall-Zahlen, Polizei-Bilanz & Neues aus der Helios Klinik Pasing
Coronavirus München: Aktuelle Fall-Zahlen, Polizei-Bilanz & Neues aus der Helios Klinik Pasing
Elisabeth Hartnagel ist gestorben – Sie war die Schwester von Hans und Sophie Scholl
Elisabeth Hartnagel ist gestorben – Sie war die Schwester von Hans und Sophie Scholl
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Corona-Ticker München: Drei Todesfälle - aktuelle Fallzahlen steigen weiter an - Virus-Krise bedroht Traditionshäuser
Maskenpflicht und Attest - sie dürfen auch ohne Maske unterwegs sein
Maskenpflicht und Attest - sie dürfen auch ohne Maske unterwegs sein

Kommentare